zurück

Freiherr von Schlicht

(d.i.: Wolf Ernst Hugo Emil Graf Baudissin)

(weiteres Pseudonym: Graf Günther Rosenhagen)

Bibliographie seiner Werke



Gliederung der Bibliographie:
A. Verschiedenes B. Biographisches
C. Werke von Graf Günter Rosenhagen D. Theaterstücke
E. Filme F. Romane und Erzählungen ernsten Inhalts
G. Militär-humoristische Romane H. Gesellschaftsromane
I. Nachkriegswerke J. Freiherr von Schlicht und die Frauen
K. Sammlungen von Humoresken L. Beiträge in Anthologien des Humors
M. Einzeln veröffentlichte Texte
Humoresken, Erzählungen, Plaudereien, Skizzen,. . .)
N. Erzählungen aus Sammlungen, die (bisher noch) nicht als Einzelveröffentlichung gefunden worden sind.


  1. Verschiedenes
     
    Lfd. Nr. Titel
    / Die Höfe Europas, Band I.
    Am Hofe Kaiser Wilhelms II.
    Unter Mitwirkung von: F.Bornhak geb. Kleist, Carl Braun-Redern, Heinrich Dornberg, Dr. Paul Grabein, Max Grube, Hermann Hengst, Wilhelm Jäger, Willy Kraus, Paul Lindenberg, Erich von Salden, Oberstlieutenant von Sanden, Freiherr von Schlicht u.a.m.
    Herausgegeben von Arthur Bremer
    Berlin, 1898, Neuer Verlag GmbH.
    Enthält:
    Freiherr von Schlicht und Paul Lindenberg: Kaiser Wilhelm als Soldat.
    PDF-Datei des Textes
    / Spemanns goldenes Buch der Sitte
    Eine Hauskunde für Jedermann von (Wolf) Graf Baudissin und (Eva) Gräfin Baudissin
    W. Spemann, Berlin/Stuttgart, 1901, 363 S.
    Durchgesehene neue Ausgabe, Stuttgart 1913, 710 S.
    Besprechung dazu
    eine weitere Besprechung dazu
    Text unter: www.zeno.org
    /K Dresden und die Dresdener
    ein lustiges Vademecum
    .A K Dresdener Verlagsanstalt, Leipzig, 1907, VIII, 232 S.
    .B / 2. stark veränderte und vermehrte Aufl.,
    Dresdener Verlagsanstalt, Leipzig, 1908, X, 238 S.
    /K Ein Ehrenbeleidigungsprozeß
    in: „Neues Wiener Journal” vom 20.6.1907
    /K Das Reisegepäck des Deutschen.
    in: „Der Weltcourier”, Illustrierte Zeitschrift für Gesellschaftsleben und Reise, vom 1.Juli 1907
    Dem Gedächtnisse der Gräfin Ida von Baudissin geb. Kohl, geboren zu Bremen am 25. Juli 1814, gestorben zu Freiburg i.B. am 25. Dec. 1888 und des Grafen Hermann von Baudissin geboren zu Kopenhagen am 2. Oct. 1798, gestorben zu Freiburg i.B. am 13. Mai 1891.
    Von Wolf Baudissin und Koellreutter
    Naumann, Leipzig, 1891, 12 S.
    Die Autorschaft von Schlicht/Baudissin an dieser Schrift ist nicht gesichert.
     / Hinter den Coulissen der Dresdener Hoftheater
    Ein Bilder-Prachtwerk von Emil Limmer mit Text von Wolf Graf Baudissin
    Otto Elsner, Berlin, 1902, 78 S.
    später: Alexander Köhler, Dresden
    Besprechung dazu
     / Bade in Spitzbergen
    „Das kleine Journal” vom 9.Aug., 13.Aug. und 1.Sept. 1898
     / Mit Bade in Spitzbergen
    Lübecker Eisenbahn-Zeitung Nr. 224 vom 24. Sept. 1898
     / Mit Bade in Spitzbergen
    „Über Land und Meer”, Jahrgang 1899, Nr. 17, Seite 283 bis 286
     / Nordlandsreise
    „Grazer Tagblatt” vom 17.9.1898
     / Aus dem Lande der Mitternachtssonne
    „Grazer Tagblatt” vom 18.9.1900
     / Deutsche Nordpolfahrer als Vandalen.
    Zeitungsmeldung aus „Der Deutsche Correspondent” vom 9.9.1898
     K Die Kieler Woche
    (Eigenbericht des „Kleinen Journals”)
    Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 28.6. und 2.7.1898
      Der Stolz der Maikäfer
    Festspiel von Frhr. v. Schlicht zum 80. Geburtstag von General d. Inf. v. Werder am 27.Febr. 1903.
     K Aus alter Zeit.
    in: „Der Bär”, illustrierte Wochenschrift für vaterländische Geschichte, Berlin, 1899, Nr. 33
      Oberbayerisches
    Von Freiherr v. Schlicht - Garmisch.
    in: „Berliner Tageblatt” vom 11.8.1912

    Zum Inhaltsverzeichnis

  2. Biographisches
     
    Lfd. Nr. Titel enthaltene Erzählungen: Verlagsanzeigen für:
     / Aus meiner Dienstzeit
    Militärische Erinnerungen
    in: „Neues Wiener Journal” vom 25.Dez. 1908,
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 4.1.1909 und
    in: „Kieler Neueste Nachrichten” Jg. 15, 1909, Nr. 4, 6 u. 7, 6. - 9.Jan. 1909
     / Zwei Leseproben aus:
    „Was ich so erlebte”

    in: „Berliner Volkszeitung” vom 4.März 1917, Morgenausgabe, drittes Beiblatt.
     / Was ich so erlebte.
    .A / wse-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, o.J.(1918), 263 S.
    mit Widmung
    .B / neue, vollst. umgearb. Auflage:
    wse-b-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    O. Uhlmann, Berlin, 1924, 189 S.
    Text dazu
    Inhalt von .A:
    .A.1 Was ich so erlebte
    .A.2 Im bunten Rock
    .A.3 Als freier Schriftsteller
    .A.4 Wieder in Dresden

    Inhalt von .B:
    .B.1 Wie ich als totes Kind geboren
    .B.2 Im bunten Rock
    .B.3 Als freier Schriftsteller
    .B.4 Dresden-Berlin-Weimar
    in .A:
    Weit vom Schuß
    Der Walzerkönig
    Der kleine Gerd
    Der Schrecken des Regiments
    Im Kreuzfeuer
    Unsere Feldgrauen
    Der geplagte Rittmeister
    Vielliebchen
    Der grobe Untergebene
    Das Manöverpferd
    Meine kleine Frau und ich
    Ehestandshumoresken
    Die Fürstengondel
    Sie will nicht heiraten

    in .B:
    Das Millionenmädel
    Die Frau und meine Frau
    Unverstandene Frauen
    Wenn Frauen lieben
    Die süßen kleinen Mädchen
    Die Ehestifterin
     / Selbstbiographie 1898
    in: „Von Haus zu Haus” 1898(?) und
    in: „Kieler Zeitung” vom 21.3.1900
     / Mein militärisches Glaubensbekenntnis
    in: „Die Laterne”, kritische Wochenschrift, Nr. 35 (1901), S. 261-268
    Bibliographie/mmg-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Verlag: Gesellschaft für gewerbliche Unternehmungen m.b.H., Berlin W.
    Redaktion: T. Szafranski
     / Frhr. v. Schlicht und Frieda Wagen.
    in: „Neues Wiener Journal” vom 18.10.1902.
     / Rapallo.
    in: „Die Zeit”, Wien, 28.Dez. 1905, Nr. 1170
     K Offener Brief des Frhrn.v.Schlicht
    an den Herausgeber der „Deutschen Roman-Zeitung”, Herrn Dr. Erich Janke.
    in: „Deutsche Roman-Zeitung”,
    43.Jahrgg. 1906, Erster Band, Seite 101-104
     / Albert Langens Verlagskatalog
    mit einer Selbstbiographie von Frhr.v.Schlicht
    und einer Karikatur von Olav Gulbransson
     / Kabaretterinnerungen
    in: Kabarett-Jahrbuch 1921
    Herausgeber Müller-Müller
    Verlag und Reklame GmbH., Düsseldorf, Seite 138-141
     / Wie ich der Schlicht wurde.
    in: Kabarett-Jahrbuch 1922
    Herausgeber Müller-Müller, Seite 99
     / Kabarettfahrten
    in: „Das Organ”
    Nr. 803/805/806 April 1924
    auch in: „Weimarisches Sonntagsblatt”
    Unterhaltungs-Beilage zur Allg. Thür. Landesztg., 8. und 15.Febr. 1925
     / Brief an Geh.Hofrat Kürschner vom 24.3.1897
    in: „Point d'honneur”, Kürschners Bücherschatz Nr. 31
     / Brief an einen unbekannten Empfänger vom 7.4.1898
     / Brief an Geh.Hofrat Kürschner vom 12.8.1897
    in: „Türke und Stachelschwein”, Kürschners Bücherschatz Nr. 55
     / Brief an Geh.Hofrat Kürschner vom 5.10.1898
    in: „Excellenz kommt!”, Kürschners Bücherschatz nr. 119
     / „Ein Abend mit Freiherrn von Schlicht”
    von Dr. Günter .....
    in: „Magdeburger General-Anzeiger” vom 15.Mai 1924
     / „Der freiherrliche Kabarettier. Besuch bei Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Neues Wiener Journal” vom 1.März 1908

    Zum Inhaltsverzeichnis

  3. Werke von Graf Günter Rosenhagen
     
    Lfd. Nr. Titel enthaltene Erzählungen: Verlagsanzeigen für:
    K Die Braut seines Bruders
    Erzählung von Graf Günther Rosenhagen
    Christians, Hamburg, 1893, 150 S.
    Verlagsanzeige dazu
    Besprechung dazu
    K Kleine Geschichten
    Von Graf Günther Rosenhagen
    Christians, Hamburg, 1893, 112 S.
    .1 Die Weihnachtskiste
    .2 Der Pascha im Wachsfiguren-Cabinet
    .3 Zum ersten Mal Strohwittwer
    .4 „De Müsknüppel.”
    .5 Das neue Bett. Eine Manöver-Erinnerung
    .6 Kleinstädter in der Großstadt
    .7 Die Maibowle
    .8 Meine kleine Ballettänzerin
    .9 Besichtigung
    .10 „Tanzen, immer tanzen.” Eine Manöver-Erinnerung
    .11 Meine Tante Therese
    K Zum ersten Male Strohwittwer.
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen.
    in: „Deutsche Lesehalle”, Sonntags-Beilage des „Berliner Tageblatts”, Jahrgg. 1892, Nr. 33, 14.8.1892, Seite 257-259,
    in: „Teplitz-Schönauer Anzeiger” vom 20.8.1892 und
    in: Kleine Geschichten.
    K Kleinstädter in der Großstadt.
    Von Graf Günther Rosenhagen.
    in: „Deutsche Lesehalle”, Sonntags-Beilage des „Berliner Tageblatts”, Jahrgg. 1892, Nr. 38, 18.9.1892, Seite 302-304
    auch in: Kleine Geschichten.
     / Lie.
    Von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Deutsche Kunst zu Hamburgs Gunst”, deutsches Künstler- und Schriftsteller-Album herausgegeben zum Besten der Notleidenden in Hamburg und Altona / 1892, Seite 78 - 80
     / Die Maibowle
    Von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Lübecker Eisenbahn-Zeitung”, Nr. 28 vom 02.02.1893 Seite 2 und
    in: „Kleine Geschichten”
     / „Komm', willst Du mich reiten sehen?”
    von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Lübecker Eisenbahn-Zeitung”, Nr. 34 vom 09.02.1893 Seite 2 und
    in: „Unser Hausfreund”, Sonntagsblatt des Hannoverschen Couriers Nr. 135 vom 2.Juli 1893
     / Militärische Tonleiter
    Anonym (d.i.: Graf Günther Rosenhagen/Freiherr von Schlicht)
    in: Lübecker Eisenbahn-Zeitung Nr. 55 vom 05.03.1893 Seite 2 und
    in: „Militaria”
     / Das Liebesmahl
    Ein Bild aus dem Casinoleben unserer Officiere.
    Von Graf Günther Rosenhagen.
    in: „Unser Hausfreund”, Sonntagsblatt des Hannoverschen Couriers Nr.119 vom 12.März 1893,
    in: „Windausche Zeitung” vom 17.Okt. 1903 und
    in: „Militaria”
     / Ein Erziehungsresultat.
    Von Graf Günther Rosenhagen.
    in: „Deutsche Lesehalle”, Sonntags-Beilage des „Berliner Tageblatts”, Jahrgg. 1893, Nr. 17, 23.4.1893, Seite 135-136, und
    in: Ehestandshumoresken
     / Ein Pfingstausflug.
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen.
    in: „Deutsche Lesehalle”, Sonntags-Beilage des „Berliner Tageblatts”, Jahrgg. 1893, Nr. 21, 21.5.1893, Seite 167-168,
    in: Humoresken und
    in: Humoresken und Erinnerungen
     / „De Müsknüppel”
    Militär-Humoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Deutscher Soldatenhort” 3.Band, 1892, Heft 32, S. 508-510, 13.Aug. 1893,
    in: „Kleine Geschichten” und
    in: „Der rote Pierrot”
     / „Ein Zufall?”
    Skizze von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Die übersinnliche Welt”: Monatsschrift für wissenschaftliche Begründung des Okkultismus;
    Vereinszeitschrift der Wissenschaftlichen Vereinigung Sphinx in Berlin,
    Berliner Gesellschaft für Psychische Forschung,
    Gesellschaft für Wissenschaftliche Psychologie in München und des Alten Ordens der Mystiker.
    Berlin : Linser-Verl.
    in: „Zur guten Stunde”, XII. Band (Quartals-Ausgabe), Heft 26, Spalte 765 - 768, 30.8.1893,
    in: „The Colac Herald” vom 13.9.1901,
    in: „The Broadford Courier and Reedy Creek Times” vom 13.9.1901,
    in: „West Gippsland Gazette” vom 24.9.1901,
    in: „The Morning Bulletin” vom 9.10.1901 und
    in: „Warwick Examiner and Times” vom 20.9.1902
     / „Der Herr von Hagen — ein herzlich willkommener Gast”
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Vorarlberger Landes-Zeitung” vom 13.Sept.1893
     / Meine Hochzeitsreise
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Teplitz-Schönauer Anzeiger” vom 18.11.1893 und
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 31.7.1897 (als: Humoreske von Freiherr von Schlicht),
    in: „Humoresken” und
    in: „Humoresken und Erinnerungen”
     / Der blinde Herr Major
    Eine Erinnerung aus dem amerikanische Freiheitskrieg.
    Von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Deutscher Soldatenhort”, Band 4, 1893, S. 87, 23.11.1893
     / Sylvesterthränen
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen.
    in: „Hannoverscher Courier” vom 31.12.1893,
    in: Humoresken und
    in: Humoresken und Erinnerungen
     / Wie sich die Zeiten ändern!
    Skizze von Graf Günther Rosenhagen.
    in: „Deutsche Lesehalle”, Sonntags-Beilage zum Berliner Tageblatt, Nr. 8 vom 25.2.1894, Seite 63,
    in: „Teplitz-Schönauer Anzeiger” vom 25.4.1894 und
    in: „Nieuwsblad van het Noorden” vom 11.3.1894 (unter dem Titel: „Hoe de tijden veranderen!”)
     / Wer ist der Aermste?
    Skizze von Graf Günther Rosenhagen.
    in: „Illustrirte Frauen-Zeitung” XXI.Jhrgg. Heft 6, vom 11.3.1894
     / Die Diner-Einladung.
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen.
    in: „Leipziger Tageblatt und Anzeiger” vom 15.3.1894,
    in: „Kieler Zeitung” vom 15.3.1894,
    in: „Agramer Zeitung” vom 17.3.1894,
    in: „Humoresken” und
    in: „Humoresken und Erinnerungen”
     / Der lebenslustige Schimmel
    Heitere Soldaten-Geschichte von Graf Günther Rosenhagen/Freiherr von Schlicht
    in: „Deutscher Soldatenhort”, Band 4, 1893, S. 307, 13.4.1894 und
    in: „Militaria”
     / Logirbesuch.
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen.
    in: „Kieler Zeitung” vom 30.5.1894,
    in: „(Linzer) Tages-Post” vom 1.6.1894,
    in: „Leipziger Tageblatt und Anzeiger” vom 2.6.1894,
    in: „Stralsundische Zeitung” Sonntagsbeilage vom 10.6.1894,
    in: „Humoresken” und
    in: „Humoresken und Erinnerungen”
     / Ein Märchen.
    Von Graf Günther Rosenhagen.
    in: „Deutsches Heim” Jahrgang 1893/94, Seite 570-572
    (Sonntagsbeilage zur „Berliner Zeitung”), 3.6.1894
     / Sein Geburtstag.
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen.
    in: „Deutsche Lesehalle”, Sonntags-Beilage zum Berliner Tageblatt, Nr. 30, 29.7.1894, Seite 233,
    in: „Humoresken” und
    in: „Humoresken und Erinnerungen”
     / Des Einen Freud, des Anderen Leid.
    Manöverhumoreske
    von Graf Günther Rosenhagen.
    in: „Kieler Zeitung” vom 5.8.1894,
    in: „Deutsches Heim” Jahrgang 1893/94, Seite 746-748
    (Sonntagsbeilage zur „Berliner Zeitung”), 19.8.1894, und
    in: „Militaria”
     / Der Manöveradler
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen.
    in: „Hannoverscher Courier” vom 13.8.1894 und
    in: „Militaria”
     / Sascha
    Novelle von Graf Günther Rosenhagen.
    in: „Rostocker Zeitung” vom 1.9., 2.9. und 3.9.1894 und
    in: „Marburger Zeitung” vom 14.10., 18.10. und 21.10.1894
     / Manöverhunger
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen/Freiherr von Schlicht
    in: „Deutscher Soldatenhort”, Band 5, 1894, S.3, 3.10.1894 und
    in: „Militaria”
     / Die Perle.
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Marburger Zeitung” vom 4.11.1894,
    in „Deutsches Heim” 19.Jahrgg., Nr. 21, S. 332-333, (Sonntagsbeilage zur „Berliner Zeitung”) vom 24.2.1895,
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 10.Okt. 1895,
    in: „Bukowinaer Rundschau” vom 13.5.1897,
    in: „Humoresken” und
    in: „Humoresken und Erinnerungen”
     / Onkel Benjamin's Papagei.
    Eine Weihnachtshumoreske von Graf Günther Rosenhagen.
    in: „Deutsches Heim” Jahrgg. 1894/95, Seite 186-187
    (Sonntagsbeilage zur „Berliner Zeitung”), 23.12.1894,
    in: „Humoresken”,
    in: „Humoresken und Erinnerungen” und
    in: „International Magazine, Tales from Foreign Tongues", Dec. 1896 — englische Übersetzung
     / Auf Wache
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen (Hamburg)
    in: „Der Zuschauer” Monatsschrift für Kunst, Litteratur und Kritik, 2 (1894) S.271-277
     / Bilder aus dem preußischen Unteroffizierkorps
    Von Graf Günther Rosenhagen
    I. Der Korporal
    Lübecker Eisenbahn-Zeitung Nr. 282 vom 02.12.1894
    II. Der Schießunteroffizier
    Lübecker Eisenbahn-Zeitung Nr. 286 vom 07.12.1894
    III. Der Fourier
    Lübecker Eisenbahn-Zeitung Nr. 294 vom 16.12.1894
    IV. Der Küchenunteroffizier
    Lübecker Eisenbahn-Zeitung Nr. 303 vom 29.12.1894
    V. Der Kammerunteroffizier
    Lübecker Eisenbahn-Zeitung Nr. 5 vom 6. Jan. 1895
    VI. Der Unteroffizier als Arrestaufseher und als Lazarethgehülfe
    Lübecker Eisenbahn-Zeitung Nr. 69 vom 22.03.1895
    VII. Der Bataillons- und der Regimentsschreiber
    Lübecker Eisenbahn-Zeitung Nr. 139 vom 16.06.1895
    VIII. Ein kameradschaftlicher Ausflug
    Lübecker Eisenbahn-Zeitung Nr. 145 vom 23.06.1895
     / Die Tischordnung
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Badische Presse”, Unterhaltungsblatt vom 7.3., 10.3. und 14.3.1895,
    in: „Stralsundische Zeitung”, Sonntagsbeilage vom 5.5.1895,
    in: „Humoresken” und
    in: „Humoresken und Erinnerungen”
     / Heimkehr.
    Erzählung aus dem Offiziersleben von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Hamburger Nachrichten”, belletristisch-literarische Beilage, vom 24.3., 31.3. und 7.4.1895 und
    in: „Point d'honneur”
     / Ein L'hombre-Abend.
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Deutsches Heim” 19.Jahrgg. Nr.31 S. 493-494 (Sonntagsbeilage zur „Berliner Zeitung”) vom 5.5.1895,
    in: „Humoresken” und
    in: „Humoresken und Erinnerungen”
     / Mutter, liebe Mutter
    Novelle von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Lübecker Eisenbahn-Zeitung” Nr. 119 vom 22.05.1895 und
    in: „Deutsches Heim” 19.Jahrgg. Nr.39 S.616-617 (Sonntagsbeilage zur „Berliner Zeitung”) vom 30.6.1895
     / Im Brunnen
    Eine Manövererinnerung.
    Preishumoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Deutscher Soldatenhort”, Band 5, 1894, S. 420, 23.6.1895
     / Er schläft
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Stralsundische Zeitung”, Sonntagsbeilage vom 14.7.1895,
    in: „Badische Presse” Unterhaltungsbeilage vom 21.7.1895,
    in: „Der Fortschritt”, Beilage „Der Erzähler”, vom 29.8.1895,
    in: „(Linzer) Tages-Post” vom 5.1.1896 und
    in: „Ehestandshumoresken”
     / Gesühnt.
    Erzählung aus dem Offiziersleben von Graf Günther Rosenhagen/Freiherrn von Schlicht
    in: „Hamburger Nachrichten”, belletristisch-literarische Beilage, vom 4.8., 11.8. und 18.8.1895,
    in: „Nieuwe Amersfoortsche Courant” vom 21.Jan. bis 14.März 1903 unter dem Titel „Verzoend” und
    in: „Point d'honneur”

     / Ein Heirathsantrag mit Hindernissen
    Soldatenhumoreske - Graf Günther Rosenhagen
    in: Lübecker Eisenbahn-Zeitung Nr. 196 - 198 vom 22., 23. und 24.08.1895,
    in: „Seine Hoheit” und
    in: „Exzellenz lassen bitten”
     / Euterpe und Melpomene
    Manöverhumoreske von Graf Günther-Rosenhagen
    in: „Hausfreund” Nr. 38, 45. Jahrgang., 1895
    Beilage zum „Pusterthaler Bote” vom 20.9.1895
     / Tante Hannas Erholungsreise
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: Deutsche Lesehalle, Jahrgg. 1895, Nr. 38 vom 22.Sept. 1895 und
    in: „Ehestandshumoresken”
     / Das Ehrenmitglied
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: Deutsche Lesehalle, Jahrgg. 1895, Nr. 43 vom 27.Okt. 1895,
    in: „Humoresken” und
    in: „Humoresken und Erinnerungen”
     / Der neue Hut
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Hannoverscher Courier” vom 6.Nov. 1895,
    in: „Humoresken” und
    in: „Humoresken und Erinnerungen”
     / Club international
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Leipziger Tageblatt und Anzeiger” Nr. 585 vom 2.Dez. 1895, Morgenblatt
     / Ihre erste Gesellschaft
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 15.Dez. 1895 und
    in: „Ehestandshumoresken”
     / Endlich in Ruh
    Humoreske von Graf Günter Rosenhagen
    in: „Stralsundische Zeitung” vom 26.3.1896
    „Ehestandshumoresken”
     / Der geliehene Hochzeitsrock
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Leipziger Tageblatt und Anzeiger” Nr. 162 vom 30.März 1896, Morgenblatt,
    in: „General-Anzeiger für Hamburg-Altona” vom 5.4.1896,
    in: „Trierische Landeszeitung” vom 2.1.1897,
    in: „Neues Wiener Journal” vom 24.8.1898,
    in: „Sonntagsblatt” Jhrgg. 1899, Nr. 36, Beilage zur „Güstrower Zeitung” vom 10.9.1899 und
    in: „Ehestandshumoresken”
     / Vor der eigenen Thür
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Greifswalder Tageblatt” vom 10.Mai 1896 und
    in: „Meine kleine Frau und ich”
    (Text ist identisch mit der Erzählung „Sicher ist sicher” von Freiherrn v. Schlicht)
     / Die Jockey-Reiterin
    von Graf Günther Rosenhagen
    in: „ Lübecker Eisenbahn-Zeitung” Nr. 127 vom 2. Juni 1896,
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 24.10.1896 (von „F. Schlicht”),
    in: „Humoresken” und
    in: „Humoresken und Erinnerungen”
     / Kein Geld im Hause.
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Stralsundische Zeitung”, Sonntagsbeilage vom 12.7.1896 und
    in: „Willkommen! Illustrierte Unterhaltungsbibliothek.
    Erzählendes und Belehrendes von namhaften Schriftstellern.”
    Band 1 (1. Jahrgang) Berlin, Meusser, Messer & Co.
    Seite 206 - 225, mit 2 Illustrationen.
     / Tanzen, immer tanzen
    Eine Manöver-Erinnerung von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Stralsundische Zeitung”, Sonntagsbeilage vom 6.9.1896,
    in: „Kleine Geschichten” und
    in: „Der rote Pierrot”
     / Das geheimnißvolle Bett
    Eine Manövererinnerung.
    Preishumoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Deutscher Soldatenhort”, Band 7, 1896, S. 3, 3.10.1896
     / Angenommen
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Rostocker Zeitung” vom 20.Dez.1896
     / Meine Etagenglocke
    Humoreske von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Rostocker Zeitung” (Unterhaltungs-Beilage) vom 1.Mai 1898 und
    in: „Ehestandshumoresken”
     / Großmutters Weihnachten
    Skizze von Graf Günther Rosenhagen
    in: „Bukowinaer Post” vom 25.12.1898

    Zum Inhaltsverzeichnis

  4. Theaterstücke
     
    Lfd. Nr. Titel
    Der Brummer
    Schwank
    1897
    K Tante Jette
    Schwank, mit Wentzel
    1897
    K Minna bei Barnhelms
    Von Freiherr von Schlicht.
    Parodie in einem Akt
    in: „Striese.” Ein lustiges Theaterbuch.
    Humoristische Theater-Zeitschrift
    Erster Jahrgang, Heft 3, Charlottenburg, Max Simson, 1899
    Text dazu (PDF-Format)
      Eine gute Idee
    von Theo von Torn (Telesfor Szafranski) mit Frhr. v. Schlicht
    1900
    K Baron Borken
    Drama in 1 Akt
    Buchausgabe bei:
    H. Minden, Dresden, 1902, 43 S.
    / Im bunten Rock
    Lustspiel von Franz v. Schönthan und Frhr. v. Schlicht
    Textbuch:
    Bloch, Berlin, 1906, 162 S.
    V pestrem kabate
    Übersetzung von Nr. „Im bunten Rock” ins Tschechische.
    /K Liebes-Manöver
    Lustspiel in 3 Aufz. von Curt Kraatz und Frhr. von Schlicht
    Reclam Band 4863, Leipzig, (1903), 85 S.
    Liefdes-manoeuvres. Blijspel in 3 Bedrijven, Naar Het Duitsch van Curt Kraatz en Freiherr von Schlicht[pseud]
    Von Curt Kraatz, Wolf Ernst Hugo Emil, Graf von Baudissin,
    übersetzt von Aga, pseud Aga
    Veröffentlicht von Tooneelfonds "Van Hulst", 1911, 111 Seiten
    K Leutnant Kramer
    Schauspiel von Frhr. v. Schlicht und Victor Hahn
    Bloch, Berlin, 1904, 78 S.
    K Im Notquartier
    Ein Manöverbild von Frhr. v. Schlicht und Heinz Gordon
    Bloch, Berlin, 1905, 85 S.
    K Seine Hoheit
    Lustspiel von Frhr. v. Schlicht und Walter Turszinsky
    Bloch, Berlin, 1907, 131,8 S.
    K Der Kaisertoast
    Lustspiel, mit Walter Turszinsky
    1907

    Zum Inhaltsverzeichnis

  5. Filme
     
    Lfd. Nr. Titel
    K Leutnantsstreiche
    Uraufführung am 30. Oktober 1914
    Vorlage: „Der Zar und sein Leutnant” aus der Sammlung „Der geplagte Rittmeister” (Otto Janke, Berlin, 1901).
    K Femmes infideles
    Vorlage: „Treulose Frauen” (von Frhr. v. Schlicht)
    Erschienen in der Sammlung „Vintage Erotica 1950” (Cult Epics)

    Zum Inhaltsverzeichnis

  6. Romane und Erzählungen ernsten Inhalts
     
    Lfd. Nr. Titel Verlagsanzeigen für:
    K Aus einer großen Garnison
    Von General von ***
    agg-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Caesar Schmidt, Kommissions-Verlag für den deutschen Buchhandel,
    London, Zürich, 1904, 256 S.
    Eine zweite Auflage.
    5. bis 6.Auflage
    Beschlagnahme in Bonn
    Entgegen anderen Stimmen halte ich Schlicht nicht für den Verfasser dieses Werkes. Es ist unwahrscheinlich, daß ein Autor zwei Romane ähnlichen Inhalts gleichzeitig veröffentlicht. Außerdem enthält dieser Roman Szenen, die für Schlicht untypisch sind.
    / Erstklassige Menschen
    Roman aus der Offizierskaste
    .A
    eklm-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin 1904, 354 S.
    .B
    eklm-b-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Carl Konegen, Wien 1904, 354 S.
    „Im Deutschen Reich verboten.”
    Text dazu (PDF-Format)
    mehrere Besprechungen dazu
    2.Tausend
    5.Tausend
    6. bis 8. Tausend
    10. bis 12. Tausend
    15. bis 16. Tausend
    35. bis 44. Tausend.
    45. bis 49. Tausend.
    Beschlagnahme
    Eine ungarische Übersetzung
    / First-class men
    a novel of German army life
    Unabridged American Edition
    eklm-us-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    M.Schnitzer, New York, 1904, 285 S.
    Übersetzung von Nr. „Erstklassige Menschen” ins Englische.
    Als „book on demand” im Jahre 2010 erhältlich bei „www.bertrams.com”, Norwich, Norfolk, England, ISBN 1117649849.
     / Life in a German crack regiment
    by Baron von Schlicht
    eklm-br-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Dodd, Mead & Co., New York, 1915, 320 S.
    T.F. Unwin, London, 1914, 193 S.
    (Translation of Nr. „Erstklassige Menschen”) und
    in: „Sunday Times”, Sydney, 1.Jan.-30.Apr. 1905
     / Schlicht, Baron von
    LAS MARIPOSAS DE ORO
    Novela por el Baron Von Schlicht (Conde Von Baudissin).
    eklm-spa-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Traduccion de S. de M. (Salvador de Madariaga) Asombrosas revelaciones sobre la vida íntima del ejército alemán. Tamaño 8º. 337 páginas. Madrid 1915. Biblioteca Corona. (Castellano)
    Übersetzung von Nr. „Erstklassige Menschen” ins Spanische.
      Gens de la Haute
    J. Schroeder et P. Bruck-Gilbert. Gens de la haute. [Traduit de l'allemand de W. von Baudissin.] 1905
    Übersetzung von Nr. „Erstklassige Menschen” ins Französische.
      Ludzie pierwszej klasy.
    Nowe tajemnice garnizonu. Powiesc z zycia oficerow niemieckich. Przcl. Kazimierz Mlodowski. Warszawa: Wydaw. Kasy Warszawskich Pomocnikow Ksiegarskich [1904] 240 S.
      Eerste klass menschen. Roman uit de officierswereld. Uit het duitsch door Charlotte. C. Kooyker, Leiden,[1904],
    Übersetzung von Nr. „Erstklassige Menschen” ins Holländische.
      Pirmas schkiras laudis. Stahsts no wahzu ofizeeru dsihwes.
    in: „Lidums” vom 28.1.1917 bis 10.2.1917
    Übersetzung von Nr. „Erstklassige Menschen” ins Lettische.
    / Ein Jahr in Waffen
    Bibliographie/jiw-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Eine Erzählung für die reifere Jugend
    Mit 26 Abb. v. Adolf Wald
    Union DVA, Stuttgart, 1911, 256 S.
    7.Auflage
    7. - 9. Auflage
    Text dazu (PDF-Format)
    / Leutnantsleben. Ein Leben in Waffen
    .A /
    Bibliographie/llb-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    W. Spemann, Berlin, 1899, 361 S.
    .B /
    Bibliographie/llb-a-klein.jpg Bibliographie/llb-b-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Globus-Verlag, Berlin, 1909, 351 S.
    Text dazu (PDF-Format)
    Besprechung dazu,
    eine ausführliche Besprechung in der „Kieler Zeitung” vom 19.1.1900,
    eine weitere Besprechung
    / Offiziere a.D.
    Militär-Roman
    Bibliographie/oad-a-klein.jpg



    statt des nichtsagenden Einbandes
    mit anklicken zum Innentitel!

    B. Elischer, Leipzig, 1909, 320 S.
    6.Tausend
    Text dazu (PDF-Format)
    Besprechung dazu
    eine weitere Besprechung
    noch eine weitere Besprechung
    noch eine vierte Besprechung
    / Leutnant d. R.
    Ein Zeitroman
    Text dazu (PDF-Format)
    .A /
    Bibliographie/ldr-a-klein.jpg



    statt des nichtsagenden Einbandes
    mit anklicken zum Innentitel!

    C. Reißner, Dresden, 1907, 420 S.
    .B 3. Aufl.: C. Reißner, Dresden, 1907, 360 S.
    .C „Luitenant der Reserve” in: „Provinciale Drentsche en Asser courant” vom 21.9.1911 bis 11.12.1911 (Übersetzung von „Leutnant d. R.”)
    K Oberleutnant Kramer
    Roman
    .A H. Minden, Dresden, 1906, 306 S.
    .B H. Minden, Dresden, o.J. (1920), 156 S.
    2.Auflage 1906
    5. und 6. Tausend
    7. Tausend
    8. Tausend
    9. bis 11. Tausend
    12. bis 14. Tausend
    Besprechung dazu
    eine weitere Besprechung
    und noch eine Besprechung
    Ein Brief von Fürst Karl zu Löwenstein
    in .A:
    Excellenz Seyffert
    Ein Ehrenwort
    Viel umworben
    Baron Borken
    / Mobil
    Roman
    .A
    Bibliographie/mbl-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    A. Langen, München, 1907, 311 S.
    .B Abdruck einer Übersetzung in „Nieuwe Rotterdamsche Courant” vom 28.6.1910 bis 1.8.1910 unter dem Titel „Mobiel”.
    Besprechung dazu
    eine weitere Besprechung dazu
    eine weitere Besprechung dazu
    und noch eine weitere
    und wieder noch eine weitere
    und noch eine weitere
    Der Parademarsch
    Der nervöse Leutnant
    Die Fahnenkompagnie
    Der Lügenmajor
    Ein Adjutantenritt
    Der Dichterleutnant
    Alarm
    Die Kommandeuse
    / Ein Ehrenwort
    Erzählungen aus dem Offiziersleben
    „Meinem Sohne, falls er einmal Offizier werden sollte.”
    .A /
    Bibliographie/ehr-a-klein.jpg



    statt des nichtsagenden Einbandes
    mit anklicken zum Innentitel!

    H.Minden, Dresden o.J.(1903), 336 
    .B
    Bibliographie/ehr-b-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    H. Minden, Dresden, 1913, 295 S.
    2. Auflage
    3. Auflage
    Eine Besprechung dazu.
    .1 Ein Ehrenwort
    .2 Ein Schlag
    .3 Kurt
    .4 Abschied
    .5 Rivalen
    .6 Leutnant Velsen
    .7 Der kleine Platow
    .8 Ererbtes Blut
    .9 Auf Brautschau
    Exzellenz Seyffert
    Viel umworben
    Baron Borken
     / Point d'honneur
    Sechs Erzählungen aus dem Offiziersleben
    Mit 25 Illustrationen von M. Ränike
    Bibliographie/phn-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    H. Hillger, Berlin/Eisenach/Leipzig, 1897, 127 S.
    Kürschner's Bücherschatz No. 31
    ein Brief an Geheimrat Kürschner als Vorwort
    ein Besprechung dazu
    .1 Die Thränen der alten Excellenz
    .2 Gewonnen
    .3 Heimkehr
    .4 Gerichtet
    .5 Gesühnt
    .6 Der Spieler
    K Um Ehre. Ein Freund. Zwei Brüder. Eine Schuld. Rehabilitiert. Kurzes Glück
    Erzählungen
    Mit Illustrationen von Martin Ränike,
    umeh-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    H. Hillger, Berlin, (128 S.), 1900,
    Jos. Kürschners Bücherschatz No. 218
    .1 Um Ehre.
    .2 Ein Freund.
    .3 Zwei Brüder.
    .4 Eine Schuld.
    .5 Rehabilitiert.
    .6 Kurzes Glück.
    / Unsere Feldgrauen
    Erzählungen
    Bibliographie/ufg-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin 1915, 185 S.
    2.Auflage
    eine Besprechung
    .1 Ein sechzehnjähriger Held
    .2 Ehrlos
    .3 Ich werde leben
    .4 Wachtmeister Wrowka
    .5 Sergeant Haase und der Pardon
    .6 Der kleine Fähnrich
    .7 Grenadier Kleinemann
    .8 Ein geliebter Kerl
    .9 Sein Schwur
    Der geplagte Rittmeister
    Der grobe Untergebene
    Meine kleine Frau und ich
    Vielliebchen
    Das Manöverpferd
    Ehestandshumoresken
    Die Fürstengondel
    Sie will nicht heiraten
    Die Tochter des Kommandeurs
    Der kleine Gerd
    Der falsche Adjutant
    Pensionopolis
    Im Kreuzfeuer
    Der Schrecken des Regiments
    K Halt aus!
    Langenscheidt, Groß-Lichterfelde-Ost, 1906, 144 S.
    (Sammlung moderner Meisterskizzen)
    .1 Freiherr von Schlicht, Halt aus!
    Skizze aus dem Offiziersleben
    .2 bis .24: Erzählungen anderer Autoren
     K Drei Freunde
    von Wolf Graf v. Baudissin
    Residenz-Bücher Nr. 85
    Dresden, Verlag Deutsche Buchwerkstätten, (96 S.), o.J. ['19]
    Text dazu

    Das einzige bisher bekannte Exemplar befindet sich in der Deutschen Nationalbibliothek Leipzig, mit freundlicher Genehmigung durch die Dt. Nationalbibliothek erhielt ich eine Kopie.

    Die Autorschaft Schlicht/Baudissins ist unwahrscheinlich.

    Auswahl der handelnden Personen, Plan und Durchführung der Handlung unterscheiden sich signifikant von den übrigen Werken Schlichts, ebenso Satzbau und Wortwahl.
    Vermutlich ist der Autor der Sohn Wolf (1894 - 1920) von Schlicht/Baudissin, von dem einige Manuskripte im Nachlaß seiner Mutter Eva Gräfin von Baudissin enthalten sind.


    Zum Inhaltsverzeichnis

  7. Militär-humoristische Romane
     
    Lfd. Nr. Titel Verlagsanzeigen für:
    / Der Adjutant seiner Hoheit
    Humoristischer Roman
    Bibliographie/ash-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    B. Elischer Nachf., Leipzig (1911), 327 S.
    Eine Besprechung
    Der Schwippleutnant
    Das Regimentsbaby
    Offiziere a.D.
    Parade-Haare
    Exzellenz ist wütend!
    Im Barackenlager und anderes
    Richtung, Fühlung, Vordermann!
    / Exzellenz Seyffert
    Humoristischer Roman aus dem Militärleben
    .A
    Bibliographie/esf-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Heinrich Minden,Dresden o.J.(1901), 304 S.
    Herrn Major a.D. Gerlich in Dresden zugeeignet
    (mit Widmung an seine Frau und Exlibris von Graf und Gräfin Baudissin)
    .B
    Bibliographie/esf-b-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Heinrich Minden,Dresden o.J.(1919), (22. bis 24. Aufl.) 238 S.
    3.Auflage
    4. Auflage
    5. Auflage
    6. Auflage
    5. und 6. Auflage
    1. bis 6. Auflage
    7. und 8. Auflage
    9. und 10. Auflage
    11. und 12. Auflage
    14. - 16. Auflage
    17. u. 18. Auflage
    22. bis 24. Auflage
    eine Besprechung dazu
    eine weitere Besprechung
    Excellensen Seyffert
    Humoristik roman ur militärlifvet af Freiherr von Schlicht
    Bemynd öfvers. efter orig. af H. Bellander, 1903
    Übersetzung von Nr. „Exzellenz Seyffert” ins Dänische
    K Der falsche Adjutant
    Humoristisch-militärische Erzählung
    .A Otto Janke, Berlin, 1906, 316 S.
    .B Deutsche Roman-Zeitung, Band 44, Otto Janke, Berlin, 1907
    .C /
    Bibliographie/dfa-b-klein.jpg



    statt des nichtsagenden Einbandes
    mit anklicken zum Innentitel!

    2. Auflage, Otto Janke, Berlin, 1907
    / Die feindlichen Waffen
    Humoristischer Roman
    .A
    Bibliographie/dfw-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    G.Grote, Berlin 1899, 297 S.
    .B
    Bibliographie/dfw-b-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Globus-Verlag, Berlin o.J., 304 S.
    .C Abdruck in „Der Deutsche Correspondent” vom 19.7. - 16.9.1907
    Besprechung dazu
    / Der Flitzmajor
    Humoristisch-militärischer Roman
    .A
    Bibliographie/flm-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Franz Moeser Nachf., Leipzig o.J. (1915), 393 S.
    6. und 7. Tausend
    8. Tausend
    10. und 11. Tausend
    .B Unter dem Titel „Der Flitzer” Abdruck in „Badische Presse” vom 23.2. bis 28.6.1915 und die Ankündigung dazu,
    .C Abdruck in der „Preßburger Zeitung” Sep. - Nov. 1926 und die Ankündigung dazu
    Die von Gründingen
    Arme Schlucker
    / Fräulein Fähnrich
    Militärisch-humoristischer Roman
    .A
    Bibliographie/ffr-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Union DVA, Stuttgart, o.J.(1911), 295 S.
    .B 9. u. 10. Auflage
    Union DVA, Stuttgart, 1918, 293 S.
    .C 9. - 14. Auflage 1918
    / Fürstlich Blut
    Bibliographie/fbl-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Humoristischer Roman
    B. Elischer Nachf., Leipzig o.J.(1915), 316 S.
    1. - 7. Taus.
    Leutnant Mucki
    Der Vortänzer bei Hofe
    Baronesse Gussi
    Der Adjutant seiner Hoheit
    Der Schwippleutnant
    Das Regimentsbaby
    Offiziere a.D.
    Frauen!
    S.M. kommt
    Kaisermanöver
    Exzellenz ist wütend!
    Richtung, Fühlung, Vordermann!
    Parade-Haare
    Im Barackenlager und anderes
    / Der Gardegraf
    Humoristisch-militärischer Roman
    .A in: Moderne Kunst. Illustrierte Zeitschrift, Berlin.
    25.1910/1911, S. 8 ff.
    .B Carl Reißner, Dresden 1912, 301 S.
    .C
    Bibliographie/dgg-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Carl Reißner, Dresden 1918, 299 S.
    10.Auflage
    14. bis 16. Tausend
    Eine Besprechung dazu
    Eine weitere Besprechung dazu
    Eine weitere Besprechung

    Ein „Feldwebel Kopka” tritt auf in „Feldwebel Kopka” und ein „Sergeant Kopka” in „Eine Soldatenliebe”.
    Eine „Frau Matsen” tritt auf in „Frau Matsen” und in „Ihres Mannes Geheimnis”.
    Der Manöverheld
    / Der Gardestern
    Humoristischer Roman
    .A /
    Bibliographie/gds-aa-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    DVA, Stuttgart 1904, 274 S.
    Bibliothek zeitgenössischer Autoren
    .B /
    Bibliographie/gds-a-klein.jpg



    statt des nichtsagenden Einbandes
    mit anklicken zum Innentitel!

    DVA, Stuttgart o.J.(1904), 188 S.
    Meisterwerke berühmter Erzähler - mit:
    Die Fremde, Roman von A. von Klinckowström
    .C /
    in: Deutsche Roman-Bibliothek
    Jahrgg. 32, erster Band, Heft 1 - 10
    DVA, Stuttgart 1904
    (Meldung im „Hamburger Fremdenblatt” vom 24.10.1903)
    .D /
    in: „Haagsche courant” vom 16.8.1904 bis 22.9.1904 unter dem Titel „Stern van de Garde”

    2. u. 3. Tausend
    4. Tausend
    5. Tausend
    6. Auflage
    7. Auflage
    8. Auflage
    9. Auflage
    eine Besprechung dazu
    eine weitere Besprechung
    und noch eine kurze Ankündigung
    eine vierte Besprechung
    Die Figur „Panchita Tröger” erscheint auch in der Kurzgeschichte „Die Parade” im Band „Der höfliche Meldereiter”.
    Panchita ist auch der Name einer Tochter von Hermann Heiberg.
     
    Namen in
    .A
        Namen in
    .B
    v.Weiden   =   v.Heyden
    v.Schuden   =   v.Schouler
    Baumann   =   Kauffmann

    / Ein Kampf
    Humoristisch-militärische Erzählung aus einer kleinen Garnison
    .A Deutsche Roman-Zeitung
    37. Jahrgang, Otto Janke, Berlin, 1900
    .B Otto Janke, Berlin, 1900, 341 S.
    .C
    Bibliographie/kmf-c-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Globus-Verlag, Berlin, 1906, 344 S.
    .D 37. - 39. Tausend Globus-Verlag, Berlin, 1925

    Eine Besprechung dazu,
    eine weitere Besprechung
    / Der kleine Gerd
    Humoristisch-militärische Erzählung
    .A /
    Bibliographie/grd-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, 1903, 329 S.
    „Herrn Dr. A. Getz in aufrichtiger Freundschaft zugeeignet”
    .B Otto Janke, Berlin, 1908, 288 S.
    2.Auflage 1908
    .C / Deutsche Roman-Zeitung, Band 41, Otto Janke, Berlin, 1904
    .D /
    Bibliographie/grd-b-klein.jpg



    statt des nichtsagenden Einbandes
    mit anklicken zum Innentitel!

    Schreitersche Verlagsbuchhandlung, Berlin W.50, (1917), 280 S.
    .E / „De Soester”, Nieuws- en Advertentieblad, Soestdijk, 4.11.1933 - 14.3.1934, unter dem Titel „Tweemal twee is vier”
    / Im Kreuzfeuer
    Militärisch-humoristischer Roman
    .A / Deutsche Roman-Zeitung
    46.Jahrgg., 1908/09, Heft 1-6
    Otto Janke, Berlin, 1908
    .B K Otto Janke, Berlin, 1908, 398 S.
    .C /
    Bibliographie/ikf-c-klein.jpg



    statt des nichtsagenden Einbandes
    mit anklicken zum Innentitel!

    Otto Janke, Berlin, 1912, 322 S.
    in .B:
    Der geplagte Rittmeister
    Was ist los?
    König Eduards Testament
    Rekrutenbriefe
    Vielliebchen
    Der grobe Untergebene
    Das Manöverpferd
    Ehestandshumoresken
    Die Tochter des Kommandeurs
    Der kleine Gerd
    Der falsche Adjutant
    Leutnant Krafft
    Pensionopolis
    Der Manövergast
    Graf Udo Bodo
    / Die Kriegsurlauber
    Humoristischer Roman
    Bibliographie/dku-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    B. Elischer, Leipzig, o.J. (1916), 319 S.
    Frauen!
    S.M. kommt !
    Kaisermanöver
    Exzellenz ist wütend!
    Richtung, Fühlung, Vordermann!
    Im Barackenlager und anderes
    Parade-Haare
    / Leutnant Flirt
    Humoristischer Roman
    .A /
    Bibliographie/lfl-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    C. Reißner, Dresden, 1904, 306 S.
    .B /
    Bibliographie/lfl-b-klein.jpg



    statt des nichtsagenden Einbandes
    mit anklicken zum Innentitel!

    Globus Verlag Berlin, o.J., 294 S.
    .C / Abdruck in der „Coblenzer Zeitung” ab 30.Nov. 1904
    .D / holländische Übersetzung in: „Arnhemsche courant” 8.Juli bis 3.Sept.1909 und in: „Culemborgsche Courant” 10.4.1910(?) bis 18.9.1910 unter dem Titel „'n Hofmaker”
    Besprechung dazu
    in .A:
    Exzellenz lassen bitten
    Der höfliche Meldereiter

    in .B:
    Humoresken und Erinnerungen
    Die Regiments-Walküren
    Graf Udo Bodo
    Aus der Schule geplaudert
    Leutnant Krafft
    Der Manövergast
    Leutnantsleben.
    Ein Kampf
    Seine Hoheit
    / Leutnant Krafft
    Humoristische Erzählung aus dem Offiziersleben
    2 Tle. in einem Bd.
    .A / Deutsche Roman-Zeitung
    38. Jahrgang,
    Otto Janke, Berlin, 1901
    .B /
    Bibliographie/lkf-b-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, 1901, 176 und 162 S.
    2. Auflage
    6. Tausend
    .C /
    Bibliographie/lkf-c-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Globus-Verlag, Berlin, o.J., 316 S.
    in .B:
    Was ist los?
    Das Manöverpferd
    Ein Kampf

    in .C:
    Graf Udo Bodo
    Ein Kampf
    Leutnantsleben
    Humoresken und Erinnerungen
    Die Regiments-Walküren
    Aus der Schule geplaudert
    / Leutnant Mucki
    Humoristischer Roman
    .A B. Elischer, Leipzig, 1914, 316 S.
    .B /
    Bibliographie/lmk-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Uhlmann Verlag (Friedrich Butsch) Berlin, o.J., 316 S.
    Besprechung dazu
    K Leutnants-Liebe
    Humoreske
    Concordia, Berlin, 1908, 126 S.
    (kleine Concordia-Bibliothek Bd. 7)
    (Text dazu im PDF-Format)

    Am 5.Dez. 2007 schreibt die Staatsbibliothek Berlin:
    "Sehr geehrter Herr Everts, das von Ihnen angefragte Werk "Leutnants-Liebe" (Signatur: Yt 727/90) muss leider, wie dem Vermerk "Bestand erfragen/Kriegsverlust möglich" an der Signaturenangabe unseres Kataloges bereits als Option zu entnehmen ist, zu unseren Kriegsverlusten gerechnet werden. Ein Katalognachweis für eine andere deutsche Bibliothek liegt uns ebenfalls nicht vor. Wir bedauern, Ihnen keine positivere Auskunft erteilt zu haben, und verbleiben mit freundlichen Grüßen."

    Das Deutsche Literatur-Archiv Marbach besitzt ein Exemplar dieses Werks, das sich aber in relativ schlechtem Zustand befindet, nicht kopiert werden kann und nur im dortigen Lesesaal eingesehen werden kann. (März 2011)
    Einige Zeit später bekam ich aus Marbach eine Kopie des Textes.
    / Der Manövergast
    Militärisch-humoristische Erzählung
    .A Otto Janke, Berlin, 1905, 370 S.
    .B /
    Bibliographie/mrg-b-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Globus-Verlag, Berlin, 1905, 315 S.
    .C Deutsche Roman-Zeitung, Band 42, Otto Janke, Berlin, 1905
    in .B:
    Ein Kampf
    Leutnantsleben
    Humoresken und Erinnerungen
    Die Regiments-Walküren
    Aus der Schule geplaudert
    / Der Manöverheld
    Militärisch-humoristischer Roman
    Bibliographie/mnh-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    C. Reißner, Dresden, 1914, 300 S.
    'Herrn und Frau Präsident von Ulsamer, Exzellenz,
    zur freundlichen Erinnerung an die im Hotel "Wittelsbacher Hof" zu Oberstdorf (Algäu) im Sommer 1913 gemeinsam verlebte Zeit.'
    Eine Besprechung dazu
    Der Gardegraf
    / Offiziers-Ehen
    Text dazu (PDF-Format)
    .A / Roman
    Bibliographie/ofz-a-klein.jpg



    statt des nichtsagenden Einbandes
    mit anklicken zum Innentitel!

    Carl Konegen, Wien, 1907, 317 S.
    .B Humoristischer Roman
    B. Elischer, Leipzig, 1917, 282 S.
    .C „Bijna Garde”
    in: „Arnhemsche courant” vom 23.8.1908 bis 16.11.1908 und
    „Culemborgsche Courant” vom 16.5.1909(?) bis ??.12.1909
    (Übersetzung von „Offiziersehen”)
    eine Besprechung dazu,
    eine weitere Besprechung
    noch eine Besprechung
    und noch eine Besprechung
    Noch eine weitere Besprechung
     /K Pensionopolis
    Humoristisch-militärische Erzählung aus einer kleinen Garnison
    .A / 2 Teile in einem Band
    Bibliographie/pnp-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, 1902, 204,157 S.
    .B / Deutsche Roman-Zeitung, 39.Jahrgg. 1901/02, bei Otto Janke Berlin
    .C /
    Bibliographie/pnp-c-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    2. Auflage o.J.(1905), 310 S.
    .D /
    Bibliographie/zpnp-d-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Schreitersche Verlagsbuchhandlung Berlin W, o.J., 320 S.
     / Die Regiments-Walküren
    Erzählung aus Offizierskreisen
    .A /
    Bibliographie/drw-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Freund & Jeckel, Berlin, 1898, 272 S.
    .B /
    Bibliographie/drw-b-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Globus-Verlag, Berlin o.J.(1909), 343 S.
    Besprechung dazu
     / Das Regimentsbaby
    Humoristischer Roman
    .A /
    Bibliographie/rgb-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    B. Elischer, Leipzig, 1908, 281 S.
    .B B. Elischer, Leipzig, 1912, 271 S.
    .C Abdruck in: „Der Deutsche Correspondent”, Baltimore, 14.05.1917 - 16.06.1917
    8. - 10. Tausend
    11., 12. und 13. Tausend
    13. bis 14. Tausend
    Drei Besprechungen dazu
     / Der Schrecken des Regiments
    Roman
    („Meinem lieben Freunde und Verleger Herrn Adolf Sliwinski (Verlag Felix Bloch Erben-Berlin) herzlichst zugeeignet. Der Verfasser”)
    Vorwort zu diesem Roman
    .A /
    Bibliographie/sdr-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, 1910, 320 S.
    .B 3.Auflage
    Otto Janke, Berlin, 1913, 319 S.
    .C Otto Janke, Berlin, 1921, 317 S.
    .D Deutsche Roman-Zeitung, Band 46, Otto Janke, Berlin, 1910
     / Vorwort zu dem Roman „Der Schrecken des Regiments”
    Weimar, November 1909
     / Der Schwippleutnant
    Humoristischer Roman
    Bibliographie/swl-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    B. Elischer, Leipzig, 1910, 287 S.
    dazu eine Besprechung
    Die Kriegsurlauber
    Fürstlich Blut
    Leutnant Mucki
    Der Vortänzer bei Hofe
    Baronesse Gussi
    Offiziere a.D.
    Der Adjutant seiner Hoheit
    Das Regimentsbaby
    Frauen!
    S.M. kommt
    Kaisermanöver
    Exzellenz ist wütend!
    Richtung, Fühlung, Vordermann!
    Im Barackenlager und anderes
    Parade-Haare
     / Die Tochter des Kommandeurs
    Humoristisch-militärische Erzählung
    (Mit Widmung an seine Frau zu Weihnacht 1902)
    .A / Deutsche Roman-Zeitung
    40. Jahrgang,
    Otto Janke, Berlin, 1902/03
    .B /
    Bibliographie/tdk-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    1. Auflage, Otto Janke, Berlin, 1902, 345 S.
    .C Otto Janke, Berlin, 1905, 326 S.
    .D 3. Auflage, Otto Janke, Berlin, 1908, 326 S.
    .E /
    Bibliographie/tdk-a-klein.jpg



    statt des nichtsagenden Einbandes
    mit anklicken zum Innentitel!

    Schreitersche Verlagsbuchhandlung,
    Berlin W 50, o.J., 280 S.
    Der geplagte Rittmeister
    Ehestandshumoresken
    Der grobe Untergebene
    Vielliebchen
    Was ist los?
    Das Manöverpferd
    Meine kleine Frau und ich
    Ein Kampf
    Pensionopolis
    Leutnant Krafft
    Kommandantens Dotter
    Stockholm, 1914, 160 S.
    Übersetzung von Nr. „Die Tochter des Kommandeurs” ins Schwedische.
    De Dochter van den Commandant
    „De Telegraaf” 20.2.1903 bis 7.3.1903,
    Übersetzung von Nr. „Die Tochter des Kommandeurs” ins Holländische.
     / Der Verlobungsleutnant
    Roman
    .A
    vll-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, o.J. (>1918), 400 S.
    .B Deutsche Roman-Zeitung, Otto Janke, Berlin 1918
    Der Walzerkönig
    Zwischen drei Feuern
    Die Liebesprobe
    Warum sie heiraten
    Was ich so erlebte
    / Weit vom Schuß
    .A Deutsche Roman-Zeitung, Otto Janke, Berlin 1915
    .B Humoristisch-patriotischer Roman aus der Kriegszeit
    Bibliographie/wvs-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, 1915, 436 S.
    5. und 6. Tausend
    7. und 8. Tausend
    eine Werbung und die Reaktion darauf
    eine Besprechung,
    eine weitere Besprechung,
    noch eine weitere Besprechung

    Zum Inhaltsverzeichnis

  8. Gesellschaftsromane
     
    Lfd. Nr. Titel Verlagsanzeigen für:
    / Baronesse Gussi
    Roman
    B. Elischer Nachf., Leipzig, 1912, 365 S.
    7. Tausend
    Das Regimentsbaby
    Der Adjutant Sr. Hoheit
    Der Schwippleutnant
    Offiziere a.D.
    Richtung, Fühlung, Vordermann !
    Exzellenz ist wütend!
    Parade-Haare
    Im Barackenlager und anders
    / Graf Udo Bodo
    Satirischer Roman, 1. - 8. Auflage
    „Dem Andenken des Grafen Kuno”
    .A
    Bibliographie/gub-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin 1905, 373 S.,
    Text dazu (PDF-Format)
    Anzeige dazu
    neunte Auflage
    zehnte Aufl.
    elfte Auflage
    1. - 20. Auflage
    .B Globus-Verlag, Berlin, 1909, 373 S.
    .C /
    Bibliographie/gub-c-klein.jpg Bibliographie/gub-cc-klein.jpg


    Einband und Schutzumschlag -
    zum vergrößern
    jeweils anklicken!

    Globus-Verlag, Berlin, 1925, 379 S.,
    40.-42. u. 43.-45. Tausend, mit Schutzumschlag
    in .A:
    Der kleine Gerd
    Der geplagte Rittmeister
    Vielliebchen
    Der grobe Untergebene
    Meine kleine Frau und ich
    Das Manöverpferd
    Rekrutenbriefe
    Was ist los?
    Ehestandshumoresken
    Pensionopolis
    Der Manövergast
    / Die von Gründingen
    Humoristisch-satirischer Roman
    .A /
    Bibliographie/dvg-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Grethlein & Co., Leipzig, 1907, 330 S.
    (m. Bildnis)
    .B / Franz Moeser Nachf., Leipzig, 1914
    .C / „Das Familienbuch” eine Sammlung gediegener Romane der Gegenwart.
    Bibliographie/dvg-c-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Hausbücherei der Vogtländischen Zeitung und Tageblatt in Oelsnitz i.Vgtl., Jahrgg. 1925,
    Heft 19 - 31, 208 S.
    .D /
    Bibliographie/dvg-d-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Magdeburger Verlagsanstalt GmbH., Berlin NW 87, o.J., 330 S.
    .E / Abdruck einer Übersetzung in „Arnhemsche courant” unter dem Titel „De familie von Gründingen”, ab 19.11.1907 bis 07.02.1908
    .F / Abdruck einer Übersetzung in „Soerabaijasch handelsblad” unter dem Titel „De familie von Gründingen”, ab 21.01.1908 bis 27.03.1908
    .G / Abdruck in „Preßburger Zeitung” ab 10.11.1925 und die Ankündigung dazu.
    Eine Besprechung dazu
     / Viel umworben
    Roman
    „Meiner lieben Schwägerin Frau Erika Sörensen zugeeignet”
    mit Besitzername „Lieselotte v. Baudissin” (Enkelin des Autors)

    .A
    vuw-a-klein.jpg



    statt des nichtsagenden Einbandes
    mit anklicken zum Innentitel!

    H. Minden, Dresden, 1902, 336 S.
    Erste Auflage
    Erste und zweite Auflage
    Dritte Auflage
    Vierte Auflage
    Dritte und vierte Auflage
    Fünfte Auflage
    Sechste und siebente Auflage
    achte bis zehnte Auflage
    elfte und zwölfte Auflage
    Besprechung dazu

    .B in: Deutsche Roman-Bibliothek, Jahrgg. 1901/02, Deutsche Verlagsanstalt, Stuttgart
    .C in: „Haagsche courant” vom 8.2.1902 bis 24.3.1902 unter dem Titel „Ilse's Aanbidders”
    Exzellenz Seyffert
     / Der Vortänzer bei Hofe
    Roman
    „Frau Käthe Sliwinski in aufrichtigster Verehrung zugeeignet. Der Verfasser. Weimar, Frühjahr 1913”
    vbh-klein.jpg



    statt des nichtsagenden Einbandes
    mit anklicken zum Innentitel!

    B. Elischer, Leipzig, 1913, 330 S.
    Besprechung dazu.
    Eine weitere Besprechung.
    Eine weitere Besprechung.
    Text dazu (PDF-Format)
    Baronesse Gussi
    Der Adjutant seiner Hoheit
    Das Regimentsbaby
    Der Schwippleutnant
    Offiziere a.D.
    Frauen!
    Richtung, Fühlung, Vordermann!
    Exzellenz ist wütend!
    Parade-Haare
    Im Barackenlager und anderes

    Zum Inhaltsverzeichnis

  9. Nachkriegswerke
     
    Lfd. Nr. Titel Verlagsanzeigen für:
    /K .A / Abgeblitzt!
    Humorist. Roman
    Bibliographie/agb-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    B.Elischer Nachf., Leipzig o.J. ['20], 329 S.
    .B O.Uhlmann, Berlin (1924)
    Schloß Rothaus
    Das Regimentsbaby
    Der Schwippleutnant
    Der Adjutant Sr. Hoheit
    Baronesse Gussi
    Der Vortänzer bei Hofe
    Leutnant Mucki
    Fürstlich Blut
    Die Kriegsurlauber
    Offiziersehen
    Lebenskämpfer
    Die süßen kleinen Mädchen — wenn sie küssen!
    Die süßen kleinen Mädchen — wenn sie treu sind!
    Die süßen kleinen Mädchen — was sie träumen!
    Die süßen kleinen Mädchen — was sie bereuen!
    Frauen!
    K Die Ehefeinde
    Humoristischer Roman
    Gebr. Enoch, Hamburg, 1920, 270 S., 1. - 10.Taus.
    / Die Heiratssperre
    Humoristischer Roman
    Bibliographie/hrs-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, 1920, 371 S.
    Der Walzerkönig
    Zwischen drei Feuern
    Was ich so erlebte
    Der Verlobungsleutnant
    Die Liebesprobe
    Warum sie heiraten
    /K Die Hochzeitskutsche
    Humoristischer Roman
    Bibliographie/hzk-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!


    hzk-b-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    F. Rothbart, Leipzig, 1922, 236 
    14. - 16. Tausend
    Wenn sie schwören
    Ein reizender Kerl
    / Kabarett
    Roman
    Bibliographie/kabarett-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, 1926, 394 S.
    Zwischen drei Feuern
    Warum sie heiraten
    Kleinstadtluft
    / Meine Kabarettgeschichten
    Bibliographie/mkg-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    O. Uhlmann, Berlin, 1924, 137 S.
    .1 Vorwort
    .2 Das Wort vom Glück
    .3 Meiers Hose
    .4 Die Frau
    .5 Frauen auf Reisen
    .6 Mein erstes Theaterstück
    .7 In der Reitstunde
    .8 Mein dümmster Rekrut
    .9 Das Foulardkleid
    (s.a.: „Frauen, die überlegen” in:
    „Die Frau und meine Frau”)
    .10 Eine Frau ist immer das lebende Gegenteil von dem, was man von ihr erwartet
    .11 Leutnant von Bennwitz
    .12 Verrückt
    .13 Eine mehr humoristisch-satirisch als allzu ernsthaft gemeinte Plauderei über die Liebe, die Ehe, die jungen Mädchen und die Frauen
    .14 Die Lore
    .15 „ – – sagt die Frau”
    .16 Der Brückenwärter
    .17 Meiers Urlaub
    .18 Der Kasino-Vortrag
    .19 Musketier Meier
    .20 Meine Frau und ihr Hund
    .21 Die Rübe
    .21 „Weißt Du, was ich möchte?”
    .22 Frauen, die fragen
    .23 Ein Reiseerlebnis
    .24 Aphorismen über die Frauen
     
    Was ich so erlebte
    Das Millionenmädel
    Die Frau und meine Frau
    Unverstandene Frauen
    Wenn Frauen lieben
    Die süßen kleinen Mädchen
    Die Ehestifterin
    / Die Liebesprobe
    Militärisch-humoristischer Roman
    .A Otto Janke, Berlin, 1918, 440 S.
    .B
    Bibliographie/lpr-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, 1921, 400 S.
    Der Walzerkönig
    Zwischen drei Feuern
    Warum sie heiraten
    Was ich so erlebte
    K/ Das Millionen-Mädel
    Humoristischer Roman
    dmm-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    O. Uhlmann, Berlin, 1924, 272 S.
    Text dazu (PDF-Format)
    K/ Die Opferlämmer
    Humoristischer Roman
    Bibliographie/opf-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    F. Rothbarth, Leipzig, 1922, 316 S.
    Oh, diese Mädels! - Die aus Liebe hassen.
    Die Hochzeitskutsche
    Ein reizender Kerl
    Oh, diese Mädels! - Wenn sie schwören
    / Die Scheidungsehe
    Humoristischer Roman
    Bibliographie/sde-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    F. Rothbarth, Leipzig, 1923, 256 S.
    Die aus Liebe hassen
    Die Hochzeitskutsche
    Die Opferlämmer
    Ein reizender Kerl
    Wenn sie schwören
     / Schloß Rothaus
    Humoristischer Roman
    Bibliographie/srh-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    B. Elischer, Leipzig, 1918, 288 S.
    Die Kriegsurlauber
    Fürstlich Blut
    Leutnant Mucki
    Der Vortänzer bei Hofe
    Baronesse Gussi
    Der Adjutant seiner Hoheit
    Der Schwippleutnant
    Das Regimentsbaby
    Offiziersehen
    Lebenskämpfer
    / Der Walzerkönig
    Humoristisch-militärischer Roman
    .A / Deutsche Roman-Zeitung-Romanbibliothek, Jahrgg. 1917,
    .B /
    wkn-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, o.J.(1920), 435 S.
    Weit vom Schuß
    Im Kreuzfeuer
    Der kleine Gerd
    Der Schrecken des Regiments
    Unsere Feldgrauen
    Der geplagte Rittmeister
    Vielliebchen
    Der grobe Untergebene
    Das Manöverpferd
    Meine kleine Frau
    Ehestandshumoresken
    Die Fürstengondel
    Sie will nicht heiraten
    K/ Zwischen drei Feuern
    Militärisch-humoristischer Roman
    zdf-klein.jpg



    statt des nichtsagenden Einbandes
    mit anklicken zum Innentitel!

    Otto Janke, Berlin, 1918, 419 S.
    Die Heiratssperre
    Die Liebesprobe
    Der Walzerkönig
    Weit vom Schuß
    Der Walzerkönig
     / Ein reizender Kerl
    Humoristischer Roman
    Bibliographie/rzk-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    F. Rothbart, Leipzig, 1921, 287 S.
    11. - 13. Tausend
    Gestörter Flirt
    Humoristischer Roman
    (früher: Fürstlich Blut )
    B. Elischer, Leipzig, o.J. (1920), 284 S.
     / Die schöne Lolotte
    Humoristischer Roman
    (früher: Der Adjutant seiner Hoheit)
    Bibliographie/sll-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    O. Uhlmann, Berlin, 1921, 327 S.
    Gestörter Flirt
    Abgeblitzt
    Lebenskämpfer
    Schloß Rothaus
    Der Schwippleutnant
    Der Vortänzer bei Hofe
    Die Kriegsurlauber
    Das Regimentsbaby
    Leutnant Mucki
    Offiziersehen
    Die süßen kleinen Mädchen - wenn sie küssen
    Die süßen kleinen Mädchen - wenn sie treu sind
    Die süßen kleinen Mädchen - was sie träumen
    Die süßen kleinen Mädchen - was sie bereuen
    Die süßen kleinen Mädchen - was sie verschweigen
    Frauen!
    K So 'n Racker
    Humoristischer Roman
    (früher: Baronesse Gussi )
    O. Uhlmann, Berlin, 1922, 303 S.
    Abgeblitzt!
    Lebenskämpfer
    Schloß Rothaus
    Der Schwippleutnant
    Die schöne Lolotte
    Der Vortänzer bei Hofe
    Die Kriegsurlauber
    Offiziersehen
    Gestörter Flirt
    Die süßen kleinen Mädchen, wenn sie küssen!
    Die süßen kleinen Mädchen, was sie träumen!
    Die süßen kleinen Mädchen, was sie bereuen!
    Die süßen kleinen Mädchen, was sie verschweigen!
    Frauen!
    / Kleinstadtluft
    Roman
    (früherer Titel: Pensionopolis)
    .A Otto Janke, Berlin, 1923, 203 S.
    / .B
    Bibliographie/ksl-b-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Rothbarth, 1933, 202 S. = Rothbarths Kleinbände
     
    / Lebenskämpfer
    ( früher: Offiziere a.D. )
    Roman
    Bibliographie/lbk-klein.jpg



    statt des nichtsagenden Einbandes
    mit anklicken zum Innentitel!

    7. - 12. Tausend
    B. Elischer, Leipzig, o.J. (1919), 320 S.
    /K Aber so was!
    Humoresken
    Bibliographie/asw-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    F.Rothbart, Leipzig (1925), 144 S.
    .1 Wenn es Frühling wird . . .
    .2 Das Kinogirl
    .3 Meine Tante Jenny
    .4 Die noch ältere Dame
    .5 Sergeant Krause und sein Rekrut
    .6 Der Frack Friedrichs des Großen
    .7 Der Weihnachtspapagei
    .8 Lillis Sweater

    Zum Inhaltsverzeichnis

  10. Freiherr von Schlicht und die Frauen
     
    Lfd. Nr. Titel enthaltene Erzählungen: Verlagsanzeigen für:
    / Ehestandshumoresken
    .A Otto Janke, Berlin, 1899, 127 S.
    .B /
    Bibliographie/esh-b-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, 1904, 153 S., 3. Auflage
    .B.1 Der geliehene Hochzeitsrock
    .B.2 Meine Etagenglocke
    .B.3 Mein Regenschirm
    .B.4 Frau Matsen
    .B.5 „No. 14”
    .B.6 Die Qualverwandten
    .B.7 Ihre erste Gesellschaft
    .B.8 Endlich in Ruh
    .B.9 Der erste Schnee
    .B.10 Tante Hannas Erholungsreise
    .B.11 Das Künstlerfest
    .B.12 Ein Erziehungsresultat
    .B.13 Er schläft
    Der kleine Gerd
    Der geplagte Rittmeister
    Vielliebchen
    Der grobe Untergebene
    Meine kleine Frau und ich
    Das Manöverpferd
    Rekrutenbriefe
    / Die Ehestifterin
    und andere Humoresken und satirische Plaudereien
    Bibliographie/esr-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Max Seyfert, Dresden, 1915, 154 S.
    9. und 10. Auflage
    .0 Vorwort
    .1 Die Ehestifterin
    .2 Wenn Frauen es gut meinen
    .3 Die Erbschaft meiner Frau
    .4 Weißt du, was ich möchte?
    .5 Unser Ausverkauf
    .6 Wenn Frauen etwas einsehen
    .7 Ich habe doch sonst weiter nichts
    .8 Der Geburtstag meiner Frau
    .9 Die Wette
    .10 Wenn Frauen reisen und kaufen
    Die Frau und meine Frau
    Die süßen kleinen Mädchen - Wie sie lieben
    Unverstandene Frauen
    Wenn Frauen lieben
    / Die Frau und meine Frau
    Lustige Ehegeschichten
    .A Max Seyfert, Dresden, 1910, 152 S.
    7.Auflage
    8.Auflage
    fmf-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    .B Max Seyfert, Dresden, 1916, 156 S., 10.Auflage
    .C
    fmf-c-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Uhlmann Verlag, Berlin, 1926, 152 S., 25.-26. Aufl.
    (zusammengebunden mit „Die Lore”)
    Besprechung dazu
    eine weitere Besprechung
    .0 Vorwort
    .1 Die Frau
    .2 Wenn Frauen nichts haben
    .3 Wenn Frauen zürnen
    .4 Frauen, die beschäftigt sind!
    .5 Frauen auf Reisen
    .6 Frauen, die weinen
    .7 Selbständige Frauen
    .8 Wenn Frauen rechnen
    .9 Frauen, die fest entschlossen sind.
    .10 Frauen, die überlegen
    .11 Frauen, die fragen
    .12 Frauen, die nicht neugierig sind
    .13 Schmuggelnde Frauen
    Unverstandene Frauen
    Die süßen kleinen Mädchen - Wie sie lieben
    Die Ehestifterin
    Wenn Frauen lieben
    / Frauen!
    Humoristisch-satirische Plaudereien aus einer glücklichen Ehe
    frn-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    B. Elischer Nachf., Leipzig 1913, 152 S.
    eine Besprechung dazu
    .0 Vorwort
    .1 Wenn Frauen es satt haben
    .2 Wenn Frauen Besorgungen machen
    .3 Wenn Frauen etwas verschenken
    .4 Wenn Frauen nicht wollen
    .5 Wenn Frauen etwas genau wissen
    .6 Der sehnlichste Wunsch meiner Frau
    .7 Das billige Modejournal
    .8 Ich meine ja nur - -!
    .9 Wenn Frauen glücklich sind
    .10 Meine Frau und ihr Hund
    Baronesse Gussi
    Das Regimentsbaby
    Der Adjutant seiner Hoheit
    Der Schwippleutnant
    Offiziere a.D.
    Richtung, Fühlung, Vordermann!
    Exzellenz ist wütend!
    Parade-Haare
    Im Barackenlager und anderes
    / Die Lore
    Lustige und galante Geschichten
    Bibliographie/dlor-klein.jpg Bibliographie/dlor-x-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    O. Uhlmann, Berlin, 1926, 178 S.
    .1.1 Geschichten von der Lore:
       Wie die Lore meine Freundin wurde
    .1.2 Geschichten von der Lore:
       Die Reise nach Italien
    .1.3 Geschichten von der Lore:
       Wie ein Regenschauer uns trennte
    .1.4 Geschichten von der Lore:
       Das erste und letzte Wiedersehen
    .2 Die Hochzeitsreise
    .3 Die Marmorplatte
    .4 Die Wendeltreppe
    .5 Eine schwierige Antwort
    .6 Ihr erster und letzter Sündenfall
    .7 Frau Irmgards Geburtstagsgeschenk
    .8 Ihr Schwur
    .9 Frau Ria
    .10 Die neue Sekretärin
    Das Millionenmädel
    Die Frau und meine Frau
    Unverstandene Frauen
    Was ich so erlebte
    / Meine kleine Frau und ich
    Humoresken
    .A /
    mkf-a-klein.jpg



    statt des nichtsagenden Einbandes
    mit anklicken zum Innentitel!

    M. Simson, Charlottenburg, 1898, 134 S.
    Frau Physikus Doktor Türk (E. Eschricht) in Liebe und Dankbarkeit gewidmet”
    seit 1902 im Verlag Otto Janke.
    .B /
    mkf-b-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, 1903, 139 S.
    .C /
    mkf-c-klein.jpg



    statt des nichtsagenden Einbandes
    mit anklicken zum Innentitel!

    Otto Janke, Berlin, 1921, 186 S.
    eine Besprechung dazu
    2. Auflage 1903
    3. Auflage 1905
    4. Auflage 1908
    11.-20. Tausend 1910
    .1 Die neue Köchin
    .2 Ein Augenblick
    .3 Tante Ursulas Mietmann
    .4 Das Hochzeitsgeschenk
    .5 Nüters Samowar
    .6 Der Knoten im Taschentuch
    .7 Der Birnenhandel
    .8 Alte Bekannte
    .9 Das große Los
    .10 Sicher ist sicher
    .11 Eine Kündigung
    .12 Mein Ofenschirm
    .13 Die Traumdeutung
    .14 Meine letzte Badereise
    in .B:
    Der geplagte Rittmeister
    Der grobe Untergebene
    Vielliebchen
    König Eduards Testament
    Die Fürstengondel
    Das Manöverpferd
    Rekrutenbriefe
    Ehestandshumoresken
    Sie will nicht heiraten
    Pensionopolis
    Der falsche Adjutant
    Der kleine Gerd
    Die Tochter des Kommandeurs
    Im Kreuzfeuer
    Der Schrecken des Regiments
    / Oh, diese Mädels! - Wenn sie schwören
    Lustiges und Überlustiges
    wss-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    F. Rothbarth, Leipzig, 1922, 125 S.
    14. - 16. Tsd.
    .1 Brites
    .2 Frau Rena
    / Oh, diese Mädels! - Die aus Liebe hassen.
    Lustiges und Überlustiges
    alh-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    F. Rothbarth, Leipzig, 1922, 128 S.
    .1 Das Geschäft geht vor
    .1 Kindersegen
    Die aus Liebe hassen
    Die Hochzeitskutsche
    Ein reizender Kerl
    Wenn sie schwören
    / Ihr Trick
    Lustiges und Überlustiges
    itk-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    F. Rothbarth, Leipzig, 1922, 155 S.
    .1 Die zärtliche Tochter
    .2 Das Tandem
    Wenn sie schwören
    Ein reizender Kerl
    Die aus Liebe hassen
    Die Hochzeitskutsche
    Die Opferlämmer
     / Die süßen kleinen Mädchen - wie sie lieben.
    .A / Max Seyfert, Dresden, 1911, 155 S.
    .B / Max Seyfert, Dresden, o.J.(1916), 158 S.
    6. und 7. Auflage
    9. und 10. Auflage
    11. - 13. Auflage
    wsl-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    14. Auflage
    .0 Einleitung und Vorwort
    .1 Das Mädchen von vierzehn Jahren
    .2 Das Mädchen von sechzehn Jahren
    .3 Das Mädchen von achtzehn Jahren
    .4 Das Mädchen von zwanzig Jahren
    in Fassung A:
    Die Frau und meine Frau
    Das Kasernengespenst
    in Fassung B:
    Unverstandene Frauen
    Die Ehestifterin
    Die Frau und meine Frau
    / Die süßen kleinen Mädchen - wenn sie küssen.
    Humoristisch-satirische Plaudereien
    wsk-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    .A / 21. und 22. Tausend
    B. Elischer Nachf., Leipzig, o.J.(1920), 146 S.
    wsk-2-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    .B / 21. und 22. Tausend
    Otto Uhlmann (Friedrich Butsch), Berlin, 1926, 145 S.
    .1 Josina
    .2 Issie
    in .A:
    Gestörter Flirt!
    Abgeblitzt!
    Lebenskämpfer
    Schloß Rothaus
    Das Regimentsbaby
    Der Schwippleutnant
    Der Vortänzer bei Hofe
    Leutnant Mucki
    Die Kriegsurlauber
    Offiziersehen
    Die süßen kleinen Mädchen - wenn sie küssen!
    Die süßen kleinen Mädchen - wenn sie treu sind!
    Die süßen kleinen Mädchen - was sie träumen!
    Die süßen kleinen Mädchen - was sie bereuen!
    Die süßen kleinen Mädchen - was sie verschweigen!
    Frauen!

    in .B:
    Wenn Frauen lieben
    Die süßen kleinen Mädchen
    Die Ehestifterin
    Das Millionenmädel
    Die Frau und meine Frau
    Unverstandene Frauen
    Was ich so erlebte
    / Hvor er de søde, de smaa Piger
    En lille Kyssehistorie
    Lærebog for unge Piger.
    wsk-dan-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    København, Bogforlaget Nordstjernen, 1923, 64 S., brosch.
    Übersetzung von Nr. „Wenn sie küssen” ins Dänische.
    Enthält nur die Erzählung „Josina”.
     /K Die süßen kleinen Mädchen - wenn sie treu sind.
    Humoristisch-satirische Plaudereien
    .A / 1. - 10. Tausend
    sts-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    B. Elischer Nachf., Leipzig, o.J.(1919), 150 S.
    .B / 11. - 13. Tausend
    mts-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    mit dem geänderten Titel: „Wenn die kleinen Mädchen treu sind”
    Wilhelm Borngräber Verlag, Leipzig, o.J., 186 S.
    .1 Christa
    .2 Lorelotte
     / Die süßen kleinen Mädchen - was sie träumen.
    Humoristisch-satirische Plaudereien
    wst-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    B. Elischer Nachf., Leipzig, 1920, 158 S.
    .1 Brigitte
    .2 Ilka
    Lebenskämpfer (Offiziere a.D.)
    Schloß Rothaus
    Das Regimentsbaby
    Der Schwippleutnant
    Der Adjutant Sr. Hoheit
    Baronesse Gussi
    Der Vortänzer bei Hofe
    Leutnant Mucki
    Fürstlich Blut
    Die Kriegsurlauber
    Offiziersehen
    Die süßen kleinen Mädchen, wenn sie küssen!
    Die süßen kleinen Mädchen, wenn sie treu sind!
    Die süßen kleinen Mädchen, was sie träumen!
    Die süßen kleinen Mädchen, was sie bereuen!
    Frauen!
     / Die süßen kleinen Mädchen - was sie bereuen
    Humoristisch-satir. Plaudereien
    wsb-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    B. Elischer Nachf., Leipzig, 1920, 158 ,S.
    .1 Deta
    .2 Malwine
    Lebenskämpfer, (Offiziere a.D.)
    Schloß Rothaus
    Das Regimentsbaby
    Der Schwippleutnant
    Der Adjutant Sr. Hoheit
    Baronesse Gussi
    Der Vortänzer bei Hofe
    Leutnant Mucki
    Fürstlich Blut
    Die Kriegsurlauber
    Offiziersehen
    Die süßen kleinen Mädchen, wenn sie küßen!
    Die süßen kleinen Mädchen, wenn sie treu sind!
    Die süßen kleinen Mädchen, was sie träumen!
    Frauen!
    Die süßen kleinen Mädchen - was sie verschweigen.
    Humoristisch-satirische Plaudereien
    O. Uhlmann, Berlin, 1921, 152 S.
     / Treulose Frauen
    Humoristisches und Satyrisches aus dem Frauenleben
    .A /
    tfr-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    R. Eckstein, Berlin, 1901, 1.-10.Taus. (94 S.)
    (Ecksteins Moderne Bibliothek, Bd.11)
    26. - 30. Tausend
    .B Schreiter, Berlin, 1902, 94 S.
    (Erzählungen berühmter Autoren)
    .C / Neue Ausgabe
    A.Weichert, Berlin, o.J. ['15], (126 S.)
    Bibliothek zeitgenössischer Erzähler 3. Bd.

    Nach diesem Werk wurde (in Frankreich) ein „Blue Movie” gedreht.
    Dieses Werk wird erwähnt in: „Christian Loidl, Wiener Mysterien, Klagenfurt - Wien, 1995, 178 S.” auf den Seiten 125-126
    .1 Die Kravatte
    .2 Ein Hauch
    .3 Der Schmetterling
    .4 Ein Kavalier
    .5 Freundesrat
    .6 Rache
    .7 Das Foulardkleid
    .8 Warum nicht?
    .9 Wenn zwei zusammen warten.
    / Die Tugendhaften
    Lustiges und Überlustiges
    tgh-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    F. Rothbarth, Leipzig, 1925, 127 S.
    (Oh, diese Mädels)
    .1 Lottes Versuchung
    .2 Warum Frau Nina treu blieb
    Aber so was
    Die aus Liebe hassen
    Die Hochzeitskutsche
    Die Opferlämmer
    Die Scheidungsehe
    Ein reizender Kerl
    Ihr Trick!
    Wenn sie schwören
    /K Unverstandene Frauen
    K Max Seyfert, Dresden, 1912, 155 S.
    7. Auflage Max Seyfert, Dresden, Mai 1912
    8.Auflage Max Seyfert, Dresden, Juni 1912
    9.Auflage Max Seyfert, Dresden, Juni 1912
    11.Auflage Max Seyfert, Dresden, Okt. 1916
    / 32. - 35. Auflage Max Seyfert, Dresden, 1920, 155 S.
    uvf-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Besprechung dazu.
    Eine weitere Information
    .1 Dodo
    .2 Lu
    .3 Manon
    Die Frau und meine Frau
    Die süßen kleinen Mädchen - wie sie lieben.
    Das Kasernengespenst
     / Warum sie heiraten.
    .A /
    Humoresken
    wsh-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, 1917, 254 S.
    .B /
    Humoresken, 16.-18. Tausend
    wsh-b-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, 253 S.
    .1 Gerda
    .2 Staffi
    Weit vom Schuß
    Der Walzerkönig
    Was ich so erlebte
    / Wenn Frauen lieben.
    Humoristisch-satirische Plaudereien
    wfl-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    M. Seyfert, Dresden, 1916, 152 S.
    6. Auflage
    26. Auflage
    30.Auflage
    .1 Ihres Mannes Geheimnis
    .2 Der Fremde
    .3 Frau Lottens Ehrgeiz
    / Ein Traum.
    in: Das Album. Monatsschrift für Kunst und Literatur.
    VIII.Jahrgg. 1905, Heft 1.
    Internationaler Verlag, Leipzig.
    Der Text dazu.
    / Lucie.
    in: Das Album. Monatsschrift für Kunst und Literatur.
    VIII.Jahrgg. 1905, Heft 2.
    Internationaler Verlag, Leipzig.
    Der Text dazu.
    / Ein Cavalier
    Von Freiherr v. Schlicht.
    in: Schöne Frauen. Bibliothek pikanter Erzählungen und Gedichte. Band 1, Seite 10.
    Budapest, H.L.Schroeter, (1905), 208 S.
    auch in: Treulose Frauen
    / Die Kravatte
    Von Freiherr v. Schlicht.
    auch in: Treulose Frauen
    / Ein Hauch
    Von Freiherr v. Schlicht.
    in: Schöne Frauen. Bibliothek pikanter Erzählungen und Gedichte. Band 2, Seite 95
    Budapest, H.L.Schroeter, (1905), 208 S.
    auch in: Treulose Frauen
    / Der Schmetterling
    Von Freiherr v. Schlicht.
    in: Treulose Frauen
    / Wenn zwei zusammen warten.
    Von Freiherr v. Schlicht.
    in: Treulose Frauen
    / Warum nicht?
    Von Freiherr v. Schlicht.
    in: Schöne Frauen. Bibliothek pikanter Erzählungen und Gedichte. Band 2, Seite 171
    Budapest, H.L.Schroeter, (1905), 208 S.
    auch in: Treulose Frauen
    / Das Mädchen ohne Hut.
    Von Freiherrn von Schlicht.
    in: Schöne Frauen. Bibliothek pikanter Erzählungen und Gedichte. Band 3, Seite 17.
    Budapest, H.L.Schroeter, (1905), 208 S.
    / Die Nasenflügel der gnädigen Frau.
    Von Freiherrn von Schlicht.
    in: Schöne Frauen. Bibliothek pikanter Erzählungen und Gedichte. Band 3, Seite 29.
    Budapest, H.L.Schroeter, (1905), 208 S.
    / Das Foulardkleid
    Von Freiherrn von Schlicht.
    in: Schöne Frauen. Bibliothek pikanter Erzählungen und Gedichte. Band 3, Seite 146.
    Budapest, H.L.Schroeter, (1905), 208 S.
    auch in: Treulose Frauen
    nicht identisch mit: Meine Kabarettgeschichten
    nicht identisch mit: Das lustige Salzer-Buch
    / Freundesrat
    Von Freiherrn von Schlicht.
    in: Schöne Frauen. Bibliothek pikanter Erzählungen und Gedichte. Band 4, Seite 58.
    Budapest, H.L.Schroeter, (1905), 208 S.
    auch in: Treulose Frauen
    / Rache.
    Von Freiherrn von Schlicht.
    in: Schöne Frauen. Bibliothek pikanter Erzählungen und Gedichte. Band 5, Seite 182
    Budapest, H.L.Schroeter, (1905), 208 S.
    auch in: Treulose Frauen

    Zum Inhaltsverzeichnis

  11. Sammlungen von Humoresken
     
    Lfd. Nr. Titel enthaltene Erzählungen: Verlagsanzeigen für:
    / Ein Adjutantenritt
    und andere Militärhumoresken
    Bibliographie/ear-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    A. Langen, München 1905, 186 S.
    „Meiner Mutter zu ihrem 75. Geburtstage zugeeignet”
    5.Tausend
    Besprechung dazu
    noch eine Besprechung dazu
    Verlagsankündigung dazu
    .1 Ein Adjutantenritt
    .2 Der Kolker
    .3 Meiers Urlaub
    .4 Ich spreche
    .5 Die Gesellschaftsunterhaltung
    .6 Freiwillige vor
    .7 Einberufen
    .8 Das Gelände
    .9 Der „Einjährige”
    .10 Der Regimentsführer
    .11 Der militärische Daktylus
    Der Parademarsch
    Der nervöse Leutnant
    Alarm
    Die Fahnenkompagnie
    Der Lügenmajor
    Der Dichterleutnant
    / Alarm
    Militärhumoresken
    A. Langen, München 1900, 149 S.
    6.Tausend
    Verlagsankündigung dazu
    .1 Alarm
    .2 Die Hosennaht
    .3 Persönliche Haltung
    .4 Der Konzert-Ulan
    .5 Meiers Nase
    .6 Manöverschmerzen
    .7 Eine Pfingstfahrt
    / An die Gewehre
    Militärhumoresken
    O.Uhlmann, Berlin, 1924, 189 S.

    Richtung, Fühlung, Vordermann” und „Exzellenz ist wütend” wurden hierin vereinigt.

    .1 Richtung, Fühlung, Vordermann!
    .2 Leutnant Ritters Badereise
    .3 Leutnant Müller VII.
    .4 Die Kommandeuse
    .5 Silvesteruhren
    .6 Exzellenz ist wütend!
    .7 Der Spießer
    .8 Der Herr General
    .9 Der Leutnant ohne Nase
    .10 Das Gewehr
    .11 Wie heißt der Mann?
    .12 Auch ein Frühlingsbote
    .13 Der Pferdehalter
    .14 Kürzer treten!
    Was ich so erlebte
    Das Millionenmädel
    Die Frau und meine Frau
    Unverstandene Frauen
    Wenn Frauen lieben
    Die süßen kleinen Mädchen
    Die Ehestifterin
    / Arme Schlucker
    Militär-Humoresken und -Satiren
    .A / Grethlein & Co., Leipzig, 1907, 135 S.
    .B verkauft an:
    Franz Moeser Nachf., Leipzig, 1914, 135 S.
    .C / Magdeburger Verlagsanstalt GmbH., Berlin NW 87, o.J., 135 S.
    eine Besprechung dazu
    .1 Arme Schlucker
    .2 Die Fürstentreppe
    .3 Die Milchvergiftung
    .4 Der kleine Trommberg
    .5 Die Empfangszentrale
    .6 „Du bist verlobt!”
    .7 Flossen und Glossen
    .8 Faschings-Urlaub
    .9 Der Überraschungsbesuch
    Die von Gründingen
    / Armeetypen
    Humoresken
    „Dem Meister des Humors Herrn Julius Stettenheim in aufrichtiger Verehrung zugeeignet”
    .A / Alfred Schall, Berlin, o.J.(1898), 234 S.
    (Verein der Bücherfreunde)
    .B / Alfred Schall, Berlin, o.J.(1898), 234 S.
    (Seiten 225 - 234 als 125 - 134 benannt)
    10 zusätzliche Seiten Verlagsreklame
    (Verein der Bücherfreunde)
    eine Besprechung dazu
    eine weitere Besprechung dazu
    eine weitere Besprechung dazu
    eine weitere Besprechung dazu
    eine weitere Besprechung dazu
    6. und 7. Tausend
    8. und 9. Auflage
    10. Auflage
    .1 Der „Pänrich” (Fähnrich)
    .2 Der Lieutenant
    .3 Der Schuster
    .4 Der Angstmeier
    .5 Der Diensthuber
    .6 Der Drückeberger
    .7 Der Dranste
    .8 Die Wartefrau
    / Aus der Schule geplaudert
    Militärische Humoresken
    .A / Freund & Jeckel, Berlin, 1897, 168 S.
    „Dem Menschen und dem Schriftsteller Hermann Heiberg in aufrichtiger Verehrung gewidmet.”
    .B / Neue Folge
    Freund & Jeckel, Berlin,1898, 160 S.
    Ankündigung dazu
    .C / Globus-Verlag, Berlin o.J(1908),. 350 S.
    eine Besprechung dazu
    2. Auflage
    30. - 32. Tsd. Berlin, Globus-Verlag, 1925, (350 S.)
    .C.1 Der Zugführer
    .C.2 Kompagnie-Vorstellung
    .C.3 Torfpacken
    .C.4 Der Wurstkessel
    .C.5 Aus dem Manöver-Tagebuch eines Leutnants
    .C.6 Raps
    .C.7 Die Urlaubsflasche
    .C.8 Helgoländer Urlaub
    .C.9 Kriegsspiel
    .C.10 Winterarbeit
    .C.11 Offizier-Reitstunde
    .C.12 Steckenpferde
    .C.13 Der Kommiß-Pekko
    .C.14 Der Besichtigungsblick
    .C.15 Krüschan achtern'm Knick
    .C.16 Manöverplauderei
    .C.17 Manöverbriefe
    .C.18 Leutnantskummer
    .C.19 Ein gemeinsamer Beschluß
    .C.20 Er litt
    .C.21 Scheußlich
    .C.22 Paradepferde
    .C.23 Richt Euch
    .C.24 Streikende Leutnants
    .C.25 Ich wünsche
    .C.26
    Eine Schlacht bei Nacht
    .C.27 Die Rekruten kommen
    / Im Barackenlager und anderes
    Eine lustige Reserve-Offiziers-Übung
    B. Elischer Nachf., Leipzig 1910, 162 S.
    .1 Auf, ins Barackenlager!
    .2 Im Barackenlager
    .3 Ankunft beim Regiment
    .4 Vor der Front
    .5 Auf dem Scheibenstand
    .6 Die letzten Tage beim Regiment
    Der Schwippleutnant
    Das Regimentsbaby
    Offiziere a.D.
    Parade-Haare
    Exzellenz ist wütend
    / Der Dichterleutnant
    und andere Militärhumoresken
    A. Langen, München, 1905, 119 S.
    kleine Bibliothek Langen 83
    5.Tausend
    Verlagsankündigung dazu
    .1 Der Dichterleutnant
    .2 Der Herr Baron
    .3 Die Staubwolke
    .4 Musketier Meyer
    .5 Der Dineradjutant
    .6 Die leutselige Exzellenz
    .7 Meiers Hose
    .8 Der neue Avantageur
    Alarm
    Der nervöse Leutnant
    Der Lügenmajor
    / Einquartierung
    und andere Humoresken.
    Mit Illustr. v. Fritz Bergen. Luxusausg.
    Franckh, Stuttgart, 1901, 127 S.
    3. Auflage
    .1 Einquartierung
    .2 Der verrückte Hornist
    .3 Die Besichtigungsrinne
    .4 Der Totenschein
    .5 Militärische Ehen
    .6 Unmilitärisch
    / Exzellenz ist wütend!
    Militärische Humoresken und Satyren
    B. Elischer Nachf., Leipzig o.J. (1909), 161 S.
    Eine Besprechung
    .1 Exzellenz ist wütend
    .2 Der Spießer
    .3 Der Herr General
    .4 Das große Sterben
    .5 Der Leutnant ohne Nase
    .6 Das Gewehr
    .7 Der Pferdehalter
    .8 Kürzer treten!
    Der Vortänzer bei Hofe
    Baronesse Gussi
    Der Adjutant seiner Hoheit
    Das Regimentsbaby
    Der Schwippleutnant
    Offiziere a.D.
    Frauen!
    Richtung, Fühlung, Vordermann!
    Exzellenz ist wütend!
    Parade-Haare
    Im Barackenlager und anderes
    / Excellenz kommt
    Humoresken
    Bibliographie/exk-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    H.Hillger, Berlin, Eisenach, Leipzig, 1898, 128 S.
    (Kürschners Bücherschatz No. 119)
    In keiner öffentl. dt. Bibliothek vorhanden!
    (Suche im externen Leihverkehr ergebnislos - Jan. 2003)
    (2005 im Antiquariatshandel gefunden)
    .1 Der Winterschlaf
    .2 Pscht!
    .3 Rekrutenbesichtigung
    .4 Excellenz kommt!
    .5 Der theoretische Herr Oberst
    .6 Der Uebungsritt
    .7 Der Kriegsakademiker
    .8 Stabsoffiziersparole
    .9 Die Verdauungspause
    .10 Der Schimmelreiter
    .11 L'ennemi masqué
    .12 Dazu die Herren Offiziere!
    .13 Manöverliches
    .14 „Das Ganze Halt!”
    .15 Der tüchtigste Lieutenant
    .16 Das Pensionsbein
    / Excellenz lassen bitten
    Militärhumoresken
    / .A C.Reißner, Dresden, 1901, 210 S.
    .B 2. Auflg., C.Reißner, Dresden, 1902, 217 S.
    .C 3. Auflg., C.Reißner, Dresden, 1907, 172 S.
    Besprechung dazu
    eine weitere Besprechung dazu
    .1 Excellenz lassen bitten
    .2 Der kluge Untergebene
    .3 Der Fourier-Offizier
    .4 Auf Freiersfüßen
    .5 Der Manövergast
    .6 Das Pferd
    .7 I. A.
    .8 Der Divisionskleber
    .9 Der Urlaubsgaul
    .10 Die musikalische Excellenz
    .11 Ein Heiratsantrag mit Hindernissen
    .12 Er darf nicht heiraten
    / Die Fahnenkompagnie
    Militärhumoresken
    A.Langen Verlag, München 1904, 158 S.
    4. bis 6. Tausend 1904
    7. bis 8. Tausend 1913
    Besprechung dazu
    Eine weitere Besprechung
    noch eine Besprechung
    .1 Die Fahnenkompagnie
    .2 „Verrückt”
    .3 Der neue General
    .4 Der dicke Schmidt
    .5 Der kranke Oberst
    .6 Der Schuldige
    .7 Sein Verlobungstag
    .8 Die militärische Erziehung
    .9 Die neue Exzellenz
    Der Parademarsch
    Der nervöse Leutnant
    Alarm
    Der Lügenmajor
    Ein Adjutantenritt
    Die Kommandeuse
    Mobil
    Zu dumm
    Der Dichterleutnant
    / Die Frau Oberst
    Militär-Humoresken
    Henschel's lust. Bücher Nr. 1
    Henschel, Berlin, 1914, 205 S.
    .1 Die Frau Oberst
    .2 Rekrutenbriefe
    .3 Die beiden Strathmänner
    .4 Sein Trick
    .5 Eine Attacke
    .6 Der Zweck der Übung
    .7 Militärischer Spaziergang
    .8 Patrouillenritt
    .9 Eine Ordensleistung
    .10 Die Katerkur
    .11 Die Reserveübung
    .12 Der dicke Major
    / Die Fürstengondel
    und andere Humoresken
    Otto Janke, Berlin o.J.(1909), 144 S.
    (zusammengebunden in „Humoresken II” mit „S. M. kommt” und „Zurück - marsch, marsch!”)
    .1 Die Fürstengondel
    .2 Der überlistete Oberst
    .3 Der Galopin
    .4 Der Kompagnieschneider
    .5 Es geht auch so
    .6 Im Sektquartier
    .7 Sein Adjutant
    .8 Der Ehrentrunk
    / Die Fürstentreppe
    Militär-Humoresken und Satiren aus der Vorkriegszeit
    Meister, Werdau, 1927, 127 S.
    Kleine Meister-Romane Bd.29
    .1 Die Fürstentreppe
    .2 Arme Schlucker
    .3 Die Milchvergiftung
    .4 Der kleine Trommberg
    .5 Die Empfangszentrale
    .6 „Du bist verlobt!”
    .7 Flossen und Glossen
    .8 Faschingsurlaub
    .9 Der Überraschungsbesuch
    .10 Tanzpause von Hans v.Zobeltitz
    .11 Ums liebe Brot von Hans v.Zobeltitz
    .12 Bei der Toilette von Hans v.Zobeltitz
    Garnison und Manöver
    Militär-Humoresken
    von Freiherrn v. Schlicht, Teo v. Torn und anderen.
    Mit 49 Illustrationen von Hans Leiter
    G. E. Nagel, Berlin, 1905, 120 S.
    Nagel's Bibliothek illustr. Humoresken, Bd. 13. 14.

    - - - - - - - - - - -
    Die Zeitschriftendatenbank zeigt, daß nur die Staatsbibliothek Berlin dieses Buch (Signatur Yy 166-13.19) besitzt. Eine Anfrage dorthin ergab, daß schon im alten Realkatalog bei dieser Signatur der Vermerk „vermisst. Revision 1922” eingetragen ist. Der Titel dürfte daher aller Wahrscheinlichkeit nach schon vor dem 2. Weltkrieg nicht mehr benutzbar gewesen sein und ist wohl auch nicht mehr aufgetaucht.

    Eine kurze Besprechung dazu

    / Der Gefechtsesel
    Ausgewählte Militärhumoresken
    A. Langen, München, o.J. (1916), 157 S.
    Eine Besprechung dazu
    .1 Der Gefechtsesel
    .2 Die Staubwolke
    .3 Die militärische Erziehung
    .4 Otto der Faule
    .5 Rekrutenball
    .5 Der vorgesetzte Vater
    .6 Das Gelände
    .7 P.D.S.
    .8 Freiwillige vor
    .9 Die neue Exzellenz
    .10 Die Gesellschaftsunterhaltung
    .11 Parademarsch
    .12 Der kranke Oberst
    .13 Der Leutnantshund
          (hier eine Erwähnung)
    .14 Tönnchens Turnvorstellung
    .15 Die Fahnenkompagnie
    .16 Kein Urlaub
    .17 Mein dümmster Rekrut
    K Der geplagte Rittmeister
    und andere Militärhumoresken
    K .A Otto Janke, Berlin, 1901, 80 S.
    „Meinem lieben Teo von Torn zugeeignet.”
    / .B
    Bibliographie/grm-b-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, 1908, 75 S.
    11. Tausend
    3. Aufl. (12. - 17. Tausend)
    20. Tausend
    Zusammengebunden mit:
    „Der grobe Untergebene” und
    „Rekrutenbriefe”
    .1 Der geplagte Rittmeister
    .2 Der kleine Willberg
    .3 Militärische Wunder
    .4 Der Scheinwerfer
    .5 Der Zar und sein Leutnant
    .6 Das Manöverrennen
    / Der grobe Untergebene
    und andere Militärhumoresken
    / .A
    Bibliographie/gug-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, 1901, 136 S.
    „Meiner lieben Schwägerin Frau Veronika Förster zugeeignet.”
    / .B Otto Janke, Berlin, o.J. (nach 1915), 188 S.
    2.Auflage 1903
    3.Auflage 1905
    4.Auflage 1910
    Eine Besprechung dazu
    Zusammengebunden mit:
    „Rekrutenbriefe” und
    „Der geplagte Rittmeister”
    .1 Der grobe Untergebene
    .2 Militärische Radler
    .3 Eine Gesellschaftseinladung
    .4 Der Brigadegruß
    .5 Unfug
    .6 Eine Nachtfelddienstübung
    .7 Eine Soldatenliebe
    .8 Der Ordonnanzoffizier Seiner Hoheit
    .9 Aus dem Arresthause
    .10 Ein Morgenspaziergang
    Unsere Feldgrauen
    Der geplagte Rittmeister
    Vielliebchen
    Das Manöverpferd
    Meine kleine Frau
    Ehestandshumoresken
    Die Fürstengondel
    Sie will nicht heiraten
    / Der höfliche Meldereiter
    und andere militärische Humoresken und Satiren
    .A C. Reißner, Dresden, 1903, 251 S.
    .B Globus-Verlag, Berlin, 1912, 315 S.
    Eine Besprechung dazu
    eine weitere Besprechung
    noch eine Besprechung
    .1 Der höfliche Meldereiter
    .2 Der Reservezecher
    .3 Die Frau Hauptmann
    .4 Die Saatkrähe
    .5 Zu dumm!
    .6 Im Notquartier
    .7 Sofort
    .8 Die Schlacht von Sedan
    .9 Die Parade
    .10 Exzellenz als Rekrut
    .11 Meier
    .12 Die Manöverbrücke
    .13 „Bitte, einen Augenblick!”
    .14 Überlistet
    .15 Avantageur von Bolten
    .16 Der Kompagniefritze
    .17 Der scharfe Schuß
    .18 Der ältere Kamerad
    .19 Der Oberst und sein Adjutant
    .20 Leutnant Spring er

    Die folgenden Humoresken sind nur in Auflage „.B” enthalten:

    .21 Das Kasernengespenst
    1. Die Vorgesetzten melden sich an
    2. Lumpenappell
    3. Parademarsch
    4. Die Gehirnrevision
    5. Die Vorgesetzten kommen
    6. Besichtigung
    7. Das Liebesmahl
    / Humoresken
    von Freiherr von Schlicht
    Freund und Jeckel, Berlin, 1896, 220 S.
    eine Besprechung dazu
    .1 Sein Geburtstag
    .2 Meine Hochzeitsreise
    .3 Die Perle
    .4 Das Ehrenmitglied
    .5 Ein L'hombre-Abend
    .6 Mein Reisemarschall
    .7 Logierbesuch
    .8 Die Diner-Einladung
    .9 Ein Pfingstausflug
    .10 Das stille Haus
    .11 Ein Familiendiner
    .12 Sylvesterthränen
    .13 Der neue Hut
    .14 Onkel Benjamin's Papagei
    .15 Die Tischordnung
    .16 Die Jockey-Reiterin
    / Humoresken und Erinnerungen
    Militärische Humoresken
    von Freiherr von Schlicht
    Globus-Verlag, Berlin, 1909, 276 S.
    .1 Aus meiner Dienstzeit
    .2 Hornist Krause
    .3 Sein Geburtstag
    .4 Meine Hochzeitsreise
    .5 Die Perle
    .6 Das Ehrenmitglied
    .7 Ein L'hombre-Abend
    .8 Mein Reisemarschall
    .9 Logierbesuch
    .10 Die Diner-Einladung
    .11 Ein Pfingstausflug
    .12 Das stille Haus
    .13 Ein Familiendiner
    .14 Silvestertränen
    .15 Der neue Hut
    .16 Onkel Benjamins Papagei
    .17 Die Tischordnung
    .18 Die Jockey-Reiterin
    Die Hunnen kommen
    Humoreske
    F. Schulze, Berlin, 1899, 22 S.
    (Daheim. Stenographen-Bibliothek 1. Bd.)
    / Ihre Durchlaucht der Regimentschef
    Militärische Humoresken und Satiren
    Bibliographie/idr-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    C. Reißner, Dresden, 1907, 149 S.
    .1 Ihre Durchlaucht der Regimentschef
    .2 Das militärische Lachen
    .3 Der Reiseprinz
    .4 Der genügsame Diensttuer
    .5 Der Gedanke Sr. Hoheit
    .6 Die Fahnen senken sich
    .7 Prinzenerziehung
    .8 Erlaucht im Manöver
    .9 Der Händedruck
    .10 Der militärische Backfisch
    .11 Halt aus!
    .12 Der Regenschirm
    / Kaisermanöver!
    Militärische Humoresken
    Bibliographie/kmn-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    B. Elischer, Leipzig, 1913, 157 S.
    Besprechung dazu.
    .1 Kaisermanöver
    .2 Der Manöverdackl
    .3 Wie Musketier Meyer Seine Hoheit begrüßte
    .4 Wie Leutnant Müller Urlaub bekam
    .5 Der Brustton
    .6 Der überrumpelte Herr Oberst
    .7 Die zerstörte Brücke
    .8 Die Katerkur
    .9 von Müller - von Schulze
    Der Vortänzer bei Hofe
    Baronesse Gussi
    Der Adjutant seiner Hoheit
    Das Regimentsbaby
    Der Schwippleutnant
    Offiziere a.D.
    Frauen!
    Exzellenz ist wütend!
    Richtung, Fühlung, Vordermann!
    Parade-Haare
    Im Barackenlager und anderes
    / Das Kasernengespenst
    Eine Besichtigung von A-Z
    Bibliographie/kgs-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Max Seyfert, Dresden, 1909, 155 S.
    1. Die Vorgesetzten melden sich an
    2. Lumpenappell
    3. Parademarsch
    4. Die Gehirnrevision
    5. Die Vorgesetzten kommen
    6. Besichtigung
    7. Das Liebesmahl
    / Die Kommandeuse
    und andere Militärhumoresken
    Bibliographie/kmd-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    A. Langen, München, 1906, 153 S.
    4.Tausend
    Eine Besprechung dazu
    .1 Die Kommandeuse
    .2 Udo Bodo
    .3 Der Leutnantshund
    .4 Stumme Anbetung
    .5 Ein militärisches Jahr
    .6 Der Gefechtsesel
    .7 Sofort
    .8 Parademarsch
    .9 Der Regimentscafé
    Der Parademarsch
    Der nervöse Leutnant
    Die Fahnenkompagnie
    Der Lügenmajor
    Ein Adjutantenritt
    Der Dichterleutnant
    Alarm
    K König Eduards Testament
    und andere Humoresken
    Otto Janke, Berlin, 1906, 153 S.
    .1 König Eduards Testament
    .2 Der Mann mit den vier Frauen
    .3 Der große Schrank
    .4 Die Erbtante
    .5 Der Familientag
    .6 Kommerzienrats Auguste
    .7 Der Fasan
    .8 Eine Silvesterwette
    .9 Das neue Kartenkunststück
    .10 Das Künstlerfest
    Der geplagte Rittmeister
    Was ist los?
    Rekrutenbriefe
    Vielliebchen
    Der grobe Untergebene
    Meine kleine Frau und ich
    Das Manöverpferd
    Ehestandshumoresken
    Pensionopolis
    Der Manövergast
    Graf Udo Bodo
    Der kleine Gerd
    Was ist los?
    Das Manöverpferd
    Der grobe Untergebene
    Vielliebchen
    Ehestandshumoresken
    Meine kleine Frau und ich
    / Der Lügenmajor
    und andere Militärhumoresken
    A. Langen, München, 1904, 132 S.
    (kleine Bibliothek Langen 71)
    Viertes bis sechstes Tausend.
    Besprechung dazu
    eine weitere Besprechung dazu
    noch eine weitere Besprechung dazu
    .1 Der Lügenmajor
    .2 Der vorgesetzte Vater
    .3 Auf der Draisine
    .4 Rekrutenball
    .5 Der freche Untertan
    .6 Die Kompagniebrille
    .7 Frischwachs
    .8 Otto der Faule
    Der Parademarsch
    Der nervöse Leutnant
    Alarm
    Die Fahnenkompagnie
    / Der Mann mit den vier Frauen
    Henschel's lustige Bücher Nr. 5
    Henschel, Berlin, 1914, 177 S.
    .1 Der Mann mit den vier Frauen
    .2 König Eduards Testament
    .3 Der große Schrank
    .4 Die Erbtante
    .5 Der Familientag
    .6 Kommerzienrats Auguste
    .7 Der Fasan
    .8 Eine Silvesterwette
    .9 Das neue Kartenkunststück
    .10 Das Künstlerfest
    / Das Manöverpferd
    und andere Militärhumoresken
    „Herrn Hermann Mandl in Paris zugeeignet”
    Otto Janke, Berlin, 1900, 135 S.
    2.Auflage 1903
    3.Auflage 1904
    4.Auflage (12. - 16. Tausend) 1908
    .1 Das Manöverpferd
    .2 Der schwerfällige Major
    .3 Der ganze Vorgesetzte
    .4 U. U.
    .5 Der Scheintote
    .6 Exzellenz
    .7 Kompagnie-Exerzieren
    .8 Das Kompagnie-Gefecht
    .9 Auf dem Manöverfeld
    Was ist los?
    Der grobe Untergebene
    Vielliebchen
    Ehestandshumoresken
    Meine kleine Frau und ich
    / Meiers Hose
    Ausgewählte Militärhumoresken
    A. Langen, München, o.J. (1916), 154 S.
    Eine Besprechung dazu
    .1 Meiers Hose
    .2 Ein Adjutantenritt
    .3 Zu dumm!
    .4 „Verrückt”
    .5 Die Kommandeuse
    .6 Sofort
    .7 Der Dichterleutnant
    .8 Der Lügenmajor
    .9 Das Besichtigungsessen
    .10 Auf der Draisine
    .11 Ein militärisches Jahr
    .12 Der dicke Schmidt
    .13 Die Kriegsuhr
    .14 Sein Verlobungstag
    .15 Meiers Urlaub
    Der Gefechtsesel
    Mobil
    Der Parademarsch
    Der nervöse Leutnant
    Die Fahnenkompagnie
    Der Lügenmajor
    Ein Adjutantenritt
    Der Dichterleutnant
    Alarm
    Die Kommandeuse
    Zu dumm!
    / Militaria
    Heitere Soldatengeschichten
    Reclam, Leipzig, 1895, 95 S.
    (Reclams Universal-Bibliothek 3458)
    Besprechung dazu
    .1 Mein Bursche Wilhelm
    .2 Sergeant Haase
    .3 Der Manöveradler
    .4 Der alte Oberst
    .5 „Des Einen Freud, des Andern Leid”
    .6 Auf Feldwache
    .7 Ein Soldatendiner
    .8 Sergeant Bethje
    .9 Musketier Tschirempel
    .10 Das Liebesmahl
    .11 Beim Schwamm
    .12 Auf Wache
    .13 Der lebenslustige Schimmel
    .14 Manöverhunger
    .15 Militärische Tonleiter
    / Der nervöse Leutnant
    und andere Militärhumoresken
    „Frau Elsa Ernst zugeeignet”
    A. Langen, München, 1901, 157 S.
    (kleine Bibliothek Langen Bd. 41)
    4. und 5. Tausend
    8.-10.Tausend
    Besprechung dazu
    eine weitere Besprechung dazu
    noch eine Besprechung dazu
    .1 Der nervöse Leutnant
    .2 Die Kriegsuhr
    .3 Der kluge Adjutant
    .4 Der Trüffelbär
    .5 Der Kummergroschen
    .6 Eine Nachtübung
    .7 Die Besichtigung
    .8 P.D.S.
    Der Parademarsch
    Alarm
     / Parade-Haare
    Humoresken und Satyren
    B. Elischer, Leipzig, 1908, 166 S.
    Eine Besprechung dazu
    .1 Parade-Haare
    .2 Kasernenhofmauern
    .3 Erfolgreiche Beschwerde
    .4 Hoheit's Hauptmann-Debut
    .5 Der falsche Tritt
    .6 Die Prinzenreise
    .7 Die stille Ecke
    .8 Der Taktiker
    .9 Die vierte Kategorie
    .10 Das Himbeerhöschen (Eine ganz betrunkene Geschichte)
    Offiziere a.D.
    Das Regimentsbaby
     / Der Parademarsch
    Militär-Humoresken
    Illustrationen v. E. Thöny
    6.Tausend
    .A A. Langen, München, 1900, 189 S.
    .B / A. Langen, München, 1904, 173 S.
    Verlagsankündigung dazu
    eine weitere Besprechung dazu
    eine weitere Besprechung dazu
    .1 Der Parademarsch
    .2 Das Besichtigungsessen
    .3 Mein dümmster Rekrut
    .4 Napoleon
    .5 Die Vorinstruktion
    .6 Der Hauptmann in Ängsten
    .7 Herr Brümmer
    .8 Tönnchens Turnvorstellung
    .9 Der Pump-Offizier
    .10 Feldwebel Kopka
    in .B:
    Der nervöse Leutnant
    Alarm
    Die Fahnenkompagnie
    Der Lügenmajor
    / Rekrutenbriefe
    und andere Militärhumoresken
    Bibliographie/rkb-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, 1904, 152 S.
    Zusammengebunden mit:
    „Der grobe Untergebene” und
    „Der geplagte Rittmeister”
    .1 Rekrutenbriefe
    .2 Die beiden Strathmänner
    .3 Sein Trick
    .4 Eine Attacke
    .5 Die Frau Oberst
    .6 Der Zweck der Übung
    .7 Militärischer Spaziergang
    .8 Patrouillen-Ritt
    .9 Eine Ordensleistung
    .10 Die Katerkur
    .11 Die Reserve-Übung
    .12 Der dicke Major
    .13 Der Militärschriftsteller
    .14 Militärische Skizze
     / Richtung, Fühlung, Vordermann!
    Militärische Humoresken
    B. Elischer, Leipzig, 1911, 166 S.
    .1 Richtung, Fühlung, Vordermann!
    .2 Leutnant Ritters Badereise
    .3 Der Leutnant in der Karikatur!
    .4 Leutnant Müller VII.
    .5 Die Kommandeusen
    .6 Silvesteruhren
    .7 Wie heißt der Mann?
    .8 Auch ein Frühlingsbote
    Der Adjutant seiner Hoheit
    Der Schwippleutnant
    Das Regimentsbaby
    Offiziere a.D.
    Exzellenz ist wütend!
    Parade-Haare
    Im Barackenlager und anderes
    / Der rote Pierrot
    u. a. Militärhumoresken
    Bibliographie/rpr-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke's 50=Pfg.=Bücher
    Otto Janke, Berlin, o.J. ['16], (108 S.)
    eine Besprechung dazu
    .1 Der rote Pierrot
    .2 Freiwilliger vor!
    .3 Der gute „Onkel”
    .4 Manöver- und Kriegsbiwak
    .5 Sergeant Hoffka und sein Rekrut
    .6 Das Eiserne Kreuz
    .7 Friedrich der Große als Ehestifter
    .8 „De Müsknüppel”
    .9 Das neue Bett
    .10 „Tanzen, immer tanzen”
    .11 Besichtigung
    Unsere Feldgrauen
    Der geplagte Rittmeister
    Vielliebchen
    Der grobe Untergebene
    Das Manöverpferd
    Meine kleine Frau
    Ehestandshumoresken
    Die Fürstengondel
    Sie will nicht heiraten
     / S.M. kommt
    Militärische Humoresken
    B. Elischer, Leipzig, 1914, 165 S.
    (zusammengebunden in „Humoresken II” mit „Zurück - marsch, marsch!” und „Die Fürstengondel”)
    .1 S.M. kommt!
    .2 Die erste Meldung
    .3 Der Vorgesetzte, der nicht da war
    .4 Musketier Hansen
    .5 Der Oberst und sein Zahnarzt
    .6 Der gute „Onkel”
    .7 Eine Weihnachtslüge
    .8 Guten Morgen, Vielliebchen!
    Leutnant Mucki
    Der Vortänzer bei Hofe
    Baronesse Gussi
    Der Adjutant seiner Hoheit
    Das Regimentsbaby
    Der Schwippleutnant
    Offiziere a.D.
    Frauen!
    Kaisermanöver
    Exzellenz ist wütend!
    Richtung, Fühlung, Vordermann!
    Parade-Haare
    Im Barackenlager und anderes
    / Der schwerfällige Major
    und andere Militär-Humoresken
    Hesse's Volksbücherei Nr. 836
    Hesse & Becker Verlag, Leipzig, o.J. [1913], 80 S.
    .1 Der schwerfällige Major
    .2 Der ganze Vorgesetzte
    .3 U. U.
    .4 Der Scheintote
    .5 Exzellenz
    .6 Das Kompagniegefecht
    .7 Auf dem Manöverfeld
    .8 Die Kompagniebrille
     / Seine Hoheit
    Militärische Humoresken und Satiren
    .A / C. Reißner, Dresden, 1906, 147 S.
    2.Auflage (4. u. 5.Taus.)
    eine kurze Besprechung dazu
    .B / Globus-Verlag, Berlin, 1911, 320 S.
    Achtes bis dreizehntes Tausend
    .C / Globus-Verlag, Berlin, 1911, 320 S.
    Vierzehntes bis sechzehntes Tausend
    .D Globus-Verlag, Berlin, 1925,
    22. - 24. Tausend
    .1 Seine Hoheit
    .2 Der schlaue Oberst
    .3 Die Abschiedsrede
    .4 Ein schwieriger Auftrag
    .5 Das Regiment Hurrah!
    .6 Leutnantslos
    .7 Der Generalssohn
    .8 † † †
    .9 Der Erlösungsschuß
    .10 Paradeorden
    nur in .B und .C:
    .11 Ihre Durchlaucht der Regimentschef
    .12 Das militärische Lachen
    .13 Der Reiseprinz
    .14 Der genügsame Diensttuer
    .15 Der Gedanke Sr. Hoheit
    .16 Die Fahnen senken sich
    .17 Prinzenerziehung
    .18 Erlaucht im Manöver
    .19 Der Händedruck
    .20 Der militärische Backfisch
    .21 Halt aus!
    .22 Der Regenschirm
    .23 Exzellenz lassen bitten
    .24 Der „kluge”Untergebene
    .25 Der Manövergast
    .26 Das Pferd
    .27 I. A.
    .28 Er darf nicht heiraten
    .29 Der Divisionskleber
    .30 Der Urlaubsgaul
    .31 Die musikalische Exzellenz
    .32 Ein Heiratsantrag mit Hindernissen
     / Sie will nicht heiraten
    und andere Militärhumoresken
    Bibliographie/wnh-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Otto Janke, Berlin, 1908, 119 S.
    3. Auflage 1915
    .1 Sie will nicht heiraten
    .2 Die Spezialreserve
    .3 Der freche Adjutant
    .4 Der entartete Prinz
    .5 Die Ananasbowle
    .6 Im Druck
    .7 Ein Überfall
    .8 Auf Pulverturmwache
    .9 Wie mein Lustspiel „Im bunten Rock” entstand
    Unsere Feldgrauen
    Der geplagte Rittmeister
    Der grobe Untergebene
    Meine kleine Frau und ich
    Vielliebchen
    Das Manöverpferd
    Ehestandshumoresken
    Die Fürstengondel
    Die Tochter des Kommandeurs
    Der kleine Gerd
    Der falsche Adjutant
    Pensionopolis
    Im Kreuzfeuer
    Der Schrecken des Regiments
    Der rote Pierrot
     / Der stumme Kerl
    Militär-Humoresken
    Bibliographie/dsk-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Henschel's lustige Bücher Nr. 10
    Henschel, Berlin, 1914, 184 S.
    .1 Der stumme Kerl
    .2 Was ist das?
    .3 Militärische Prüfsteine
    .4 Vorschuß
    .5 A.B.
    .6 Der Meldereiter
    .7 Der Militärschriftsteller
    .8 Militärische Skizze
    Die Frau Oberst
    Der Mann mit den vier Frauen
    / Türke und Stachelschwein
    Militärische Humoresken
    Mit 25 Illustrationen von Martin Ränike
    Bibliographie/tus-a-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    H. Hillger, Berlin/Eisenach/Leipzig, 1897, 127 S.
    (Kürschner's Bücherschatz No. 55)
    ein Brief an Geheimrat Kürschner als Vorwort
    .1 Einberufen.
    .2 Sommer-Übung.
    .3 Das Stachelschwein.
    .4 Der Türke.
    .5 Blech.
    .6 Der Kringelbäcker.
    .7 Die große Kleinkinder­-Bewahranstalt.
    .8 Wie ist so etwas möglich ?
    .9 Regiment -.
    .10 Besichtigungspferde.
    .11 Eine Manöverplauderei
    .12 Mist.
    .13 Ich glaube.
    .14 Hohle Zähne.
    .15 Die Walküren des Regiments.
    .16 Drei Worte.
     / Vielliebchen
    und andere Militärhumoresken
    Otto Janke, Berlin, 1901, 180 S.
    2.Auflage 1903
    3.Auflage 1905
    .1 Vielliebchen
    .2 Eine Karlsbader Kur
    .3 Der militärische Schäferhund
    .4 Das Geburtstagsmahl
    .5 Der zerstreute Herr Oberst
    .6 Das scheue Kaninchen und die wilde Sau
    .7 Der freundliche Vorgesetzte
    .8 Der schwarze Teufel
    Meine kleine Frau und ich
    Ehestandshumoresken
    Sie will nicht heiraten
    / Was ist los ?
    Militär-Humoresken
    .A / „Herrn Ernst Rosenfeld in Berlin in Dankbarkeit zugeeignet”
    wil-a-klein.jpg



    statt des nichtsagenden Einbandes
    mit anklicken zum Innentitel!

    Otto Janke, Berlin, 1899, 134 S.
    .B Otto Janke, Berlin, 1905, 132 S.
    2.Auflage 1902
    3.Auflage 1905
    5.Auflage 1908
    .1 Was ist das?
    .2 Militärische Prüfsteine
    .3 Vorschuß
    .4 A.B.
    .5 Der Meldereiter
    .6 Der stumme Kerl
     / Zu dumm!
    und andere Militärhumoresken
    zdm-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    A. Langen, München, 1907, 145 S.
    eine Besprechung
    .1 Zu dumm!
    .2 Leutnant von Bennwitz
    .3 Meiers Stiefel
    .4 Kein Urlaub
    .5 Der Schweiger
    .6 Generalstod
    .7 Der Zweck der Übung
    .8 Das Wasser
    .9 Der große Tag
    .10 Militär-Haare
    Der Parademarsch
    Der nervöse Leutnant
    Die Fahnenkompagnie
    Der Lügenmajor
    Ein Adjutantenritt
    Der Dichterleutnant
    Alarm
    Die Kommandeuse
    Mobil
     / Zurück - marsch, marsch!
    .A /K Militärhumoresken
    Mit Illustrationen von M. Ledeli
    A. Bonz & Co.,Stuttgart 1902, 251 S.
    .B / 4. - 6. Tausend
    Militärische Humoresken
    Bibliographie/zmm-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    B. Elischer, Leipzig, 1918, 148 S.
    (zusammengebunden in „Humoresken II” mit „S. M. kommt” und „Die Fürstengondel”)
    Besprechung dazu
    .1 Zurück - marsch, marsch!
    .2 Das Vergnügungsprogramm
    .3 Die Krümperfahrt
    .4 Von Urlaub zurück
    .5 Die rettende Sonne
    .6 J'y pense
    .7 Bis dat, qui cito dat
    .8 Die Rübe
    Nur in der 1. Auflage:
    .9 Eine Prüfung
    .10 Leutnant Aberg
    .11 Das Mittagessen
    .12 Der ruhige Pensionär
    .13 Compris?
    .14 Der ehrgeizige Leutnant
    .15 Die Tenne
    .16 Fähnrich von Alten
    Der Adjutant seiner Hoheit
    Baronesse Gussi
    Der Schwippleutnant
    Das Regimentsbaby
    Die Kriegsurlauber
    Fürstlich Blut
    Leutnant Mucki
    Der Vortänzer bei Hofe
    Offiziersehen
    Lebenskünstler
    Frauen!
    Wenn sie küssen
    S.M. kommt
    Kaisermanöver
    Exzellenz ist wütend!
    Richtung, Fühlung, Vordermann!
    Parade-Haare
    Im Barackenlager und anderes

    Zum Inhaltsverzeichnis

  12. Beiträge in Anthologien des Humors
     
    Lfd. Nr. Titel enthaltene Erzählungen:
    / Aus Heer und Marine
    Novellen und Skizzen von Fr. Frhr. v. Dincklage, D. v. Liliencron,
    Frhr. v. Schlicht, J. Siebe, K. Tanera
    Hesse und Becker Verlag, Leipzig, o.J.
    .1 Der schwerfällige Major
    .2 Der ganze Vorgesetzte
    .3 U. U.
    .4 Der Scheintote
    .5 Exzellenz
    .6 Das Kompagniegefecht
    .7 Auf dem Manöverfeld
    .8 Die Kompagniebrille
     / Vom köstlichen Humor
    Eine Auslese aus der humoristischen Literatur alter und neuer Zeit
    Herausgegeben von Ludwig Fürstenwerth, Band VI
    Hesse und Becker Verlag Leipzig, o.J., 293 S.
    .1 Das Manöverpferd
    (Seiten 263-277)
    .2 Kompagnie-Exerzieren
    (Seiten 278-293)
     / Deutscher Humor
    Die Bücher des Deutschen Hauses, erste Reihe, 24. Band
    herausgegeben von Rudolf Presber
    Buchverlag fürs Deutsche Haus Berlin-Leipzig, 1908, 286 S.
    .1 Die musikalische Exzellenz
    (Seiten 148-157)
    .2 Im Druck
    (Seiten 158-166)
     / Meisterbuch des Humors
    eine Auswahl bester Humoresken und größerer Bruchstücke
    aus d. humorist. Lit. d. europäischen Völker
    von: Norbert Falk
    Berlin ; Wien : Ullstein, 1908, 575 S.
    Der höfliche Meldereiter
    (Seite 460 - 465)
     / Welthumor
    von Roda Roda und Th. Etzel
    Erster Band:
    Das lachende Deutschland
    Schuster & Loeffler, Berlin und Leipzig, 1910, 304 S.
    .1 Die Kompagniebrille
    (Seiten 221-227)
     / In lustige Lande
    Der „Heiteren Geschichten” zweiter Band
    Herausgegeben von Dr. Hermann Beuttenmüller
    Franz Moeser Nachf., Leipzig u. Berlin, 1911
    .1Flossen und Glossen
    aus: „Arme Schlucker” und
    aus: Die Fürstentreppe
     / Almanach der Lustigen Blätter
    Jahrgang 1910
    Verlag der „Lustigen Blätter”
    Dr. Eysler & Co. GmbH., Berlin SW., 143 S.
    .1 Die zerstörte Brücke.
    (Seiten 41-45)
     K In Kriegs- und Friedenszeiten
    Band 2
    F. Schulze, Berlin, 1912, 46 S.
    (in Stenographie)
    .1 Der geplagte Rittmeister.
    .2 Der Zar und sein Leutnant.
    .3 Das Manöverrennen.
    .4 Meiers Hose.
     / Das goldene Lachen
    Ein humoristischer Familienschatz in Wort und Bild
    herausgegeben von Rudolf Presber
    Neufeld & Henius, Berlin, 1912, 322 S.
    .1 Das Besichtigungsessen
    (Seiten 35-38)
    .2 Die musikalische Exzellenz
    (Seiten 305-307)
     / Zu Schutz und Trutz
    Eine Sammlung ernster und heiterer Kriegsdichtungen in Poesie und Prosa,
    geeignet zum Vortrag an Volksbildungs- und Unterhaltungsabenden,
    sowie als Lesestoff
    Herausgegeben von Karl Fischer, Lehrer in Gardelegen
    Hesse & Becker Verlag in Leipzig, 1914
    .1 Meiers Stiefel
    (Seiten 200-203)
      Marcell Salzers Kriegsprogramme
    Band 1 bis 3
    Anton J. Benjamin, Hamburg 1914/1915, je 64 S.
     / Das lustige Salzer-Buch
    Heitere Lektüre- und Vortrags-Stücke
    gesammelt und herausgegeben von
    Marcell Salzer, Band 1
    Anton J.Benjamin, Hamburg, 1915, 272 S.
    .1 Raps
    (Seiten 178-181)
    .2 Das Foulardkleid
    (Seiten 182-184)
    (s.a.: „Frauen, die überlegen” in:
    „Die Frau und meine Frau”)
    .3 Meiers Stiefel
    (Seiten 185-187)
     / Das lustige Salzer-Buch
    Heitere Lektüre- und Vortrags-Stücke
    gesammelt und herausgegeben von
    Marcell Salzer Band 2
    Neue Folge
    Anton J.Benjamin, Hamburg, 1913, 300 S.
    .1 Meiers Urlaub
    (Seiten 82-88)
    .2 Der Manöverdackel
    (Seiten 289-291)
     / Das lustige Salzer-Buch
    Heitere Lese- und Vortrags-Stücke
    gesammelt und herausgegeben von
    Marcell Salzer, Band 3
    Anton J.Benjamin, Hamburg, 1916, 240 S.
    .1 Die Katerkur
    (In Vortragsfassung gebracht vom Herausgeber)
    (Seiten 211-215)
    .2 Das Gewehr
    (Die Braut)
    (In Vortragsfassung gebracht vom Herausgeber)
    (Seiten 215-218)
     / Das lustige Salzer-Buch
    Heitere Lese- und Vortrags-Stücke
    gesammelt und herausgegeben von
    Marcell Salzer, Band 3
    Anton J.Benjamin, Hamburg, 1922, 264 S.
    .1 Das Gewehr
    (Die Braut)
    (In Vortragsfassung gebracht vom Herausgeber)
    (Seiten 213-216)
     / Garten unterm Regenbogen
    Ein Sammelbuch dt. Humors; Neuere u. neueste Zeit
    Von Otto Ernst
    Berlin, Bong, 1918, 318 S.
    .1 Meiers Hose
    (Seiten 236 - 241)
     / Vom alten deutschen Heer
    Skizzen in Wort und Bild von
    Herbert v. Böckmann und Johann Ernst v. Gal
    Berlin, Otto Franke Verlagsgesellschaft m.b.H., (1927), 107 S.
    .1 Der Manöverdackl
    (Seiten 101 - 107)
     / Freut euch des Lebens
    Ein vergnügliches Haus- und Vorlesebuch
    mit über 550 Zeichnungen.
    Herausgegeben von Helmuth Leonhardt
    Bertelsmann Lesering, Gütersloh, 1959
    .1 Meiers Hose
    (Seiten 174-177)
    .2 Raps
    (Seiten 370-372)
     / Die Schönen von Baden-Baden
    Heitere Badegeschichten
    Bibliographie/bdnbdn-klein.jpg



    zum vergrößern
    anklicken!

    Herausgegeben von Hermann Beutten
    Dr. Eysler & Co. G.m.b.H., Berlin, 1920
    .5 Wenn es Frühling wird . . .
    (Seiten 51- 84)

    Zum Inhaltsverzeichnis

  13. Einzelne Humoresken
     
    Lfd. Nr. Titel enthalten in:
     / Der kleine Conti.
    Von Freiherr von Schlicht.
    Lübecker Eisenbahn-Zeitung Nr. 168 und 169 vom 20. und 21.Juli 1893
    Die ersten Teile dieser Erzählung (wahrscheinlich vom 19.Juli 1893) konnten noch nicht gefunden werden. In dem betreffenden Mikrofilm fehlen zwei Seiten der Zeitungsnummer vom 19.Juli 1893.
     / Ein Fahnenflüchtiger.
    Skizze aus dem Militär-Gerichtsleben von Freiherr von Schlicht
    „Deutsche Lesehalle”, Sonntags -Beilage zum Berliner Tageblatt, Nr. 2, 14.1.1894, Seite 9
     / Lieutenantskummer.
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Deutsche Lesehalle”, Sonntags-Beilage zum Berliner Tageblatt, Nr. 19, 13.5.1894, Seite 150
    „Aus der Schule geplaudert”
     / Abschied.
    Ein Bild aus dem Offiziersleben von Freiherr von Schlicht
    in: „Stralsundische Zeitung”, Sonntagsbeilage vom 22.7.1894
    in: „Badische Presse”, Unterhaltungsblatt vom 16.8. und 18.8.1894
    „Ein Ehrenwort”
     / Der alte Oberst
    Humoreske
    Lübecker Eisenbahn-Zeitung Nr. 192 vom 18.08.1894 Seite 2
    „Militaria”
     / Beim Schwamm.
    Militärische Plauderei von Freiherr von Schlicht.
    „Deutsche Lesehalle”, Sonntags-Beilage zum Berliner Tageblatt, Nr. 36, 9.9.1894, Seite 281
    „Militaria”
     / Auf Freiersfüßen
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Feuilleton-Zeitung”, VII.Jahrgg. 1893/94, Nr. 50, S.6-7, 12.9.1894,
    in: „Prager Tagblatt” vom 16.9.1894 und
    in: „Der Fortschritt”, New Ulm, Minn., Beilage „Der Erzähler”, vom 25.10.1894
    „Exzellenz lassen bitten”
     / Auf Feldwache
    Manöver-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Prager Tagblatt” vom 14.9.1894 und
    in: „Trierische Landeszeitung” vom 14.5.1900 [Name: Brienel statt Briening]
    „Militaria”
     / „Das Ganze Halt.”
    Skizze vom Manöverfeld
    Lübecker Eisenbahn-Zeitung Nr. 263 vom 09.11.1894 Seite 2
    „Excellenz kommt”
     / Mein Reisemarschall.
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: Deutsche Lesehalle, Jahrgg. 1895, Nr. 10 vom 10.März 1895 und
    in: „Oedenburger Zeitung” vom 4.4.1895 bis 17.4.1895
    „Humoresken”
    „Humoresken und Erinnerungen”
     / Fünf Sinne hat das Menschenkind
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    Lübecker Eisenbahn-Zeitung Nr. 105 vom 5.Mai 1895
     / Das stille Haus
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Bozner Nachrichten” vom 13.6.1895
    „Humoresken”
    „Humoresken und Erinnerungen”
     K Aus dem Manövertagebuch eines Lieutenants
    Freiherr von Schlicht
    in: „Das Kleine Journal”, Nr. 191 vom 15.Juli 1895
    „Aus der Schule geplaudert”
     K Eine Manöverplauderei
    Freiherr von Schlicht
    in: „Das Kleine Journal”, Nr. 231 vom 24.Aug. 1895
    „Türke und Stachelschwein”
     K Manöverplauderei
    Freiherr von Schlicht
    in: „Das Kleine Journal”, Nr. 247 vom 9.Sept. 1895
    „Aus der Schule geplaudert”
     K Die Rekruten kommen
    Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 3.10.1895 und
    in: Lübecker Eisenbahn-Zeitung Nr. 244 - 245 vom 17. und 18.10.1895
    „Aus der Schule geplaudert”
     / Rekrutenball
    Soldaten-Humoreske von Freiherrn von Schlicht
    in: „Lübecker Eisenbahn-Zeitung” Nr. 237 - 238 vom 9. und 10.10.1895,
    in: „Deutsches Heim”, Jahrgang 1895/96, Seite 332-334, (Sonntagsbeilage zur „Berliner Zeitung”) vom 23.2.1896 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 6.11.1902
    „Der Lügenmajor”
    „Der Gefechtsesel”
     / Ein Schlag.
    Skizze von Freih. von Schlicht.
    in: „Grazer Tagblatt” vom 28.11.1895,
    in: „Der Sammler.” Belletristische Beilage zur Augsburger Abendzeitung
    64. Jahrgg. 1895, Nr. 150, Seite 5 - 6 und
    in: „Neues Wiener Journal” vom 6.6.1899
    Ein Ehrenwort
     / Sicher ist sicher.
    Humoreske von Freiherrn von Schlicht.
    in:„Hamburger Fremdenblatt”vom 7.Jan. 1896
    (Der Text ist identisch mit der Erzählung „Vor der eigenen Thür” von Graf Günther Rosenhagen.)
    „Meine kleine Frau und ich”
     / „Gewonnen.”
    Erzählung von Frhrn v. Schlicht.
    in:„Hamburger Fremdenblatt”vom 1., 2., 4. und 5.Febr. 1896
    „Point d'honneur”
     / Krüschan achtern'm Knick
    Soldatenhumoreske vom Freiherrn von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 12.2.1896
    und in: „Lübecker Eisenbahn-Zeitung” Nr. 171 - 172 vom 23. und 24.07.1896
    „Aus der Schule geplaudert”
     K Der Zugführer
    Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal”vom 24.2.1896
    „Aus der Schule geplaudert”
     K Der Knoten im Taschentuch.
    Humoreske von Frhrn. v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 12.März 1896 und
    in: „Stralsundische Zeitung”, Sonntagsbeilage vom 5.7.1896
    Meine kleine Frau und ich
     K Kompagnie-Vorstellung.
    Humoristische Plauderei
    Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 23.3.1896
    „Aus der Schule geplaudert”
    / Die neue Köchin.
    Humoreske von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Deutsche Lesehalle”, Sonntags-Beilage zum Berliner Tageblatt, Nr. 13, 29.3.1896, Seite 97 und
    in: „Libausche Zeitung” vom 22. und 24.9.1901
    Meine kleine Frau und ich
    / „Nr. 14.”
    Von Freiherr von Schlicht.
    in: „Deutsches Heim”, Jahrgang 1895/96, Seite 411-413, (Sonntagsbeilage zur „Berliner Zeitung”) vom 29.3.1896,
    in: „Badener Bezirks-Blatt” vom 1. und 4.4.1896 und
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 2.5.1896
    „Ehestandshumoresken”
     K Karo.
    Skizze von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 5.Apr. 1896
     K Torfbacken
    Humoristische Plauderei
    Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 30.4.1896
    „Aus der Schule geplaudert”
     K Das Fernrohr.
    Humoreske von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 16.Mai 1896 und
    in: „Deutsches Heim” Jahrgang 1895/96, Seite 717-719 (Sonntagsbeilage zur „Berliner Zeitung”), 9.8.1896
     K Der Türke
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 26.5.1896
    „Türke und Stachelschwein”
    / Ein Augenblick.
    Humoreske von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Deutsche Lesehalle”, Sonntags-Beilage zum Berliner Tageblatt, Nr. 23, 7.6.1896, Seite 182,
    in: „Nieuwsblad van het Noorden” vom 13.6. 1896
    (unter dem Titel „Een Oogenblik”),
    in: „Libausche Zeitung” vom 7.10.1898
    Meine kleine Frau und ich
    / Einberufen.
    Humoristische Plauderei von Frhr. v. Schlicht.
    in: „Rostocker Anzeiger” vom 7.6.1896 und
    in: „Meraner Zeitung” vom 14.6.1896
    „Türke und Stachelschwein”
     K Blech
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 8.6.1896
    „Türke und Stachelschwein”
     K Das große Loos.
    Humoreske von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 25.6.1896
    Meine kleine Frau und ich
     K Regiment —
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 29.6.1896
    „Türke und Stachelschwein”
     K Das Stachelschwein
    Humoreske
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 13.7.1896
    „Türke und Stachelschwein”
     K Mein Ofenschirm.
    Humoreske vom Freiherrn von Schlicht.
    in: „Kieler Zeitung” vom 30.7.1896,
    in: „Prager Tagblatt” vom 2.8.1896,
    in: „Hamburger Anzeiger” vom 2.8.1896,
    in: „Mährisches Tagblatt” vom 3.8.1896,
    in: „Leipziger Tageblatt” vom 31.8.1896,
    in: „Deutsches Heim”, Jahrgang 1895/96, Seite 781-783 (Sonntagsbeilage zur „Berliner Zeitung”), 6.9.1896,
    in: „Trierische Landeszeitung” vom 9.12.1896,
    in: „Neues Wiener Journal” vom 10.3.1899,
    in: „Güstrower Zeitung” vom 1.4.1899,
    in: „Livländischer Kalender 1899,
    in: „Bataviaasch nieuwsblad” vom 13.12. 1905 und
    in: „Het nieuws van den dag voor Nederlandsch-Indië” vom 28-08-1911
    (unter dem Titel „Het Vuurscherm”)
    Meine kleine Frau und ich
     / Ihr Schönstes
    Humoreske von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 2.8.1896
    in: „Sonntagsblatt”, Beilage zum Greifswalder Tageblatt, vom 6.9.1896 und
    in: „General-Anzeiger für Hamburg-Altona” vom 6.6.1899
     K Der Kringelbäcker
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 3.8.1896
    „Türke und Stachelschwein”
     K Raps
    Humoristische Manöverplauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Kieler Zeitung” vom 7.8.1896,
    in: „Rostocker Anzeiger” vom 16.8.1896,
    in: „Meraner Zeitung” vom 26. und 28.8.1896,
    in: „Deutsche Kriegszeitung von Baranowitschi” vom 19.1.1916,
    in: Radioprogramm Sender Dortmund am 6.11.1926,
    in: Radioprogramm Sender München am 2.6.1927 und
    in: Radio-Progamm Sender Hilversum A.V.R.O am 23.8.1931
    „Aus der Schule geplaudert”
    „Das lustige Salzer-Buch”
    „Freut euch des Lebens”
     K Manöverbriefe
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 17.8.+24.8.+14.9.1896
    „Aus der Schule geplaudert”
    / Manöverschmerzen
    Humoristische Plauderei vom Freiherrn von Schlicht.
    in: „Leipziger Tageblatt” Nr. 446 vom 2.9.1896 Morgenblatt,
    in: „Kieler Zeitung” vom 3.9.1896,
    in: „Düna-Zeitung” vom 5.9.1896 und
    in: „Sonntagsblatt” Nr. 37, Jhrgg. 1899, Beilage zur „Güstrower Zeitung” vom 17.9.1899
    Alarm
    / Die Krümperfahrt.
    Humoreske von Freiherr v. Schlicht.
    in: „Deutsche Lesehalle”, Sonntags-Beilage zum Berliner Tageblatt, Nr. 37, 13.9.1896, Seite 290
    „Zurück – marsch, marsch!”
    / Die Vorinstruktion
    Militärische Humoreske
    von Frhr. v. Schlicht.
    in: „Kieler Zeitung” vom 16.9.1896,
    in: „Grazer Tagblatt” vom 22.9.1896,
    in: „Stralsundische Zeitung”, Sonntagsbeilage vom 27.9.1896 und
    in: „Trierische Landeszeitung” vom 2.6.1900
    „Der Parademarsch”
     K Die Urlaubsflasche
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 25.9.1896
    „Aus der Schule geplaudert”
     K Gerichtet.
    Erzählung von Freiherrn v. Schlicht
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 29. und 30.9.1896
    Point d'honneur
     K Helgoländer Urlaub
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 5.10.1896
    „Aus der Schule geplaudert”
     K Winterarbeit
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 12.10.1896
    „Aus der Schule geplaudert”
     K Kriegsspiel
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Düna-Zeitung” vom 25.10.1896,
    (unter dem Titel: „Der kluge General und der pfiffige Lieutenant”),
    in: „Das kleine Journal” vom 26.10.1896,
    in: „Majas Viesa” vom 30.10.1896 (in lettischer Sprache - unter dem Titel „Gudrais generalis un pfifigais leitenants”),
    in: „Hamburger Nachrichten” vom 3.11.1896,
    in: „Hamburger Anzeiger” vom 3.11.1896 (unter dem Titel: „Der kluge General und der pfiffige Lieutenant”),
    in: „Sonntags-Blatt”, Beilage zum Greifswalder Tageblatt, vom 8.11.96 (unter dem Titel: „Der kluge General und der pfiffige Lieutenant”), mit einer kurzen Einleitung,
    in: „Mährisches Tagblatt” vom 13.11.1896
    (unter dem Titel: „Der kluge General und der pfiffige Lieutenant”),
    in: „Grazer Volksblatt” vom 15.11.1896
    (unter dem Titel: „Der kluge General und der pfiffige Lieutenant”),
    in: „Reichspost” vom 19.11.1896 (unter dem Titel „Das Geheimniß der Flußbreite”),
    in: „Teplitz-Schönauer Anzeiger” vom 9.12. 1896 (unter dem Titel: „Beim Kriegsspiel”) und
    in: „Preßburger Zeitung” vom 15.5.1897
    „Aus der Schule geplaudert”
     K Der Kommiß-Pekko
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 2.11.1896
    Aus der Schule geplaudert
     / Der Spieler.
    Erzählung aus dem Offiziersleben von Freiherrn von Schlicht
    in: „Haagsche Courant” vom 2.11. und 9.11.1896
    Übersetzung mit dem Titel „De Speler”
    „Point d'honneur”
     K Feldwebel Kopka
    Von Freiherr von Schlicht.
    in: „Kieler Zeitung” vom 6.11.1896,
    in: „Badische Presse”, Unterhaltungsblatt, vom 12.11.1896 und
    in: „Stralsundische Zeitung” vom 15.11.1896
    (Ein „Feldwebel Kopka” kommt auch vor in „Der Gardegraf” und ein „Sergeant Kopka” in „Eine Soldatenliebe”.)
    „Der Parademarsch”
     K Offizier-Reitstunde
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 16.11.1896
    „Aus der Schule geplaudert”
     K Das neue Kartenkunststück
    Humoreske von Freiherr v. Schlicht
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 24.11.1896
    König Eduards Testament
     K Eine Kündigung.
    Humoreske vom Freiherrn von Schlicht.
    in: „Kieler Zeitung” vom 25.11.1896,
    in: „General-Anzeiger für Hamburg-Altona” vom 29.11.1896,
    in: „Leipziger Tageblatt” Nr. 610 vom 1.12.1896 Morgenblatt,
    in: „Marburger Zeitung” vom 6.12.1896,
    in: „Düna-Zeitung” vom 14.12.1896,
    in: „Trierische Landeszeitung” vom 29.12.1896 und
    in: „Mährisches Tagblatt” vom 11.6.1897
    Meine kleine Frau und ich.
     K Sommer-Übung
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 30.11.1896
    „Türke und Stachelschwein”
     / „Das Hochzeitsgeschenk.”
    Humoreske von Freiherr v. Schlicht
    in: „Hessische Morgenzeitung” vom 6. und 7.12.1896,
    in: „Stralsundische Zeitung”, Sonntagsbeilage vom 6.12.1896 und
    in: (Linzer) „Tages-Post” vom 25. und 28.3.1897
    „Meine kleine Frau und ich”
     K Der Wurstkessel
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 14.12.1896
    „Aus der Schule geplaudert”
     K Weihnachts-Urlaub
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Kieler Zeitung” vom 17.12.1896 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 19.12.1896
     K Steckenpferde
    Humoristische Weihnachtsplauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 28.12.1896
    „Aus der Schule geplaudert”
     K Napoleon
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Kieler Zeitung” vom 1.1.1897 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 3.1.1897
    „Der Parademarsch”
     K Ich glaube.
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 4.1.1897
    „Türke und Stachelschwein”
     K Der Birnenhandel.
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    in: „Deutsche Lesehalle”, Sonntags-Beilage zum „Berliner Tageblatt” Jahrgg. 1897, Nr. 3, 17.1.1897, Seite 17-19
    „Meine kleine Frau und ich”
     K Der Besichtigungsblick
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 18.1.1897 und
    in: „Montags-Zeitung” vom 25.1.1897
    „Aus der Schule geplaudert”
     K Kaisers Geburtstag
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Kieler Zeitung” vom 24.1.1897 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 27.1.1897
     K Hohle Zähne
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 15.2.1897
    „Türke und Stachelschwein”
     / Er litt
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Stralsundische Zeitung” vom 23.2.1897
    „Aus der Schule geplaudert”
     K Der Elephant.
    Novelette von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 27.2.1897
     K Zum 22.März.
    Von Freiherrn von Schlicht (Berlin).
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 21.3.1897
     K Der Gefechtsesel
    Humoristische Plauderei.
    Vom Freiherr v. Schlicht-Berlin.
    in: „Kieler Zeitung” vom 23.3.1897,
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 28.3.1897 und
    in: „Stralsundische Zeitung” vom 17.9.1897
    „Die Kommandeuse”
    „Der Gefechtsesel”
     K Tönnchen's Turnvorstellung
    Militärische Humoreske
    von Freiherrn v. Schlicht (Berlin)
    in: „Kieler Zeitung” vom 19.5.1897
    „Der Parademarsch”
    „Der Gefechtsesel”
     K I. H. K. Kallsen.
    Humoreske von Freherr von Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 22.5.1897
     K Einberufen
    Plauderei von Freiherr von Schlicht
    in: „Rostocker Anzeiger” vom 7.6.1896,
    in: „Kieler Zeitung” vom 23.5.1897 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 6.6.1897
    „Ein Adjutantenritt”
     / Drei Worte.
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Montags-Zeitung” vom 14.6.1897
    „Türke und Stachelschwein”
     K Herr Brümmer
    Humoreske von Freiherrn von Schlicht
    in: „Kieler Zeitung” vom 6.7.1897 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 9.7.1897
    „Der Parademarsch”
     K Streikende Lieutenants
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 12.7.1897
    „Aus der Schule geplaudert”
     K Des Herrn Gefreiten alte Postkutsche.
    Humoreske von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 30.7.1897
     K Eine Schlacht bei Nacht.
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 2.8.1897
    „Aus der Schule geplaudert”
     / Excellenz kommt!
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Mährisches Tagblatt” vom 5.8.1897,
    in: „Hamburger Anzeiger” vom 15.8.1897,
    in: „Düna-Zeitung” vom 30.8.1897,
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 29.9.1897 (dort unter dem Titel „Hoher Besuch”),
    in: „Der Fortschritt” vom 13.10.1897 (dort auch unter dem Titel „Hoher Besuch”) und
    in: „Utrechts Nieuwsblad” vom 6.12.1897
    Nach dieser Humoreske spielten die „Münchner Sänger” eine Posse.
    „Excellenz kommt!”
     K Ein militärisches Jahr
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Kieler Zeitung” vom 26.8.1897 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 3.9.1897
    „Die Kommandeuse”
    „Meiers Hose”
     K Das Manöverpferd.
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 30.8.1897
    „Das Manöverpferd”
    „Vom köstlichen Humor”
     K Manöverliches
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Kieler Zeitung” vom 5.9.1897 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 12.9.1897
    „Excellenz kommt”
     K Der Erlösungsschuß
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 20.9.1897
    „Seine Hoheit”
     K Alte Bekannte
    Humoreske vom Freiherrn von Schlicht.
    in: „Kieler Zeitung” vom 6.10.1897,
    in: „Mährisches Tagblatt” vom 13.10.1897,
    in: „Leipziger Tageblatt und Anzeiger” vom 18.10.1897,
    in: „Deutsches Heim”, Jahrgang 1897/98, Seite 57-59 (Sonntagsbeilage zur „Berliner Zeitung”), 24.10.1897,
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 13.11.1897,
    in: „General-Anzeiger für Hamburg-Altona” vom 21.11.1897,
    in: „Livländischer Kalender 1898 und
    in: „Sonntagsblatt”, Jhrgg. 1899, Nr. 40, Beilage zur „Güstrower Zeitung” vom 8.10.1899
    „Meine kleine Frau und ich”
     K Pscht.
    Von Freiherr v. Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 11.10.1897 und
    in: „Montags-Zeitung” vom 26.10., 1. und 8.11.1897
    „Excellenz kommt”
     K L'ennemi masqué
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 25.10.1897
    „Excellenz kommt”
     K Das Gelände
    Humoristische Plauderei
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Kieler Zeitung” vom 14.11.1897 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 20.11.1897
    „Ein Adjutantenritt”
    „Der Gefechtsesel”
     K Der Winterschlaf
    Plauderei von Freiherrn v. Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 18.11.1897
    „Excellenz kommt”
     K Militärische Wünsche
    Weihnachtsplauderei von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Prager Tagblatt” vom 21.12. 1897,
    in: „Kieler Zeitung” vom 25.12.1897 und
    in: „Trierische Landeszeitung” vom 23.12.1898
     K Der Schimmelreiter
    Plauderei von Freiherrn v. Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 3.1.1898
    „Excellenz kommt”
     K Das Pensionsbein
    Humoristische Plauderei
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 8.1.1898 und
    in: „Kieler Zeitung” vom 9.1.1898
    „Excellenz kommt”
     K Gefreiter Petersen
    Eine Kaisers-Geburtstagsgeschichte
    von Freiherrn von Schlicht
    in: „Kieler Zeitung” vom 27.1.1898 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 27.1.1898
     / „Dazu die Herren Officiere!”
    Militärische Humoreske von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Stralsundische Zeitung”, Sonntagsbeilage vom 6.2.1898 und
    in: „Prager Tagblatt” vom 22.2.1898
    „Excellenz kommt”
     K Rekruten-Besichtigung
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 7.2.1898
    „Excellenz kommt”
     / Es ging ein Säemann
    Von Freiherrn v.Schlicht
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt” vom 9.2.1898 und
    in: „Berliner Tageblatt” vom 10.2.1907
     / Der Kriegsakademiker
    Humoristische Plauderei
    Von Freiherrn v.Schlicht
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 43 vom 13.2.1898,
    in:„Hamburger Fremdenblatt”vom 15.2.1898 und
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 20.3.1898
    „Excellenz kommt”
     / Erheiterndes
    Eine kleine Anekdote
    in: „Neuigkeits-Welt-Blatt” vom 17.2.1898
     / Künstlerfest
    Humoreske von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Kieler Zeitung” vom 20.2.1898,
    in: „Trierische Landeszeitung” vom 25.2.1898,
    in: „Mährisches Tagblatt” vom 26.2.1898,
    in: „Badener Zeitung” Nr. 21 vom 12.3.1898
    und Nr. 22 vom 16.3.1898 und
    in: „Düna-Zeitung” vom 21.7.1898
    Ehestandshumoresken
    König Eduards Testament
    Der Mann mit den vier Frauen
     / Zu spät.
    Eine Erzählung aus dem Circus.
    Von Freiherrn v. Schlicht
    in:„Hamburger Fremdenblatt”vom 16.3.1898
    auch in: Willkommen! Illustrierte Unterhaltungsbibliothek.
    Erzählendes und Belehrendes von namhaften Schriftstellern.
    Band 13 (2. Jahrg. 1898) - Berlin Willkommen-Verlag 1898
     / Der Ordensritter.
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 26.3.1898
     / Stabsoffiziers-Parole
    Humoristische Plauderei
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 99 vom 10.4.1898 und
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 8.5.1898
    „Excellenz kommt”
     / Freiwillige vor
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 23.4.1898
    „Ein Adjutantenritt”
    „Der Gefechtsesel”
     / Ein Uebungsritt
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Die Zukunft”, 23.4.1898, 23.Band, S. 166-172
    „Excellenz kommt”
     K Die Qualverwandten.
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    in: „Deutsche Lesehalle”, Sonntags-Beilage des „Berliner Tageblatts”. Jahrgang 1898, Nr. 21, 22.5.1898, Seite 162-166
    „Ehestandshumoresken”
     K Rivalen
    Erzählung aus dem Officiersleben.
    Von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 3., 4. und 5.6.1898
    „Ein Ehrenwort”
     K Frau Matsen
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Kieler Zeitung” vom 5.6.1898,
    in: „Stralsundische Zeitung”, Sonntagsbeilage vom 5.6.1898 und
    in: „Mährisches Tagblatt” vom 7.6.1898
    (Eine „Frau Matzen” kommt auch vor in „Der Gardegraf”)
    „Ehestandshumoresken”
     K A.B.
    Plauderei von Freiherrn v. Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 20.6.1898
    „Der stumme Kerl”
    „Was ist los ?”
     K Die Kommandeuse
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Jugend”, Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben
    Nr. 28 vom 9.7.1898,
    in: „Danzer's Armee-Zeitung” vom 4.8.1898,
    in: „Venloosche courant” vom 20.8.1898 und
    in: „General-Anzeiger für Hamburg-Altona” vom 22.2.1903
    „Die Kommandeuse”
    „Meiers Hose”
     K Das scheue Kaninchen und die wilde Sau.
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 18.7.1898
    „Vielliebchen”
     / Der Meldereiter
    Humoristische Plauderei aus dem Soldatenleben
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 203 vom 25.7.1898 und
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 21.8.1898
    „Der stumme Kerl”
    „Was ist los ?”
     / Freddy
    Erzählung von Freiherrn von Schlicht
    in: „Hamburger Nachrichten”, Belletristisch-Literarische Beilage, Nr. 31-33, vom 31.7., 7.8. und 14.8.1898
     / Mein Regenschirm
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Fremdenblatt. Organ für die böhmischen Kurorte” vom 7.8.1898
    „Ehestandshumoresken”
     / Der stumme Kerl
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Die Zukunft”, 12.8.1898, 24.Band, S. 294-301 und
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 18.9.1898
    „Was ist los?”
    „Der stumme Kerl”
     / Meine letzte Badereise
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Deutsche Lesehalle”, Sonntags-Beilage des „Berliner Tageblatts”, Jahrgg. 1898, Nr. 33, Seite 264 ff., 14.8.1898,
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 11.9.1898 und
    in: „Algemeen Handelsblad” vom 3.9.1899 unter dem Titel „Mijn laatste reis naar een badplaats”
    Meine kleine Frau und ich
     / Kompagnie-Exerzieren
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: Neue Hamburger Zeitung” vom 26.8.1898
    „Das Manöverpferd”
    „Vom köstlichen Humor”
     / Einquartierung
    Manöver-Novellette von Freiherrn von Schlicht
    in: „Leipziger Tageblatt” vom 1.9.1898 und
    in: „Stralsundische Zeitung”, Sonntagsbeilage vom 4.9.1898
    „Einquartierung”
     / Die Wartefrau.
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Kölnische Zeitung” vom 1. und 2.9.1898 und
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 2.10.1898
    Armeetypen
     / Ein Adjutantenritt
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Jugend”, Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben
    Nr. 37 vom 10.9.1898,
    in: „Arbeiterwille” vom 15.9.1898 und
    in: „General-Anzeiger für Hamburg-Altona” vom 31.8.1902
    „Ein Adjutantenritt”
    „Meiers Hose”
     / Die Parforce-Reiterin.
    Erzählung von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 14. und 15.9.1898
     / Der zerstreute Herr Oberst
    Humoreske von Freiherrn von Schlicht
    in: „Kieler Zeitung” vom 18.9.1898 und
    in: „Grazer Tagblatt” vom 18.9.1898
    „Vielliebchen”
     / Der ganze Vorgesetzte
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 259 vom 19.9.1898
    „Das Manöverpferd”
    „Aus Heer und Marine”
    „Der schwerfällige Major”
     K Ein Patrouillenritt
    in: „Das kleine Journal” vom 19.9.1898
    Nicht identisch mit der gleichnamigen Erzählung in dem Band „Die Frau Oberst”.
     / Vorschuß
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    in: „Sumatra-courant”, nieuws- en advertentieblad, vom 01.10. 1898
    (unter dem Titel „Iets vooruit.”)
    „Was ist los?”
    „Der stumme Kerl”
     / U. U.
    Ein Bild von der Kehrseite des Soldatenlebens
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 317 vom 16.11.1898 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 2.12.1899
    „Das Manöverpferd”
    „Aus Heer und Marine”
    „Der schwerfällige Major”
     / Der Hauptmann in Ängsten
    Humoreske von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Kieler Zeitung” vom 21.11.1898 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 6.1.1899
    „Der Parademarsch”
     / Eine Soldatenliebe.
    Humoreske von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 29. und 30.11.1898

    Ein „Feldwebel Kopka” tritt auf in „Feldwebel Kopka” und in „Der Gardegraf”.
    „Der grobe Untergebene”
     / Mignon.
    Erzählung von Frhrn. v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 28.12.1898
     / Eine Sylvester-Wette
    Humoreske von Freiherrn v. Schlicht (Schleswig).
    in: „Trierische Landeszeitung” vom 30.12.1898,
    in: „Kieler Zeitung” vom 31.12.1898,
    in: „Düna-Zeitung” vom 31.12.1898,
    in: „Dienas Lapas” vom 31.12.1899 (in lettischer Sprache) unter dem Titel „Jaungada wakara deribas”,
    in; „Hamburger Anzeiger” vom 1.1.1899,
    in: „Leipziger Tageblatt” vom 1.1.1899 und
    in: „Sonntagsblatt”, Jhrgg. 1900, Nr. 52,
    Beilage zur „Güstrower Zeitung” vom 30.12.1900
    „König Eduards Testament”
    „Der Mann mit den vier Frauen”
     / Der Scheintodte
    Humoristische Plauderei aus dem Militärleben.
    Von Freiherr von Schlicht.
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 15 vom 15.1.1899,
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 24.8.1899 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 25.11.1899
    „Das Manöverpferd”
    „Aus Heer und Marine”
    „Der schwerfällige Major”
     / Sennorita Bella.
    Eine Erzählung aus dem Circus
    von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 20. und 21.1.1899
     / Der erste Schnee
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 5.2.1899
    „Ehestandshumoresken”
     / Der Urlaubsgaul
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 19.2.1899
    „Excellenz lassen bitten”
    „Seine Hoheit”
      / Kurzes Glück
    Novelle von Frhr. v. Schlicht
    in: Novellen-Bibliothek. Sammlung ausgewählter Erzählungen (aus der „Illustrierten Zeitung”). Dreiundzwanzigster Band. Leipzig, J.J.Weber.
    [Gemeldet in: „Hamburger Fremdenblatt” 25.2.1899]
    Um Ehre. . . . . Kurzes Glück
     / Die Kompagnie-Schule
    Skizze aus dem Soldatenleben.
    Von Freiherr v.Schlicht (Schleswig)
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 78 vom 19.3.1899 und
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 16.4.1899
     / Die Schnellpost.
    Humoreske von Frhrn. von Schlicht
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 23.3.1899
     / Ein Osterspaß.
    Von Freiherrn von Schlicht (Schleswig).
    in: „Hamburger Nachrichten” vom 1.4.1899,
    in: „Kieler Zeitung” vom 2.4.1899,
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 30.4.1899
    (dort unter dem Titel „Das Telegramm”) und
    in: „Pressburger Zeitung” vom 7.4.1901
     / Das schöne Stück.
    Von Freiherr von Schlicht.
    in: „Striese.” Ein lustiges Theaterbuch.
    Humoristische Theater-Zeitschrift
    Erster Jahrgang, Heft 4, Charlottenburg, Max Simson, 1899
     / Das Besichtigungsessen
    Militärische Humoreske von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Kieler Zeitung” vom 9.4.1899 und
    in: „Leipziger Tageblatt” vom 10.4.1899
    Meiers Hose
    Der Parademarsch
    Das goldene Lachen
     / Die Erinnerungsfeier in Eckernförde.
    Von Freiherrn v. Schlicht
    in: „Leipziger Illustrierte Zeitung”, Nr 2911, vom 13.4.1899
     / Das Kompagnie-Gefecht
    Skizze aus dem Soldatenleben.
    Von Freiherr v.Schlicht (Schleswig)
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 112 vom 23.4.1899
    „Das Manöverpferd”
    „Aus Heer und Marine”
    „Der schwerfällige Major”
     / Die Stiefel des Benefizianten.
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    in: „Meraner Zeitung” vom 30.4.1899 und
    in: „Bühne und Welt”, 1.Jahrgang 1898/99, 2.Halbjahr, Seite 661-664
    April 1899
     / Die Bismarck-Cigarre.
    Von Freiherr von Schlicht.
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 14.5.1899
     / Der schwerfällige Major
    Skizze aus dem Offiziersleben.
    Von Freiherrn v.Schlicht (Schleswig).
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 140 vom 21.5.1899 und
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 24.6.1899
    „Das Manöverpferd”
    „Der schwerfällige Major”
    „Aus Heer und Marine”
     / Vielliebchen.
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Moderne Kunst” (Vierzehntagsheft-Ausgabe), Jhrgg. 1898/99, Heft 18, ca. 24.5.1899
    „Vielliebchen”
     / Auf dem Sattelplatz
    Saisonbild von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Leipziger Tageblatt” vom 3.6.1899,
    in: „Kieler Zeitung” 4.6.1899,
    in: „Grazer Tagblatt” vom 7.6.1899 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung vom 9.6.1899
     / Der „Einjährige”.
    Ein Bild aus dem Offiziersleben.
    Von Freiherr v.Schlicht (Schleswig).
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 161 vom 12.6.1899 und
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 21.6.1899
    „Ein Adjutantenritt”
     / Die Hunnen kommen.
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    in: „Deutsches Volksblatt” vom 25.7.1897 und
    in: „Vorarlberger Tagblatt” vom 24.6.1899
     / Der Leutnants-Hund.
    Ein Bild aus dem Offiziersleben.
    Von Freiherr v.Schlicht (Schleswig).
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 202 vom 23.7.1899
    „Der Gefechtsesel”
    „Die Kommandeuse”
     / Das erste Gefecht.
    Von Freiherr v. Schlicht
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 30.7.1899 und
    in:„Hamburger Fremdenblatt”vom 30.12.1899
     / Der Regimentsführer
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Jugend”, Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben
    Nr. 32 vom 5.8.1899 und
    in: „General-Anzeiger für Hamburg-Altona” vom 30.11.1902
    „Ein Adjutantenritt”
     / Eine Gesellschaftseinladung
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „De Lokomotief”, Soerabaja, vom 2.9.1899,
    in: „De Sumatra Post” vom 11.9.1899 (unter dem Titel: Zijn chef geïnviteerd) und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 31.1.1900
    „Der grobe Untergebene”
     / Der Kolker
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Die Zukunft”, 28. Band, S. 337-341,
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 24.9.1899 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 16.12.1899
    „Ein Adjutantenritt”
     / Der Manövergast.
    Humoreske von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Kieler Zeitung” vom 3.9.1899
    „Exzellenz lassen bitten”
    „Seine Hoheit”
     / Der Fourier-Officier.
    Militär-Humoreske von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 12.9.1899
    „Exzellenz lassen bitten”
     / Stumme Anbetung
    Skizze aus dem Offiziersleben.
    Von Freiherr von Schlicht (Dresden).
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 272 vom 1.10.1899
    in:„Hamburger Fremdenblatt”vom 15.10.1899
    „Die Kommandeuse”
     / Aus dem Tagebuch eines Rekruten-Offiziers.
    Von Freiherr v. Schlicht.
    in: „Jugend”, Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben
    Nr. 44, vom 28.10.1899,
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 3.12.1899 und
    in: „General-Anzeiger für Hamburg-Altona” vom 12.10.1902
    Unter dem Titel „Meiers Nase” veröffentlicht in:
    „Alarm”
     / Der Pump-Offizier.
    Skizze aus dem Offiziersleben.
    Von Freiherr v.Schlicht (Dresden).
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 307 vom 5.11.1899,
    in: „Hamburger Fremdenblatt”vom 3.12.1899 und
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 17.12.1899
    „Der Parademarsch”
     / Meine Rattenfalle
    Humoreske von Freiherrn v. Schlicht
    in:„Hamburger Fremdenblatt”vom 12.11.1899
     / „Persönliche Haltung”.
    Ein Bild aus dem Offiziersleben.
    Von Freiherr v.Schlicht (Dresden).
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 349 vom 17.12.1899 und
    in: „General-Anzeiger für Hamburg-Altona” vom 7.1.1900
    „Alarm”
     / Knecht Ruprecht
    Aus der Weihnachtszeit
    von Freiherrn v. Schlicht (Dresden).
    in: „Kieler Zeitung” vom 17.12.1899 und
    in: „Grazer Tagblatt” vom 24.12.1900
     / Prosit Neujahr-hundert!
    Eine Sylvestervision von Freiherrn von Schlicht
    in: „Kieler Zeitung” vom 30.12.1899,
    in: „Düna-Zeitung” vom 30.12.1899,
    in: „Leipziger Tageblatt” vom 1.1.1900 und
    in: „St. Petersburger Zeitung”, Neujahrsbeilage, No. 1 vom 1.(14.) 1.1901
     / Militärische Ehen.
    Skizze aus dem Offiziersleben.
    Von Freiherrn von Schlicht (Dresden).
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 21 vom 22.1.1900 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 10.2.1900
    „Einquartierung”
     / Der Parademarsch
    Vom Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    4.Jahrgg. Nr. 44, S.350, 23.Jan. 1900,
    in: „Arbeiterwille” vom 8.Febr. 1900 und
    in: „Mährisches Tagblatt” vom 3.Febr. 1900

    nicht identisch mit der Skizze aus:
    Der höfliche Meldereiter
    Das Kasernengespenst
    Die Kommandeuse
    Der Gefechtsesel
    „Der Parademarsch”
     / Die Hosennaht.
    Skizze aus dem Militärleben von Frhr. v. Schlicht.
    in:„Hamburger Fremdenblatt”vom 14.2.1900
    Alarm
      Der verrückte Hornist
    in: „Berliner Leben” Zeitschrift für Schönheit und Kunst,
    III. Jahrg. Heft 1, Freier Verlag GmbH., Berlin, Febr. 1900
    „Einquartierung”
     / Die „Besichtigungsrinne.”
    Von Freiherr v.Schlicht (Dresden).
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 55 vom 25.2.1900
    in: St.Petersburger Zeitung, Nr. 56 vom 25.2. (9.3.) 1900
    in:„Hamburger Fremdenblatt”vom 15.3.1900
    „Einquartierung”
     / Abseits vom Wege.
    in: „Illustrierte Zeitung”, Leipzig, vom 22. und 29.3.1900
    Die zweite Hälfte dieser Erzählung ist verarbeitet worden zu dem Drama „Baron Borken”.
     / Unmilitärisch.
    Ein Bild aus dem deutschen Officiersleben.
    Von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Die Zeit (Wien)” vom 31.3.1900 und
    in:„Hamburger Fremdenblatt”vom 10.4.1900
    Einquartierung
     / Der Totenschein
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 28.4.1900
    „Einquartierung”
     / Ein Ehrenwort.
    Erzählung aus dem Offiziersleben von Freiherr von Schlicht
    in: „Hamburger Nachrichten”, belletristisch-literarische Beilage, vom 29.4. und 6.5.1900
    „Ein Ehrenwort”
     / Ein Morgenspaziergang
    Militärische Plauderei.
    Von Freiherrn v. Schlicht.
    in:„Hamburger Fremdenblatt”vom 6.5.1900
    Der grobe Untergebene
     / Das Pferd.
    Von Freiherr v.Schlicht
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 132 vom 14.5.1900,
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 17.5.1900,
    in: St.Petersburger Zeitung, Nr. 140 vom 19.5. (1.6.) 1900 und
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 17.6.1900
    „Exzellenz lassen bitten”
    „Seine Hoheit”
     / „Eine Pfingstfahrt.”
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Montags-Revue aus Böhmen” vom 4.6.1900
    „Alarm”
     / Alarm
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    5.Jahrgg. Nr. 12, S.94, 12.Juni 1900,
    in: „Mährisches Tagblatt” vom 23. Juni 1900,
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 30.12.1900 und
    in: „Teplitz-Schönauer Anzeiger” vom 1.Okt. 1904
    „Alarm”
     / Der Divisionskleber.
    Humoreske von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 27.6.1900 und
    in: „Kieler Zeitung” vom 3.3.1901
    „Exzellenz lassen bitten”
    „Seine Hoheit”
     / I. A.
    Skizze aus dem Militärleben.
    Von Freiherr v.Schlicht
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 180 vom 2.7.1900,
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 7.7.1900 und
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 29.7.1900
    „Exzellenz lassen bitten”
    „Seine Hoheit”
     / Der „kluge” Untergebene
    Militärhumoreske von Frhrn. v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 19.7.1900 und
    in: „Indiana Tribüne” vom 16.9.1900
    Seine Hoheit
    Exzellenz lassen bitten
      Die musikalische Excellenz
    in: „Berliner Leben” Zeitschrift für Schönheit und Kunst,
    III. Jahrg. Heft 6, Freier Verlag GmbH., Berlin, Juli 1900
    „Excellenz lassen bitten”
    „Seine Hoheit”
    „Deutscher Humor”
    „Das goldene Lachen”
     / Der Brigade-Gruß
    Humoreske von Frhr. v. Schlicht
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 5.8.1900
    Der grobe Untergebene
     / Der schwarze Teufel.
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Hamburger Nachrichten”, belletristisch-literarische Beilage, vom 26.8. und 2.9.1900
    „Vielliebchen”
     / Militärische Radler
    Humoreske aus dem Militärleben.
    Von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 1.9.1900 und
    in: „Haagsche courant” vom 25.11.1901
    (unter dem Titel „Twee militaire schetsen - Militaire wielrijders”)
    Der grobe Untergebene
     / Der grobe Untergebene
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    5.Jahrgg. Nr. 24, S.191/192, 4.Sep. 1900
    „Der grobe Untergebene”
     / Der militärische Schäferhund.
    Skizze aus dem Soldatenleben.
    Von Freiherrn v.Schlicht
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 257 vom 17.9.1900,
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 22.9.1900,
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 14.10.1900 und
    in „IndianaTribüne” vom 25.11.1900
    „Vielliebchen”
      Das Geburtstagsmahl.
    Humoreske von Freiherrn von Schlicht (Dresden).
    in: „Kieler Zeitung” vom 3.10.1900,
    in: „Mährisches Tagblatt” vom 4.10.1900,
    in: „Hamburger Nachrichten” vom 5.10.1900,
    in: „Leipziger Tageblatt” vom 8.10.1900,
    in: „Neues Wiener Journal” vom 9.10.1900,
    in: „Prager Tagblatt” vom 28.10.1900 und
    in: „Düna-Zeitung” vom 30.12.1900
    Vielliebchen
     / Eine Nachtfelddienstübung.
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    in: „Kölnische Zeitung” vom 14.10.1900,
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 20.10.1900,
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 25.11.1900 und
    in: „Indiana Tribüne” vom 29.11.1900
    „Der grobe Untergebene”
     / Unfug!
    Ein Bild aus dem Offiziersleben.
    Von Freiherr v.Schlicht (Dresden).
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 292 vom 22.10.1900,
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 9.11.1900,
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 9.12.1900,
    in: „Indiana Tribüne” vom 6.1.1901 und
    in: „Danzers Armee-Zeitung” vom 17.10.1901
    Der grobe Untergebene
     / Sergeant Haase
    Heitere Soldaten-Geschichte von Freiherr von Schlicht
    in: „Mährisch-Schlesische Presse” vom 24.10.1900,
    in: „Indiana Tribüne” vom 22.7.1903
    „Militaria”
      Der freundliche Vorgesetzte.
    Humoreske von Frhr. v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 10.11.1900
    Vielliebchen
      Das Vergnügungsprogramm
    in: „Berliner Leben” Zeitschrift für Schönheit und Kunst,
    III. Jahrg. Heft 11, Freier Verlag GmbH., Berlin, Nov. 1900 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 29.12.1900
    „Zurück – marsch, marsch!”
     / Der Ordonnanz-Offizier Sr. Hoheit.
    Skizze aus dem Offiziersleben.
    Von Freiherr v.Schlicht (Dresden).
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 327 vom 26.11.1900,
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 1.12.1900 und
    in: „Indiana-Tribüne” vom 11.1.1901
    (unter dem Titel „Der Ordonnanz-Offizier”)
    in: „Haagsche courant” vom 25.11.1901
    (unter dem Titel „Twee militaire schetsen - De ordonnanz-offizier van Zijne Hoogheid”)
    Der grobe Untergebene
     / Der ruhige Pensionär.
    Humoreske von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 5.12.1900
    „Zurück – marsch, marsch!”
     / Die Rübe.
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Indiana Tribüne” vom 30.12.1900
    (unter dem Titel „Die Generalshose”)
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 18.2.1901
    „Zurück — marsch, marsch!”
    „Meine Kabarettgeschichten”
     / Das Mittagessen.
    Humoreske von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 6.1.1901
    „Zurück – marsch, marsch!”
     / J'y pense.
    Humoreske von Frhrn. v. Schlicht.
    in: „Kieler Zeitung” vom 5.1.1901,
    in: „Middelburgsche courant” vom 6.2.1901,
    in: „Bataviaasch nieuwsblad” vom 30.9.1901
    (unter dem Titel „De Philippine”),
    in: „Illustriertes Salonblatt”, III.Jahrgg., Nr. 111, 27.10.1901
    in: „De Sumatra post” vom 29.10.1901
    ( auch unter dem Titel „De Philippine”),
    in: „Provinciale Noordbrabantsche en 's Hertogenbossche courant” vom 20.7.1903
    Zurück — marsch, marsch!
     / Vom Urlaub zurück
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    5.Jahrgg. Nr. 42, S. 334, 8.1.1901 und
    in: „Indiana-Tribüne” vom 25.4.1901
    „Zurück – marsch, marsch!”
     / „Leutnant Aberg.”
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 26.1.1901
    „Zurück — marsch, marsch!”
     / Bis dat, qui cito dat.
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Indiana Tribüne” vom 3.2.1901
    „Zurück — marsch, marsch!”
     / „Zurück - marsch, marsch!”
    Eine Skizze vom Kasernenhofe.
    Von Freiherr v.Schlicht (Dresden).
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 41 vom 10.2.1901,
    in: „Indiana-Tribüne” vom 26.4.1901 und
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 2.6.1901
    „Zurück - marsch, marsch!”
     / Ererbtes Blut.
    Erzählung aus dem Militärleben von Freiherr von Schlicht
    in: „Hamburger Nachrichten”, belletristisch-literarische Beilage, vom 17.2.1901
    „Ein Ehrenwort”
     / Fähnrich von Alten.
    Humoreske von Freiherr v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 24.2.1901
    Zurück — marsch, marsch!
     / Die Kriegsuhr.
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Jugend”, Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben
    Nr. 12 vom 6.3.1901
    „Meiers Hose”
    „Der nervöse Leutnant”
     / Die Tenne.
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 9.3.1901 und
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 24.3.1901
    „Zurück — marsch, marsch!”
     / Der große Schrank.
    Humoreske von Freiherr v. Schlicht (Dresden).
    in: „Leipziger Tageblatt” vom 16.3.1901,
    in: „Mährisches Tagblatt” vom 16.3.1901,
    in: „Hamburger Nachrichten”, belletristisch-literarische Beilage, vom 24.3.1901,
    in: „Libausche Zeitung” vom 10. und 11.4.1901,
    in: „Badische Presse”, Unterhaltungsblatt, vom 10. und 14.4.1901 und
    in: „Düna-Zeitung” vom 14.7.1901
    „König Eduards Testament”
    „Der Mann mit den vier Frauen”
     / Der nervöse Leutnant.
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 28.3.1901
    „Der nervöse Leutnant”
     / Der Kummergroschen
    Ein Bild aus dem Offiziersleben.
    Von Freiherr v.Schlicht (Dresden).
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 91 vom 1.4.1901,
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 13.4.1901,
    in: „De Preanger Bode” vom 18.5.1901 (unter dem Titel: „Het Officiersleven in Duitsland”) und
    in: „Indiana Tribüne” vom 4.6.1901

    und hier kann man eine nette Glosse über den „Kummergroschen” lesen.
    „Der nervöse Leutnant”
     / Eine Nachtübung.
    Humoreske von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 2.4.1901
    „Der nervöse Leutnant”
     / P.D.S.
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Indiana-Tribüne” vom 27.4.1901
    „Der nervöse Leutnant<”
    „Der Gefechtsesel”
     / Der Trüffelbär.
    Skizze von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Düna-Zeitung” vom 24.3.1901,
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 30.4.1901 und
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 12.5.1901
    Der nervöse Leutnant
     / Der kleine Willberg
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Die Zukunft”, IX.Jahrg. Nr.33, 18.5.1901 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 8.6.1901
    „Der geplagte Rittmeister”
     / Militärische Wunder
    Skizze aus dem Offiziersleben.
    Von Freiherr v.Schlicht (Dresden).
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 145 vom 26.5.1901,
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 22.6.1901 und
    in: „Mährisches Tagblatt” vom 9.7.1901
    „Der geplagte Rittmeister”
     / Etwas vom Schmuggeln.
    Eine Reiseplauderei vom Frhrn. v. Schlicht (Karlsbad).
    in: „Agramer Zeitung” vom 30.5.1901,
    in: „Mährisches Tagblatt” vom 30.5.1901,
    in: „Leipziger Tageblatt” vom 2.6.1901,
    in: „Kieler Zeitung” vom 11.6.1901,
    in: „Badener Zeitung” vom 12.6.1901,
    in: „Prager Tagblatt” vom 15.6.1901,
    in: „Badische Presse” Unterhaltungsblatt, vom 17. und 21.7.1901 und
    in: „Düna-Zeitung” vom 11.8.1901
     / Eine Karlsbader Kur
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Rigasche Rundschau” vom 22.8.1900, und
    in: „Illustriertes Salonblatt” Nr. 94 vom 1.7.1901 und Nr. 95 vom 8.7.1901
    „Vielliebchen”
     / Der kluge Adjutant
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    6.Jahrgg. Nr. 17, S. 130/131, 16.7.1901
    „Der nervöse Leutnant”
     / Der Scheinwerfer
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 27.7.1901
    „Der geplagte Rittmeister”
     / Der Reserve-Zecher.
    Humoreske von Frhrn. v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 20.8.1901
    Der höfliche Meldereiter
     / „Bitte, einen Augenblick!”
    Skizze aus dem Offiziersleben.
    Von Freiherr v.Schlicht (Dresden).
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 231 vom 21.8.1901,
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 31.8.1901 und
    in: „Bataviaasch nieuwsblad” vom 18.10.1901
    (unter dem Titel :„Heeren Officieren, uittreden!”
    „Der höfliche Meldereiter”
     / Der vorgesetzte Vater
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    6.Jahrgg. Nr. 22, S. 170, 22.8.1901
    „Der Lügenmajor”
    „Der Gefechtsesel”
     / Das Manöverrennen
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Hamburger Nachrichten”, belletristisch-literarische Beilage, vom 1.9.1901
    „Der geplagte Rittmeister”
    „In Kriegs- und Friedenzeiten”
     K Sofort.
    Skizze aus dem Militärleben von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 13.9.1901
    Die Kommandeuse
    Meiers Hose
    Der höfliche Meldereiter
     K Der Friedensstifter.
    in:
    „China: Schilderungen aus Leben und Geschichte, Krieg und Sieg. Ein Denkmal den Streitern und der Weltpolitik.”
    Herausgeber: Joseph Kürschner.
    Lieferungswerk erschienen: 28.08.1901
    Buchfassung erschienen: 22.11.1901
    Berlin: Dt. Kriegerbund-Buchhandlung, Dr.Hans Natge, 1902
    Kurze Besprechung
     / Die Manöverbrücke
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Siebenbürgisch-Deutsches Tageblatt” vom 13.10.1901
    „Der höfliche Meldereiter”
     / Excellenz als Recrut.
    Humoreske von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 13.10.1901
    Der höfliche Meldereiter
     / Meier
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 26.10.1901
    „Der höfliche Meldereiter”
     K Meyers Taktgefühl.
    in:
    "Für unser Heim. Bunte Spenden deutscher Dichter und Denker der Gegenwart für das Deutsche Schriftstellerheim in Jena"
    Herausgeber: Dr. phil. Timon Schroeter, Schriftleiter des Personenvereins "Deutsches Schriftstellerheim in Jena"
    Verlagsfirma J. J. Weber, Leipzig, 1902
     K Der höfliche Meldereiter.
    Humoreske
    Von Freiherr v. Schlicht
    in: „Berliner Leben” .Jahrgg., Heft 1, Jan. 1902 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 15.2.1902
    „Der höfliche Meldereiter”
     / Die Schlacht bei Sedan.
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Teplitz-Schönauer Anzeiger” vom 11.1.1902
    „Der höfliche Meldereiter”
     K Zu dumm.
    Humoreske
    Von Freiherr v. Schlicht
    in: „Das kleine Journal” vom 23.01.1902
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 31.1.1902
    „Der höfliche Meldereiter”
    „Meiers Hose”
    „Zu dumm!”
     / Leutnant Velsen
    von Freiherrn von Schlicht
    in: „Die Zukunft”, 10.Jahrgg. 1902, Nr. 26, 29.3.1902 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 26.4.1902
    Ein Ehrenwort
     / Der kranke Oberst
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    7.Jahrgg. Nr. 1, S.2, 1.4.1902
    „Der Gefechtsesel”
    „Die Fahnenkompagnie”
     / Der Schuldige.
    Militärische Skizze von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 5.4.1902
    Die Fahnenkompagnie
     / Der Lügenmajor.
    Humoreske von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Kölnische Zeitung” vom 13.4.1902 und
    in: „General-Anzeiger für Hamburg-Altona” vom 8.5.1902
    Der Lügenmajor
    Meiers Hose
     / Was Conti erlebte!
    Humoreske von H. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 23.4.1902
     / Der ältere Kamerad
    Skizze aus dem Offiziersleben.
    Von Freiherr v.Schlicht (Dresden).
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 123 vom 4.5.1902,
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 14.5.1902 und
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 1.6.1902
    „Der höfliche Meldereiter”
     / Commerzienraths Auguste.
    Humoreske von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 18.5.1902
    König Eduards Testament
    Der Mann mit den vier Frauen
     / Der Familientag
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 14.6.1902
    „König Eduards Testament”
    „Der Mann mit den vier Frauen”
     / Die Gesellschafterin
    Moderne Geschichte von Freiherr von Schlicht
    in: „Der Deutsche Correspondent”, Der Sonntags-Correspondent, vom 22.6.1902
     / Auf der Draisine
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 26.6.1902
    „Der Lügenmajor”
    „Meiers Hose”
     / Der neue General
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Jugend”, Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben
    Nr. 32 vom 30.7.1902 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 9.8.1902
    „Die Fahnenkompagnie”
     / Der Oberst und sein Adjutant
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 20.9.1902
    „Der höfliche Meldereiter”
     / Leutnant Spring er.
    Von Frhrn. v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 26.9.1902,
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 19.10.1902 und
    in: „Die Zeit”, Wiener Wochenschrift für Politik, Volkswirtschaft, Wissenschaft u. Kunst, 32. Bd. 1902, Nr. 414, 6.9.1902
    Der höfliche Meldereiter
     / Überlistet
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Moderne Kunst” Jhrgg. 1902, Seite 22 (Okt. 1902)
    „Der höfliche Meldereiter”
     / Der selige Knigge.
    Von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Die Zeit”, (Wien), Morgenblatt, 1. Jahr, Nr. 20 vom 16.10.1902
     / Die Compagniebrille.
    Skizze von Frhrn. v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 26.10.1902
    Der Lügenmajor
    Der schwerfällige Major
    Aus Heer und Marine
    Welthumor
     / Der Fasan.
    Humoreske von Frhrn. v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 24.12.1902
    König Eduards Testament
    Der Mann mit den vier Frauen
     / Auf Urlaub.
    Weihnachts-Novelette von Freiherrn von Schlicht
    in: „Bozner Zeitung” vom 24.12.1902
     / Meiers Weihnachtsurlaub
    in: Weihnachts-Beilage des „Berliner Lokalanzeigers”
    Weihnachten 1902
    „Meiers Hose”
    (als: Meiers Urlaub)
    1910 auch in der Weimarischen Landeszeitung
     / „Verrückt”
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    7.Jahrgg. Nr. 40, S.314, 30.12.1902
    „Die Fahnenkompagnie”
    „Meiers Hose”
    „Meine Kabarettgeschichten”
     / Der freche Untertan
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Hamburger Nachrichten”, Belletristisch-Litterarische Beilage, vom 11.1.1903
    „Der Lügenmajor”
     / Die neue Exzellenz
    Skizze von Frhrn. von Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 1.3.1903
    „Die Fahnenkompagnie”
    „Der Gefechtsesel”
     / Die militärische Erziehung
    Von Freiherr v.Schlicht (Dresden).
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 102 vom 12.4.1903 und
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 26.4.1903
    „Die Fahnenkompagnie”
    „Der Gefechtsesel”
     / Die Katerkur
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    8.Jahrgg. Nr. 7, S.50, 12.5.1903 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 20.6.1903
    „Kaisermanöver”
    „Die Frau Oberst”
    „Rekrutenbriefe”
     / Sein Verlobungstag
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Scranton Wochenblatt”, Scranton, Pa, vom 25.6.1903 und
    in: „Bataviaasch Nieuwsblad” vom 8.7.1903
    „Die Fahnenkompagnie”
    „Meiers Hose”
     / Besprechung: „Lieutenantserinnerungen eines alten Kurhessen” von B.S.Coester
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Die Zukunft”, 27.6.1903, Band 43, S. 511
     / Avantageur von Bolten
    Militärhumoreske von E. v. M. (Freiherr von Schlicht)
    in: „Der deutsche Correspondent” vom 5.7.1903
    „Der höfliche Meldereiter”
     / Auf Brautschau.
    Erzählung aus dem Militärleben von Freiherr von Schlicht
    in: „Hamburger Nachrichten”, belletristisch-literarische Beilage, vom 12.7., 19.7. und 26.7.1903
    „Ein Ehrenwort”
     / Eine Ordensleistung
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    8.Jahrgg. Nr. 16, S. 122, 14.7.1903
    „Die Frau Oberst”
    „Rekrutenbriefe”
     / Der dicke Major
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Indiana Tribüne” vom 17.7.1903
    (nicht identisch mit der gleichnamigen Erzählung in dem „Beiblatt der Deutschen Roman-Zeitung”, Jahrgg. 1909, Heft 20)
    „Rekrutenbriefe”
    „Die Frau Oberst”
     / Sein Trick
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „De Sumatra Post” vom 6.8.1903 („Zijn Truc”)
    „Rekrutenbriefe”
    „Die Frau Oberst”
     / Die Reserve-Übung
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 12.9.1903 und
    in; „Der deutsche Correspondent” vom 27.9.1903
    „Rekrutenbriefe”
    „Die Frau Oberst”
     / Der kleine Platow.
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Die Zukunft”, 19.Sept. 1903, Nr. 52, Seite 520-528:
    „Unter dem Titel «Ein Ehrenwort» läßt der durch seine Militärhumoresken bekannte Freiherr von Schlicht im Oktober bei Heinrich Minden in Dresden einen neuen Novellenband erscheinen, aus dem hier eine Probe gegeben wird.”
    in: „Der deutsche Correspondent”,Sonntags-Correspondent, vom 1.11.1903
    Ein Ehrenwort
     / Militärischer Spaziergang.
    Von Freiherr v.Schlicht (Dresden).
    in: „Frankfurter Zeitung und Handelsblatt”, Nr. 283 vom 12.10.1903
    in: „Der deutsche Correspondent”, Sonntags-Correspondent, vom 8.11.1903 und
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 22.10.1903
    „Die Frau Oberst”
    „Rekrutenbriefe”
     / Sind Sie zu Pferde hier?
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Moderne Kunst”, Jahrgg. 18 (1904), Seite 47, 1.11.1903 [???]
     / Der Zweck der Übung
    Vom Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    8.Jahrgg. Nr. 31, S.242, 27.10.1903 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 21.11.1903,
    „Zu dumm!”
    „Die Frau Oberst”
    „Rekrutenbriefe”
     / Die beiden Strathmänner
    Humoreske von Frhr. v. Schlicht
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 31.10.1903,
    in; „Deutscher Correspondent”, Sonntagsblatt, vom 8.11.1903,
    in: „Indiana Tribüne” vom 24.11.1903,
    in: „Deutscher Correspondent”, Der Sonntags-Coorespondent, vom 24.1.1904 und
    in: „Coblenzer Residenz-Bote”,
    Kalender auf das Jahr 1905, Spalte 425 - 430
    „Rekrutenbriefe”
    „Die Frau Oberst”
     / Der große Tag
    Militärisch-humoristische Plauderei
    Von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 2.2.1904
    Zu dumm!
     / Udo Bodo
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    8.Jahrgg. Nr. 48, S. 379, 23.2.1904,
    in: „Bataviaasch nieuwsblad” vom 7.4.1904,
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 11.6.1904
    „Die Kommandeuse”
     / Parademarsch
    Militärisch-humoristische Skizze
    von Freiherr v.Schlicht.
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 6.2.1904,
    in: „Niederschlesische Zeitung”
    „Tägliche Unterhaltungsbeilage” vom 3.3.1904.
    nicht identisch mit der Skizze aus:
    Der Parademarsch
    Der höfliche Meldereiter
    Das Kasernengespenst
    „Der Gefechtsesel”
    „Die Kommandeuse”
     / Erstklassige Menschen
    Auszüge aus dem gleichnamigen Roman von Frhr. von Schlicht
    in: „Der Türmer”, Monatsschrift für Gemüt und Geist, 6, II (1903/04), S.79-84
    S.198-209, 294, 319-320 aus der PDF-Fassung
     / Der Militärschriftsteller
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    9.Jahrgg. Nr. 13 S.122, 21.6.1904
    „Rekrutenbriefe”
    „Der stumme Kerl”
     / Scheußlich
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Indiana Tribüne” vom 1.Juli 1904
    „Aus der Schule geplaudert”
     / Militärische Skizze.
    Von Frhr. v. Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 23.8.1904
    „Rekrutenbriefe”
    „Der stumme Kerl”
     / Der Dichterleutnant.
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    9.Jahrgg. Nr. 22 S.212, 23.8.1904 und
    in: „Indiana Tribüne” vom 28.9.1904
    „Der Dichterleutnant”
    „Meiers Hose”
     / Sergeant Bethje
    Heitere Soldaten-Geschichte von Freiherr von Schlicht
    in: „Indiana Tribüne” vom 23.8.1904
    „Militaria”
     / Persönliche Tapferkeit im heutigen Kriege.
    Von Freiherr v.Schlicht (Wolf Graf Baudissin).
    in: St. Petersburger Zeitung, Montags-Blatt, No. 46 vom 30.8. (12.9.) 1904 und
    in: „Bozner Nachrichten” vom 6. Okt. 1904
     / Aufruf!
    Für Deutschtum und deutsche Kunst im Auslande.

    in: „Bühne und Welt” 6.Jahrgg. 1903/04 (Anfang Sept. 1904) S. 1004/1005
     / Die Reden des Sergeanten Krause
    in: „Nimm mich mit für 5 Pfennig”
    Ein buntes Blatt für Alle und Alles
    No. 2 vom 3. Oktober 1904 bis
    No. 16 vom 8. Januar 1906
     / Die leutselige Exzellenz
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    9.Jahrgg. Nr. 34 S.332, 15.11.1904
    „Der Dichterleutnant”
     / Der neue Avantageur
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    9.Jahrgg. Nr. 45, S.443, 31.Jan. 1905
    „Der Dichterleutnant”
     / Meiers Hose
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Lustige Blätter”, 1904, Nr. 48, (ca. 27.11.1904),
    in: „Teplitz-Schönauer Anzeiger” vom 25. Feb. 1905
    Siehe auch: Heiterer Abend, Wiesbaden, 9.2.1913,
    in: Radioprogramm Sender Dortmund am 14.11.1926,
    in: Radioprogramm Sender Königsberg am 13.2.1928
    „Der Dichterleutnant”
    „In Kriegs- und Friedenzeiten”
    „Meiers Hose”
    „Garten unterm Regenbogen”
    „Meine Kabarettgeschichten”
    „Freut euch des Lebens”
     / Ein Wiedersehen
    in: Das kleine Witzblatt, Nr. 48, 1905
    Verlag „Das kleine Witzblatt” Berlin
     / Musketier Meyer
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Libausche Zeitung” vom 10.3.1905
    „Der Dichterleutnant”
    „Meine Kabarettgeschichten”
     / Der Herr Baron
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    10.Jahrgg. Nr. 8, S.86, 23.5.1905 und
    in: „Indiana Tribüne” vom 30.6.1905
    „Der Dichterleutnant”
     / Der Dineradjutant
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Der Deutsche Correspondent” vom 2.7.1905
    „Der Dichterleutnant”
     / Der militärische Daktylus
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Teplitz-Schönauer Anzeiger” vom 15.7.1905
    „Ein Adjutantenritt”
     / „Das Ganze Halt — Entladen!”
    Von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Berliner Tageblatt” vom 1.9.1905
     / Das Regiment Húrrah!
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Die Nation. Wochenschrift für Politik, Volkswirtschaft und Literatur”,
    22.Jahrgg., Heft 52, 23.Sept. 1905, S. 830-832
    Seine Hoheit
     / Seine Hoheit.
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Die Zukunft”, 7.Okt. 1905, S.112-115
    Seine Hoheit
     / Der schlaue Oberst
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Teplitz-Schönauer Anzeiger” vom 15.Nov. 1905
    „Seine Hoheit”
     / Der Regimentscafé
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Teplitz-Schönauer Anzeiger” vom 9.Dez. 1905
    „Die Kommandeuse<”
     / Die Staubwolke
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Simplicissimus”
    9.Jahrgg. Nr. 54, S. 3, 31.12.1905
    „Der Dichterleutnant”
    „Der Gefechtsesel”
     / „Exzellenz.”
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Indiana Tribüne” vom 30.1.1906
    „Das Manöverpferd”
    „Der schwerfällige Major”
    „Aus Heer und Marine”
     / Der tüchtigste Leutnant
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Indiana Tribüne” vom 2.3.1906
    „Excellenz kommt!”
     / Kielland in Karlsbad.
    Eine Erinnerung.
    Von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Berliner Tageblatt” vom 9.Apr. 1906 und
    in: „Musu Laiki” vom 8.4.1906 unter dem Titel „Atminas par Kielandu.”
     / Eine Anekdote von Kielland
    Von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 11.4.1906
    Ein Zitat aus dem „Berliner Tageblatt” vom 9.4.1906
     / Der Gedanke Sr. Hoheit
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Egerer Zeitung” vom 26.5.1906
    „Ihre Durchlaucht der Regimentschef”
    „Seine Hoheit”
     / Das militärische Lachen
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Egerer Zeitung” vom 21.7.1906
    „Ihre Durchlaucht der Regimentschef”
    „Seine Hoheit”
     K Die Fahnen senken sich!
    Militärische Skizze.
    Von Freiherr von Schlicht.
    in: „Die Nation. Wochenschrift für Politik, Volkswirtschaft und Literatur”,
    23.Jahrgg., Nr. 31, 5.5. 1906, S. 494-495 und
    in: „Indiana Tribüne” vom 1.8.1906
    Ihre Durchlaucht der Regimentschef
    Seine Hoheit
     K Gestatten Sie . . . . .?
    Eine Reiseunsitte.
    Von Freiherr v. Schlicht
    in: „Berliner Tageblatt” vom 11.Juli 1906 und
    in: „Berliner Volks-Zeitung” vom 12.Juli 1906
     / Ein schwieriger Auftrag
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Indiana Tribüne” vom 26.10.1906
    „Seine Hoheit”
     K Halt aus!
    Skizze aus dem Offiziersleben.
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Die Nation. Wochenschrift für Politik, Volkswirtschaft und Literatur”,
    24.Jahrgg., Nr. 8, 24.Nov. 1906, S.127 - 128
    Halt aus!
    Ihre Durchlaucht der Regimentschef
    Seine Hoheit
     K Die Empfangszentrale.
    Von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Berliner Tageblatt” vom 3.Dez. 1906
    Arme Schlucker
    Die Fürstentreppe
     K Der Händedruck.
    Vom Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Berliner Tageblatt” vom 17.Dez. 1906
    Seine Hoheit
    Ihre Durchlaucht der Regimentschef
     K König Eduards Testament.
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Deutsche Roman-Zeitung”,
    43.Jahrgg. 1906, Zweiter Band, S.425ff. und 458ff.
    König Eduards Testament
    Der Mann mit den vier Frauen
     / Meiers Stiefel.
    Humoreske von Freiherrn von Schlicht
    in: „Jahrbuch der Kölner Blumenspiele 1906”, S. 139,
    in: „Arena” Monatsh. für modernes Leben
    hrsg. von Rudolf Presber - 1, II (1906/07), S.739-742,
    in: Programm der „Funk-Stunde Berlin” vom 31.1.1925, 08:30 abends „Heiterer Abend” und
    in: Radioprogramm Sender Hannover am 8.11.1926
    „Zu dumm”
    „Das lustige Salzer-Buch”
    „Zu Schutz und Trutz”
     / Ihre Durchlaucht der Regimentschef
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Egerer Zeitung” vom 16.6.1906,
    in: „Mödlinger Zeitung” vom 27.1.1907 (unter dem Titel „Der Regimentschef”)
    „Ihre Durchlaucht der Regimentschef”
    „Seine Hoheit”
     / Faschingsurlaub.
    Humoreske von Frhr. v. Schlicht
    in: „Illustrierte Zeitung, Leipzig”, 128. Bd., Nr. 3319, vom 7.2.1907, Seite 225
    Die Fürstentreppe
    Arme Schlucker
     / Rehabilitiert.
    Erzählung von Freiherrn von Schlicht
    in: „Provinciale Drentsche en Asser courant” vom 31.7.1907 bis 6.8.1907
    „Um Ehre. . . .”
     K Ein Überfall
    Manöverhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Deutsche Roman-Zeitung”,
    44.Jahrgg. 1907, Vierter Band, S. 211ff. und 245ff.
    Sie will nicht heiraten
    Im Druck
    Humoreske von Frhr. v. Schlicht
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 12.12.1907
    Sie will nicht heiraten
    Deutscher Humor
     / Die Frau
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Die Frau und ihre Zeit” Jahrgg. 1908, Heft 1, Seite 9 - 11
    „Die Frau und meine Frau”
     K Der freche Adjutant.
    Von Freiherrn v. Schlicht (Wolf Graf Baudissin).
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 24.3.1908
    Sie will nicht heiraten
     / Hoheit's Hauptmann-Debut
    Satire von Freiherr von Schlicht
    in: „Egerer Zeitung” vom 2.4.1908 und
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 26.4.1908
    „Parade-Haare”
     / Der Überraschungs-Besuch
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Bataviaasch nieuwsblad” vom 29.5.1908,
    in: „Het nieuws van den dag voor Nederlandsch-Indië” vom 27.6.1912
    unter dem Titel „Het onverwachte bezoek”
    „Arme Schlucker”
    „Die Fürstentreppe”
     K Erfolgreiche Beschwerde
    Satire von Freiherr von Schlicht
    in: „Berliner Tageblatt” vom 2.6.1908
    „Parade-Haare”
     / Die stille Ecke
    Satire von Freiherr von Schlicht
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 25.7.1908
    „Parade-Haare”
     K Im Sektquartier
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht.
    in: „Deutsche Roman-Zeitung”,
    45. Jahrgg. 1908, Vierter Band, S. 317ff. und 352ff
    Die Fürstengondel
     K Der falsche Tritt.
    Von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 9.8.1908
    Parade-Haare
     / Die Fürstengondel
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Berliner Tageblatt” vom 2.11.1908
    „Die Fürstengondel”
     K Der Kompagnieschneider.
    Militärhumoreske von Freiherr v. Schlicht
    in „Lustige Blätter” Jahrgg. 1908, Nr. 51, Seiten 8-9
    Die Fürstengondel
     / Sein Adjutant.
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 21.2.1909
    „Die Fürstengondel”
     / „Wenn Frauen nichts haben.”
    Von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Berliner Tageblatt” vom 20.4.1909,
    in: „De Preanger-bode” vom 18.6.1909 unter dem Titel „Als vrouwen niets hebben”,
    in: „Het nieuws van den dag voor Nederlandsch-Indië” vom 19.6.1909 unter dem Titel „Als vrouwen niets hebben”,
    in: „Suriname” koloniaal nieuws- en advertentieblad vom 27.7.1909 unter dem Titel „ Als een vrouw niets heeft” und
    in: „Weimarische Landeszeitung Deutschland”
    vom 20.2.1910
    Die Frau und meine Frau
     / Five o'clock bei Leoncavallo.
    von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 24.4.1909
     / Der Pferdehalter.
    Von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 6.6.1909
    Exzellenz ist wütend!
    „An die Gewehre”
     K Exzellenz ist wütend.
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    in: „Beiblatt der Deutschen Roman-Zeitung”, Jahrgg. 1909, Seite 1291
    Exzellenz ist wütend!
    „An die Gewehre”
     / Frauen, die beschäftigt sind!
    Von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 14.7.1909
    Die Frau und meine Frau
     / Frauen, die weinen!
    Von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 5.9.1909
    Die Frau und meine Frau
     / Der Leutnant in der Karikatur
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Welt und Haus”, Jhrgg. 9, 1909/10, Nr. 1, 1.10.1909
    „Richtung, Fühlung, Vordermann!”
     / Eine Schuld.
    Erzählung von Freiherrn von Schlicht
    in: „Provinciale en Asser courant” vom 4. bis 7.12.1909
    „Um Ehre. . . .”
     / Frauen auf Reisen
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Rigasche Zeitung” vom 2.6.1909,
    in: „Het Nieuws van den Dag voor Nederlandsch-Indië” vom 11.Dez. 1909,
    in: „Suriname” koloniaal nieuws- en advertentieblad
    vom 4.März.1910 unter dem Titel „De Sleutel” und
    in: „Het nieuws van den dag voor Nederlandsch-Indie” vom 5.7.1913
    „Die Frau und meine Frau”
     / Der dicke Major.
    Humoreske
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Beiblatt der Deutschen Roman-Zeitung”, Jahrgg. 1909,
    Heft 20, Seite 245
    nicht identisch mit der gleichnamigen Erzählung in dem Band „Die Frau Oberst”
     / „Parademarsch.”
    Von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Lustige Blätter” Jahrgg. 24 (1909), Nr. 26, Seite 8-9
    nicht identisch mit den gleichnamigen Erzählungen in den Bänden Der Parademarsch, Der höfliche Meldereiter, Die Kommandeuse, Das Kasernengespenst und den Texten im Simplicissimus und der Niederschlesischen Zeitung.
     / Ehrlos.
    Erzählung aus dem preußischen Offiziersleben.
    Von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Neues Wiener Journal” vom 1.1.1910

    nicht identisch mit der gleichnamigen Erzählung aus dem Band „Unsere Feldgrauen”.
     / Frauen, die fest entschlossen sind.
    Von Freiherrn von Schlicht.
    in: „Hamburger Fremdenblatt” vom 1.1.1910
    Die Frau und meine Frau
     / Auch ein Frühlingsbote
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    in: „Moderne Kunst”, Jahrgg. 24 (1909/10), Seite 230
    „Richtung, Fühlung, Vordermann!”
    „An die Gewehre”
     / „Richtung, Fühlung, Vordermann!”
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 16.1.1910
    „Richtung, Fühlung, Vordermann!”
    „An die Gewehre”
     / „Die soziale Lage der deutschen Schriftsteller.”
    Freiherr von Schlicht
    in: „Das Blaubuch” Wochenschrift für öffentl. Leben, Literatur und Kunst
    vom 3. März 1910, Seite 201 - 202
     / „Meine Frau und ihr Hund”
    Von Freiherrn v. Schlicht (Weimar).
    in: „Berliner Tageblatt” vom 27.Okt. 1910,
    in: „Postimees” (Estland), vom 9.(21.)12.1910
    (unter dem Titel „Minu naene ja tema koer”) und
    in: „Weimarische Landeszeitung Deutschland”
    vom 8.Jan. 1911
    Frauen
    Meine Kabarettgeschichten
     / „Meiers Urlaub”
    Eine Weihnachtsgeschichte
    von Freiherrn von Schlicht-Weimar.
    in: „Weimarische Landeszeitung Deutschland” vom 25.12.1910,
    in: „Neue Hamburger Zeitung” vom 25.12.1910 und
    in: „Mitteilungen an unsere zur Fahne einberufenen Beamten & Arbeiter”, Gesellschaft Sinner, Karlsruhe-Grünwinkel, Nr.74, Seite 14, vom 4.3.1916
    Ein Adjutantenritt
    Meiers Hose
    Das lustige Salzer-Buch
    Meine Kabarettgeschichten
    Meyers Weihnachtsurlaub
     / Auf Dienstbotensuche.
    in: „Weimarische Landeszeitung Deutschland”
    vom 24.Sep. 1911
     / Musketier Tschirempel
    Heitere Soldaten-Geschichte von Freiherr von Schlicht
    in: „Windausche Zeitung” vom 22.10.1911
    „Militaria”
     / Eine Umfrage über den Humor.
    in: „Brünner Tagesbote” vom 9.Dez. 1911
     / Warum immer gleich so — —?
    Eine Ehehumoreske von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Deutsches Volksblatt” vom 24.Dez. 1911
     / „Friedrich der Große als Ehestifter.”
    Skizze von Freiherr von Schlicht–Weimar
    in: „Weimarische Landeszeitung Deutschland”
    vom 24.Jan. 1912
    Der rote Pierrot
     / „Vortragskünstler und Schriftsteller.”
    Ein Wort der Anregung an die deutschen Autoren.
    Von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Berliner Tageblatt” Jahrgg. 1912, Nr. 231, (Anfang Mai 1912)
     / „Seltener Fall.”
    in: „Scranton Wochenblatt” vom 13.06.1912 und
    in: „Tägliches Cincinattier Volksblatt” vom 23.03.1918
     / Wie Musketier Meyer Seine Hoheit begrüßte
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Der Guckkasten”, Jhrg. 1912, Heft 29, Seite 2-4
    „Kaisermanöver”
     / Kaisermanöver!
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Berliner Tageblatt” vom 9.9.1912
    „Kaisermanöver”
     / Wenn Frauen etwas genau wissen.
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Unterhaltungsbeilage des Prager Tagblatt”,
    Nr. 42 vom 27.Okt. 1912,
    in: „Deutsche Dienstbotenzeitung - Das Hauspersonal”,
    5.Jahrgg., Heft 23, Seite 362-364, vom 10.Nov. 1912
    (gekürzte Fassung) und
    in: „Rigasche Zeitung” vom 11.Nov. 1912
    Frauen!
     / „Musketier Hansen.”
    Eine Weihnachtserzählung
    von Freiherr von Schlicht (Weimar).
    in: „Prager Tagblatt” vom 22.Dez.1912 und
    in: „Weihnachts-Unterhaltungsblatt”, Beilage zur
    „Weimarischen Landeszeitung Deutschland”
    vom 25.Dez. 1912
    S.M. kommt
     / „Die Wette”
    Humoreske von Freiherrn v. Schlicht.
    (nicht identisch mit der Erzählung „Die Wette”)
    in: „Deutsches Volksblatt” vom 4.Jan. 1913
     / „Ziska.”
    Faschingserzählung von Freiherrn v. Schlicht.
    in: „Illustrierte Zeitung (Leipzig)”, Nr. 3629, vom 16.Jan. 1913
     / „Ich suche eine Menschin.”
    Eine Faschingshumoreske von Freiherr von Schlicht.
    in: „Wiener Hausfrauen-Zeitung”, XXXIX. Jhrgg. Nr.5 vom 2.2.1913
     / Die Erbschaft meiner Frau
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Berliner Tageblatt” vom 15.5.1913 und
    in: „Berliner Volks-Zeitung” vom 25.5.1913
    „Die Ehestifterin”
     / Das Troncsystem.
    Ein Wort zur Regelung der Trinkgeldfrage.
    Von Freiherr von Schlicht (Weimar).
    in: „Rigasche Zeitung” vom 20.7.1913
     / „Guten Morgen, Vielliebchen!”
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    in: „Deutsche Roman-Zeitung-Romanbibliothek”, Jahrgg. 1913,
    Heft 52 (4.Septemberwoche 1913) Seite 455 - 458
    „S.M. kommt”
     / „Der rote Pierrot.”
    Karnevalserzählung von Freiherrn v. Schlicht, Weimar.
    in: „Weimarische Landeszeitung Deutschland”
    Nr. 53 und 54 vom 22.Febr. 1914
    Der rote Pierrot
     / „Der Oberst und sein Zahnarzt”
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    in: „Deutsche Roman-Zeitung-Romanbibliothek”, Jahrgg. 1914,
    Heft 28 (2.Aprilwoche 1914) Seite 46 - 51
    „S.M. kommt”
     / „Plagiator gesucht!”
    in: „Berliner Tageblatt” vom 17.4.1914 und
    in: „Salzburger Volksblatt vom 19.4.1914
      „Marschleistungen”
    Von Freiherr von Schlicht.
    in: „Deutsches Volksblatt” vom 5.9. 1914
      „Verpflegung der Truppen im Felde”
    Von Freiherr von Schlicht.
    in: „Neues Wiener Tagblatt (Tages-Ausgabe) vom 9.9.1914
     / Der kleine Fähnrich
    Erzählung von Freiherr von Schlicht
    in: „Provinciale en Nijmeegsche courant” vom 24.9.1914
    „Unsere Feldgrauen”
      „Wachtmeister Wrowka.”
    Von Freiherr von Schlicht.
    in: „Deutsche Roman-Zeitung-Romanbibliothek”, Jahrgg. 1914,
    Heft 1 (1.Oktoberwoche 1914) Seite 27 - 31
    „Unsere Feldgrauen”
      „Im Biwak.”
    Von Freiherr von Schlicht.
    in: „Neues Wiener Journal” vom 3.Nov. 1914
     / Ein sechzehnjähriger Held
    Erzählung von Freiherr von Schlicht
    in: „Zur guten Stunde”, Jahrgg. 1914/15, Heft 6, 26.11.1914
    (siehe: Berliner Börsenzeitung vom 26.11.1914)
    „Unsere Feldgrauen”
      „Grenadier Kleinemann”
    Von Freiherr von Schlicht.
    in: „Deutsche Roman-Zeitung-Romanbibliothek”, Jahrgg. 1914,
    Heft 14 u. 15 (1. und 2. Januarwoche 1915) Seite 19 -22 , 43 - 45
    „Unsere Feldgrauen”
     / Sergeant Haase und der Pardon
    Erzählung von Freiherr von Schlicht
    in: „Badische Presse” vom 11., 12. und 13.2.1915
    „Unsere Feldgrauen”
      „Ein Blumentag.”
    in: „Berliner Tageblatt” vom 15.4.1915
      „Die Konkurrenten”
    Von Freiherr von Schlicht.
    in: „Deutsche Zeitung Bohemia” vom 31.Okt.1915,
    in: „Detroiter Abend-Post” vom 9.Dez. 1915 und
    in: „Neues Wiener Journal” vom 14.Dez. 1915
     / Er darf nicht heiraten
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    in: Deutscher Volkskalender für das Jahr 1916, Wien 1916, S. 79
    „Excellenz lassen bitten”
    „Seine Hoheit”
      „Ein kostbarer Fund.”
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    in: „Deutsche Roman-Zeitung-Romanbibliothek”, Jahrgg. 1916,
    Heft 31 (1.Maiwoche 1916) Seite 115 - 116
     / „In den Katakomben von Paris.”
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Deutsche Roman-Zeitung-Romanbibliothek”, Jahrgg. 1917,
    Heft 17 (4.Januarwoche 1917)
    Beigabe: Fotografie von Schlicht/Baudissin
    Text dazu: „Was ich so erlebte” 3.Kapitel, 1.Absatz
    „Was ich so erlebte.”
     / „Männe”
    Eine Hundegeschichte
    von Freiherr von Schlicht
    in: „Deutsche Roman-Zeitung-Romanbibliothek”, Jahrgg. 1917,
    Heft 17 (4.Januarwoche 1917)
     / Weimar zur Zeit der Nationalversammlung
    Von Freiherrn v. Schlicht, Weimar.
    in: Leipziger Illustierte Zeitung, Nr. 3947 vom 20.2.1919
     / „Die noch ältere Dame.”
    Humoreske von Freiherr v. Schlicht.
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 19.Juni 1921 und
    in: „Deutsche Zeitung Bohemia” vom 10.Juli 1921
    Aber so was!
      Das Kinogirl
    Von Frhrn. v. Schlicht.
    in: „Reichenberger Zeitung” vom 17.8.1921 und
    in: „Der Filmfreund”, 1.Jahrgg., Heft2/1924
    Aber so was
     / „Wie ich zu einem Kinde kam.”
    Humoreske von Freiherr v. Schlicht.
    in: „Karlsruher Tagblatt” vom 19.Sept.1921 und
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 25.Sept. 1921
     / Der Frack Friedrichs des Großen.
    Humoreske von Freiherr v. Schlicht.
    in: „Karlsruher Tagblatt” vom 19.Apr. 1921 und
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 16.Okt. 1921
    Aber so was!
     / „Meine Tante Jenny.”
    Original-Humoreske für die Allgem. Thür. Landeszeitung Deutschland
    Von Freiherr v. Schlicht.
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 6.Nov. 1921
    Aber so was!
     / „Der Weihnachtspapagei.”
    Von Freiherr v. Schlicht.
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 25.Dez. 1921
    Aber so was!
     / Die neue Sekretärin
    Humoreske von Freiherr v. Schlicht
    in: „Deutsche Zeitung Bohemia” vom 8.1.1922
    „Die Lore”
     / Sekretärin gesucht
    Humoreske von Freiherr v. Schlicht
    in: „Badische Presse” vom 7.1.1922,
    in: „Stralsundische Zeitung”, Sonntagsbeilage vom 8.1.1922,
    in: „Reichenberger Zeitung” vom 12.1.1922 und
    in: „Preßburger Zeitung” vom 21.2.1923
    „Die Lore”
     / „Lilis Sweater.”
    Humoreske von Freiherr v. Schlicht.
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 5.Febr. 1922
    und in: Almanach der Freude - Ein heiterer Kranz für frohe Leute
    3. Jahrgang, Wolfenbüttel, Verlag der Freude, 1922
    Aber so was!
     / „Frau Irmgards Geburtstagsgeschenk.”
    Humoreske von Freiherr v. Schlicht.
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 26.März 1922
    Die Lore
     / „Geschichten von der Lore.”
    Von Freiherr v. Schlicht.
    I. Wie die Lore meine Freundin wurde.
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 21.Mai 1922
    Die Lore
     / „Geschichten von der Lore.”
    Von Freiherr v. Schlicht.
    II. Die Reise nach Italien.
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 18.Juni 1922
    Die Lore
     / „Zeit- und Unzeitgemäßes.”
    (Harmlose Plaudereien.)
    Reise zu Hause.
    Von Freiherr von Schlicht. I.
    in: „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 9.Juli 1922
     / „Zeit- und Unzeitgemäßes.”
    (Harmlose Plaudereien.)
    Reise zu Hause.
    Von Freiherr von Schlicht. II.
    in: „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 16.Juli 1922
     / „Geschichten von der Lore.”
    Von Freiherr v. Schlicht.
    III. Wie ein Regenschauer uns trennte.
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 23.Juli 1922
    Die Lore
     / Die Hochzeitsreise
    Von Freiherr von Schlicht
    in: „Reclams Universum” Jahrgg. 38, Heft 44, Seite 537-540 und Heft 45, Seite 549-551, vom 1.Aug. 1922
    „Die Lore”
     / „Geschichten von der Lore.”
    Von Freiherr v. Schlicht.
    IV. Das erste und letzte Wiedersehen.
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 6.Aug. 1922
    Die Lore
     / „Zeit- und Unzeitgemäßes.”
    (Harmlose Plaudereien.)
    Verloren gegangen!
    Von Freiherr von Schlicht.
    in: „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 6.Aug. 1922
     / „Jugend von heute.”
    Wahre Geschichtchen von Freiherr von Schlicht.
    in: „Libausche Zeitung vom 9.Sept.1922
     / „Als ich auch einmal streikte.”
    Eine für mich leider sehr traurige Humoreske.
    Von Freiherr von Schlicht.
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 1.Okt. 1922
     / „Zeit- und Unzeitgemäßes.”
    (Harmlose Plaudereien.)
    An der Theaterkasse.
    Ein Erlebnis: Zwei Personen und ein Rosenhut.
    Von Freiherr von Schlicht.
    in: „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 1.Okt. 1922
     / „Die Marmorplatte”
    Humoreske von Freiherr v. Schlicht.
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 20.Mai 1923
    Die Lore
     / „Zeit- und Unzeitgemäßes.”
    (Harmlose Plaudereien.)
    Ach hätt' ich —
    Von Freiherr von Schlicht.
    in: „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 27.Mai 1923
     / „Die Wendeltreppe.”
    Eine galante Geschichte von Freiherr v. Schlicht.
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 1.Juli 1923
    Die Lore
     / „Lizzis Verlobung”
    Humoreske von Freiherrn von Schlicht
    in: „Stralsundische Zeitung”, Sonntagsblatt vom 1.7.1923
     / „Zeit- und Unzeitgemäßes.”
    Humoristische Plauderei von Freiherr von Schlicht.
    Preise — Reise — Reisepreise!
    in: „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 12.Aug. 1923
     / „Zeit- und Unzeitgemäßes.”
    (Harmlose Plaudereien.)
    Der Dollarkoller.
    Von Freiherr von Schlicht.
    in: „Allg. Thür. Landeszeitung Deutschland” vom 26.Aug. 1923
     / Frau Carlas Umzug
    Eine Geschichte,die einmal wahr werden kann.
    Von Freiherrn von Schlicht
    in: „Stralsundische Zeitung”, Sonntagsbeilage vom 2.12.1923
     / „Die Preisrätsellöserei”
    Humoristische Plauderei von Frhr. v. Schlicht, Weimar
    in: Allg. Thür. Landesztg. Deutschland vom 20.Juli 1924
     / Zirkus-Erinnerungen
    Aus den Memoiren des Frhrn. v. Schlicht.
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    Allg. Thür.Landesztg. Deutschland vom 24., 31.Aug., 7., 14., 21.Sept. 1924
      I. Die drei G. 24.Aug. 1924
      II. Ein Despot der Manege. 31.Aug. 1924
      III. Der „Mister” aus Deutschland. 7.Sept. 1924
      IV. Meister des geharkten Sandes. 14.Sept. 1924
      V. Amor im Jockeidreß. 21.Sept. 1924
     / Westerländer Badebrief
    Von Frhrn. v. Schlicht.
    in: Allg. Thür. Landesztg. Deutschland vom 9.Sept. 1924
     / Der Gratulationsbrief
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: „Stralsundische Zeitung”, Sonntagsbeilage vom 29.3.1925
     / Wie Doktor Westerholt tobsüchtig wurde.
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    Allg. Thür.Landesztg. Deutschland vom 7. und 14.Juni 1925
     / Zeit- und Unzeitgemäßes.
    (Harmlose Plaudereien.)
    Menschen, Hunde, Affen und andere Tiere.
    Von Freiherr v. Schlicht.
    in: Allg. Thür.Landesztg. Deutschland vom 6.August 1925
     / Es wird sich alles, alles finden.
    Manöverplauderei von Freiherr v. Schlicht
    in: Allg. Thür.Landesztg. Deutschland vom 11.September 1925
     / Können Sie mir nicht –?
    (Harmlose Plaudereien über Zeit- und Unzeitgemäßes.)
    Von Freiherr v. Schlicht.
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    Allg. Thür.Landesztg. Deutschland vom 13.September 1925
     / Zwangsmieter.
    Humoristische Plauderei von Frhr. v. Schlicht
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    Allg. Thür.Landesztg. Deutschland vom 4.Oktober 1925
     / Gertys Verlobung.
    Humoreske von Freiherr v. Schlicht.
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    Allg. Thür.Landesztg. Deutschland vom 10., 17., 24. und 31.Januar 1926
     / Etwas vom Küssen, Rauchen und Pudern.
    Plauderei von Freiherr v. Schlicht
    in: Weimarisches Sonntagsblatt, Unterhaltungs-Beilage zur
    Allg. Thür.Landesztg. Deutschland vom 14.März 1926
     / Zeit- und Unzeitgemäßes.
    Menschen.

    Von Freiherr v. Schlicht
    in: Allg. Thür.Landesztg. Deutschland vom 4.August 1926
     / Frau Olgas Freund
    Von Freiherr v. Schlicht †
    in: Weimarisches Sonntagsblatt
    Unterhaltungsbeilage der Allgemeinen Thüringischen Landeszeitung Deutschland
    vom 10., 17. und 24.Oktober 1926
     / „Das Preisrätsel”
    Humoreske von Freiherr von Schlicht †
    in: „Karlsruher Tagblatt” vom 13.10.1926,
    in: „Neuer Görlitzer Anzeiger” vom 17.10. 1926 und
    in: „Der Feierabend” (Bregenz) vom 22.11.1926
     / Das versiegelte Bild
    Skizze von Freiherr v. Schlicht †
    in: „Volksblatt für Stadt und Land”, Unterhaltungs-Beilage, vom 2.1.1927
     / Deutschlands Humoristen und der „gute Tropfen”
    Von Freiherrn von Schlicht †
    in: „Gablonzer Tagblatt” vom 2.11.1927
     / Frauen, die überlegen
    Von Freiherr von Schlicht †
    in: Radioprogramm Sender Breslau am 20.1.1928
    „Die Frau und meine Frau”

    Zum Inhaltsverzeichnis

  14. Erzählungen, die noch nicht als Einzelveröffentlichung gefunden worden sind.
     
    Lfd. Nr. Titel enthalten in:
     / „Auf dem Manöverfeld.”
    Von Freiherr von Schlicht
    „Das Manöverpferd”
    „Der schwerfällige Major”
    „Aus Heer und Marine”
     / „Der Konzert-Ulan”
    Von Freiherr von Schlicht
    „Alarm”
     / „Tante Ursula's Miethsmann.”
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Meine kleine Frau und ich”
     / „Nüters Samowar.”
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Meine kleine Frau und ich”
     / „Die Traumdeutung.”
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Meine kleine Frau und ich”
     / „Das Geschäft geht vor.”
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Die aus Liebe hassen”
     / „Eine Prüfung.”
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Zurück — marsch, marsch!”
     / „Compris?”
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Zurück — marsch, marsch!”
     / Der ehrgeizige Leutnant
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Zurück — marsch, marsch!”
     / Die Frau Hauptmann.
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der höfliche Meldereiter”
     / Die Saatkrähe.
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der höfliche Meldereiter”
     / Im Notquartier.
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der höfliche Meldereiter”
     / Die Parade.
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der höfliche Meldereiter”
     / Der Kompagniefritze
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der höfliche Meldereiter”
     / Der scharfe Schuß
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der höfliche Meldereiter”
     / Die Vorgesetzten melden sich an
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der höfliche Meldereiter”
    „Das Kasernengespenst”
     / Lumpenappell
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der höfliche Meldereiter”
    „Das Kasernengespenst”
     / Die Gehirnrevision
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der höfliche Meldereiter”
    „Das Kasernengespenst”
     / Die Vorgesetzten kommen
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der höfliche Meldereiter”
    „Das Kasernengespenst”
     / Besichtigung.
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der höfliche Meldereiter”
    „Das Kasernengespenst”
     / Das Liebesmahl.
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der höfliche Meldereiter”
    „Das Kasernengespenst”
     / Kurt.
    Erzählung aus dem Militärleben von Freiherr von Schlicht
    „Ein Ehrenwort”
     / Arme Schlucker
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Arme Schlucker”
    „Die Fürstentreppe”
     / Die Fürstentreppe
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Arme Schlucker”
    „Die Fürstentreppe”
     / Die Milchvergiftung
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Arme Schlucker”
    „Die Fürstentreppe”
     / Der kleine Trommberg
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Arme Schlucker”
    „Die Fürstentreppe”
     / „Du bist verlobt!”
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Arme Schlucker”
    „Die Fürstentreppe”
     / Flossen und Glossen
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Arme Schlucker”
    „Die Fürstentreppe”
    „In lustige Lande”
     / Ich spreche.
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Ein Adjutantenritt”
     / Die Gesellschaftsunterhaltung
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Ein Adjutantenritt”
    „Der Gefechtsesel”
     / Die Thränen der alten Excellenz.
    Erzählung aus dem Offiziersleben von Freiherrn von Schlicht
    „Point d'honneur”
     / Um Ehre.
    Erzählung von Freiherrn von Schlicht.
    „Um Ehre. . . .”
     / Ein Freund.
    Erzählung von Freiherrn von Schlicht.
    „Um Ehre. . . .”
     / Zwei Brüder.
    Erzählung von Freiherrn von Schlicht.
    „Um Ehre. . . .”
     / Die große Kleinkinder-Bewahranstalt.
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Türke und Stachelschwein”
     / Wie ist so etwas möglich?.
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Türke und Stachelschwein”
     / Besichtigungspferde.
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Türke und Stachelschwein”
     / Mist.
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Türke und Stachelschwein”
     / Die Walküren des Regiments.
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Türke und Stachelschwein”
     / Was ist das?
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Was ist los?”
    „Der stumme Kerl”
     / Militärische Prüfsteine
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Was ist los?”
    „Der stumme Kerl”
     / Das Gewehr
    Von Freiherr von Schlicht.
    „Exzellenz ist wütend”
    „Das lustige Salzer-Buch, Band 3” „An die Gewehre
     / Leutnants Ritters Badereise.
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Richtung, Fühlung, Vordermann!”
    „An die Gewehre”
     / Leutnant Müller VII.
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Richtung, Fühlung, Vordermann!”
    „An die Gewehre”
     / Die Kommandeusen
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Richtung, Fühlung, Vordermann!”
    „An die Gewehre”
     / Silvesteruhren
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Richtung, Fühlung, Vordermann!”
    „An die Gewehre”
     / Wie heißt der Mann?
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Richtung, Fühlung, Vordermann!”
    „An die Gewehre”
     / Der Spießer
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Exzellenz ist wütend”
    „An die Gewehre”
     / Der Herr General
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Exzellenz ist wütend”
    „An die Gewehre”
     / Das große Sterben
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Exzellenz ist wütend”
     / Der Leutnant ohne Nase
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Exzellenz ist wütend”
    „An die Gewehre”
     / Kürzer treten!
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Exzellenz ist wütend”
    „An die Gewehre”
     / Der „Pänrich” (Fähnrich)
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Armeetypen”
     / Der Lieutenant
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Armeetypen”
     / Der Schuster
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Armeetypen”
     / Der Angstmeier
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Armeetypen”
     / Der Diensthuber
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Armeetypen”
     / Der Drückeberger
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Armeetypen”
     / Der Dranste
    Humoreske von Freiherr von Schlicht.
    „Armeetypen”
     / Excellenz lassen bitten
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Excellenz lassen bitten”
    „Seine Hoheit”
     / Rekrutenbriefe
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Rekrutenbriefe”
    „Die Frau Oberst”
     / Eine Attacke
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Rekrutenbriefe”
    „Die Frau Oberst”
     / Die Frau Oberst
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Rekrutenbriefe”
    „Die Frau Oberst”
     / Patrouillenritt
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Rekrutenbriefe”
    „Die Frau Oberst”
     / Ein gemeinsamer Beschluß
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Aus der Schule geplaudert”
     / Paradepferde
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Aus der Schule geplaudert”
     / Richt Euch!
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Aus der Schule geplaudert”
     / Ich wünsche.
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Aus der Schule geplaudert”
     / Hornist Krause.
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Humoresken und Erinnerungen”
     / Ein Familiendiner
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Humoresken”
    „Humoresken und Erinnerungen”
     / S. M. kommt!
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „S. M. kommt!”
     / Die erste Meldung
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „S. M. kommt!”
     / Der Vorgesetzte, der nicht da war
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „S. M. kommt!”
     / Der gute „Onkel”
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „S. M. kommt!”
    „Der rote Pierrot”
     / Eine Weihnachtslüge
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „S. M. kommt!”
     / Die rettende Sonne
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Zurück — marsch, marsch!”
     / Der überlistete Oberst.
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Die Fürstengondel”
     / Der Galopin.
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Die Fürstengondel”
     / Es geht auch so.
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Die Fürstengondel”
     / Der Ehrentrunk.
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Die Fürstengondel”
     / Otto der Faule.
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der Lügenmajor”
    „Der Gefechtsesel”
     / Die Fahnenkompagnie
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Die Fahnenkompagnie”
    „Der Gefechtsesel”
     / Kein Urlaub
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Zu dumm!”
    „Der Gefechtsesel”
     / Mein dümmster Rekrut
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der Parademarsch”
    „Der Gefechtsesel”
    „Meine Kabarettgeschichten”
     / Der geplagte Rittmeister
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der geplagte Rittmeister”
    „In Kriegs- und Friedenzeiten”
     / Der Zar und sein Leutnant
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der geplagte Rittmeister”
    „In Kriegs- und Friedenzeiten”
     / Der dicke Schmidt
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Die Fahnenkompagnie”
    „Meiers Hose”
     / Der theoretische Herr Oberst
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Excellenz kommt!”
     / Die Verdauungspause
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Excellenz kommt!”
     / Aus dem Arresthause
    Militär-Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der grobe Untergebene”
     / Der Manöverdackl
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Kaisermanöver”
    „Vom alten deutschen Heer”
     / Wie Leutnant Müller Urlaub bekam
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Kaisermanöver”
     / Der Brustton
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Kaisermanöver”
     / Der überrumpelte Herr Oberst
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Kaisermanöver”
     / Die zerstörte Brücke
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Almanach der Lustigen Blätter”
    „Kaisermanöver”
     / von Müller — von Schulze
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Kaisermanöver”
     / Der Reiseprinz
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Ihre Durchlaucht der Regimentschef”
    „Seine Hoheit”
     / Der genügsame Diensttuer
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Ihre Durchlaucht der Regimentschef”
    „Seine Hoheit”
     / Prinzenerziehung
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Ihre Durchlaucht der Regimentschef”
    „Seine Hoheit”
     / Erlaucht im Manöver
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Ihre Durchlaucht der Regimentschef”
    „Seine Hoheit”
     / Der militärische Backfisch
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Ihre Durchlaucht der Regimentschef”
    „Seine Hoheit”
     / Der Regenschirm
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Ihre Durchlaucht der Regimentschef”
    „Seine Hoheit”
     / Die Abschiedsrede
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Seine Hoheit”
     / Leutnantslos
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Seine Hoheit”
     / Der Generalssohn
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Seine Hoheit”
     / † † †
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Seine Hoheit”
     / Auf, ins Barackenlager!
    Von Freiherr von Schlicht
    „Im Barackenlager und anderes”
     / Im Barackenlager
    Von Freiherr von Schlicht
    „Im Barackenlager und anderes”
     / Ankunft beim Regiment
    Von Freiherr von Schlicht
    „Im Barackenlager und anderes”
     / Vor der Front
    Von Freiherr von Schlicht
    „Im Barackenlager und anderes”
     / Auf dem Scheibenstand
    Von Freiherr von Schlicht
    „Im Barackenlager und anderes”
     / Die letzten Tage beim Regiment
    Von Freiherr von Schlicht
    „Im Barackenlager und anderes”
     / Der Mann mit den vier Frauen
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „König Eduards Testament”
    „Der Mann mit den vier Frauen”
     / Die Erbtante
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „König Eduards Testament”
    „Der Mann mit den vier Frauen”
     / Mein Bursche Wilhelm
    Heitere Soldaten-Geschichte von Freiherr von Schlicht
    „Militaria”
     / Ein Soldatendiner
    Heitere Soldaten-Geschichte von Freiherr von Schlicht
    „Militaria”
     / Die Besichtigung
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der nervöse Leutnant”
     / Parade-Haare
    Satire von Freiherr von Schlicht
    „Parade-Haare”
     / Kasernenhofmauern
    Satire von Freiherr von Schlicht
    „Parade-Haare”
     / Die Prinzenreise
    Satire von Freiherr von Schlicht
    „Parade-Haare”
     / Der Taktiker
    Satire von Freiherr von Schlicht
    „Parade-Haare”
     / Die vierte Kategorie
    Satire von Freiherr von Schlicht
    „Parade-Haare”
     / Das Himbeerhöschen
    Satire von Freiherr von Schlicht
    „Parade-Haare”
     / Freiwilliger vor!
    Millitär-Erzählung von Freiherr von Schlicht
    „Der rote Pierrot”
     / Manöver- und Kriegsbiwak
    Millitär-Erzählung von Freiherr von Schlicht
    „Der rote Pierrot”
     / Sergeant Hoffka und sein Rekrut.
    Millitär-Erzählung von Freiherr von Schlicht
    „Der rote Pierrot”
     / Das Eiserne Kreuz
    Millitär-Erzählung von Freiherr von Schlicht
    „Der rote Pierrot”
     / Das neue Bett
    Eine Manöver-Erinnerung von Graf Günther Rosenhagen/Freiherr von Schlicht
    „Kleine Geschichten”
    „Der rote Pierrot”
     / Besichtigung
    Eine Manöver-Erinnerung von Graf Günther Rosenhagen/Freiherr von Schlicht
    „Kleine Geschichten”
    „Der rote Pierrot”
     / Die Weihnachtskiste
    Von Graf Günther Rosenhagen
    „Kleine Geschichten”
     / Der Pascha im Wachsfiguren-Cabinet
    Von Graf Günther Rosenhagen
    „Kleine Geschichten”
     / Meine kleine Ballettänzerin
    Von Graf Günther Rosenhagen
    „Kleine Geschichten”
     / Meine Tante Therese
    Von Graf Günther Rosenhagen
    „Kleine Geschichten”
     / Paradeorden
    Militärische Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Seine Hoheit”
     / Sie will nicht heiraten
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Sie will nicht heiraten”
     / Die Spezialreserve
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Sie will nicht heiraten”
     / Der entartete Prinz
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Sie will nicht heiraten”
     / Die Ananasbowle
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Sie will nicht heiraten”
     / Auf Pulverturmwache
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Sie will nicht heiraten”
     / Leutnant von Bennwitz
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Zu dumm!”
    „Meine Kabarettgeschichten”
     / Der Schweiger
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Zu dumm!”
     / Generalstod
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Zu dumm!”
     / Das Wasser
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Zu dumm!”
     / Militär-Haare
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Zu dumm!”
     / Der Kasino-Vortrag
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    aus: „Winterarbeit”
    „Meine Kabarettgeschichten”
     / Der Brückenwärter
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    aus: „Kriegsspiel”
    „Meine Kabarettgeschichten”
     / Frischwachs
    Militärhumoreske von Freiherr von Schlicht
    „Der Lügenmajor”
     / Vorwort
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Ehestifterin”
     / Die Ehestifterin
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Ehestifterin”
     / Wenn Frauen es gut meinen
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Ehestifterin”
     / Weißt du, was ich möchte?
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Ehestifterin”
     / Unser Ausverkauf
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Ehestifterin”
     / Wenn Frauen etwas einsehen
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Ehestifterin”
     / Ich habe doch sonst weiter nichts
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Ehestifterin”
     / Der Geburtstag meiner Frau.
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Ehestifterin”
     / Die Wette.
    Von Freiherr von Schlicht
    (nicht identisch mit der Erzählung „Die Wette”)
    „Die Ehestifterin”
     / Wenn Frauen reisen und kaufen.
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Ehestifterin”
     / Einleitung und Vorwort
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die süssen kleinen Mädchen — wie sie lieben.”
     / Das Mädchen von vierzehn Jahren
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die süssen kleinen Mädchen — wie sie lieben.”
     / Vorwort zu „Die Frau und meine Frau”
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Frau und meine Frau”
     / Wenn Frauen zürnen
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Frau und meine Frau”
     / Selbständige Frauen
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Frau und meine Frau”
     / Wenn Frauen rechnen
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Frau und meine Frau”
     / Frauen, die fragen
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Frau und meine Frau”
     / Frauen, die nicht neugierig sind
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Frau und meine Frau”
     / Schmuggelnde Frauen
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Frau und meine Frau”
     / Vorwort zu „Frauen!”
    Von Freiherr von Schlicht
    „Frauen!”
     / Wenn Frauen es satt haben
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Frauen!”
     / Wenn Frauen Besorgungen machen!
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Frauen!”
     / Wenn Frauen etwas verschenken
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Frauen!”
     / Wenn Frauen nicht wollen
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Frauen!”
     / Der sehnlichste Wunsch meiner Frau
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Frauen!”
     / Das billige Modejournal
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Frauen!”
     / Ich meine ja nur — —!
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Frauen!”
     / Wenn Frauen glücklich sind.
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Frauen!”
     / Eine schwierige Antwort
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Lore”
     / Ihr erster und letzter Sündenfall
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Lore”
     / Ihr Schwur
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Lore”
     / Frau Ria
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die Lore”
     / Brites
    Von Freiherr von Schlicht
    „Wenn sie schwören”
     / Frau Rena
    Von Freiherr von Schlicht
    „Wenn sie schwören”
     / Kindersegen
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die aus Liebe hassen”
     / Die zärtliche Tochter
    Von Freiherr von Schlicht
    „Ihr Trick”
     / Das Tandem
    Von Freiherr von Schlicht
    „Ihr Trick”
     / Ehrlos
    Erzählung von Freiherr von Schlicht
    „Unsere Feldgrauen”
    Nicht identisch mit der gleichnamigen Erzählung aus dem „Neuen Wiener Journal” vom 1.1.1910.
     / Ich werde leben!
    Erzählung von Freiherr von Schlicht
    „Unsere Feldgrauen”
     / Ein geliebter Kerl
    Erzählung von Freiherr von Schlicht
    „Unsere Feldgrauen”
     / Sein Schwur
    Erzählung von Freiherr von Schlicht
    „Unsere Feldgrauen”
     / Das Mädchen von sechzehn Jahren
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die süssen kleinen Mädchen — wie sie lieben.”
     / Das Mädchen von achtzehn Jahren
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die süssen kleinen Mädchen — wie sie lieben.”
     / Das Mädchen von zwanzig Jahren
    Von Freiherr von Schlicht
    „Die süssen kleinen Mädchen — wie sie lieben.”
     / Josina
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Die süssen kleinen Mädchen — Wenn sie küssen!”
     / Issie
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Die süssen kleinen Mädchen — Wenn sie küssen!”
     / Brigitte
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Die süssen kleinen Mädchen — Was sie träumen”
     / Ilka
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Die süssen kleinen Mädchen — Was sie träumen”
     / Deta
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Die süssen kleinen Mädchen — Was sie bereuen”
     / Malwine
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Die süssen kleinen Mädchen — Was sie bereuen”
     / Lottes Versuchung
    Lustiges und Überlustiges von Freiherr von Schlicht
    „Die Tugendhaften”
     / Warum Frau Nina treu blieb
    Lustiges und Überlustiges von Freiherr von Schlicht
    „Die Tugendhaften”
     / Dodo
    Von Freiherr von Schlicht
    „Unverstandene Frauen”
     / Lu
    Von Freiherr von Schlicht
    „Unverstandene Frauen”
     / Manon
    Von Freiherr von Schlicht
    „Unverstandene Frauen”
     / Gerda
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Warum sie heiraten”
     / Staffi
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Warum sie heiraten”
     / Christa
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Wenn die kleinen Mädchen treu sind”
     / Lorelotte
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Wenn die kleinen Mädchen treu sind”
     / Ihres Mannes Geheimnis
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Wenn Frauen lieben”
     / Der Fremde
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Wenn Frauen lieben”
     / Frau Lottens Ehrgeiz
    Humoristisch-satirische Plauderei von Freiherr von Schlicht
    „Wenn Frauen lieben”
     / Wenn es Frühling wird . . .
    Humoreske von Freiherr von Schlicht
    „Aber so was!”
    „Die Schönen von Baden-Baden”

    zurück