„Leutnant Kramer”

Schauspiel

von

Frhr. v. Schlicht und Victor Hahn

Bloch, Berlin, 1904, 78 S.

 

Aufführungen:
am 14., 16., 18.Dezember 1904 im Stadttheater zu Bochum

und am 23.Nov./6.Dez. 1904 im Stadt-Theater zu Libau

Personen:

 
Major von Berndorf, Kommandeur eines Jäger-Bataillons, resp. eines selbständigen Infanterie-Bataillons.
Oberleutnant von Berndorf, sein Neffe, Bataillons-Adjutant.
Oberleutnant von Kramer.
Else, seine Frau.
Hildegard von Retmar, ihre Schwester.
Leutnant von Stern.
Leutnant von Weidner.
Müffelmann, Fabrikant.
Friedrich, Bursche bei Leutnant von Kramer.
Werner, Bursche bei Major von Berndorf.
Wilhelm, Kasino-Ordonnanz.
Erste Ordonnanz.
Zweite Ordonnanz.
Kasinounteroffizier Müller.
....unteroffizier Schulze.
Erster Soldat.
Zweiter Soldat.


Besetzungsliste:

 BochumLibau

Major von Berndorf
Oberleutnant von Berndorf
Oberleutnant von Kramer
Else, seine Frau
Hildegard von Retmar, ihre Schwester
Leutnant von Stern
Leutnant von Weidner
Müffelmann, Fabrikant
Friedrich, Bursche
Werner, Bursche
Wilhelm, Kasino-Ordonnanz
Erste Ordonnanz
Zweite Ordonnanz
Kasinounteroffizier Müller
....unteroffizier Schulze
Erster Soldat
Zweiter Soldat

Herr Dörge
Herr Liebert
Herr Heckmann
Frl. Schlomka
Frl. Elten
Herr Knaack
Herr Bender
Herr de Paula jr.
Herr Gehring
Herr Meier
Herr Godard
Herr Harding


Herr Bürger
Herr Schmidt
Herr Krüger

Herr Duwe
Herr Gemberg
Herr Steinert
Frl. Raoul
Frl. Hellmuth
Herr C.Schmitz
Herr Schütt
Herr Strecker
Herr Arnheim





Herr Markwort
Herr Schmitz
Herr Groß


Textbuch


„Frankfurter Zeitung”, Nr. 349, vom 15.12. 1904:

Man berichtet uns aus Bochum:
Im hiesigen Stadttheater fand die erste Aufführung von Freiherr v.Schlichts Schauspiel „Leutnant Kramer” statt. Das Stück ist eine mäßig dramatisierte Polemik über den Offizierehrbegriff und das Duell.


In der Zeitschrift „Das literarische Echo” 1904/1905 liest man auf Seite 514:

Das dreiaktige Schauspiel „Leutnant Kramer” von Freiherrn v. Schlicht (W. Graf Baudissin), in dem zur Abwechslung der Duellzwang der Offiziere behandelt wird, erlebte am 13. Dezember im Stadttheater zu Bochum seine Uraufführung. Das Stück fand (laut „Bochumer Anzeiger”) dank der guten Darstellung eine „verhältnismäßig freundliche Aufnahme”.


„Hamburger Fremdenblatt” vom 16. 12. 1904:

„Leutnant Kramer”, ein Schauspiel des Freiherrn v. Schlicht, ging, wie der „L.-A.” meldet, gestern im Bochumer Stadttheater zum ersten Male in Szene. Das Stück, das im Rahmen einer Ehebruchstragödie die Duellfrage behandelt, hatte unter einigen Längen und Banalitäten zu leiden, so daß der Erfolg nicht ganz unbestritten war.


„Die schöne Literatur”, Beilage zum Literarischen Zentralblatt vom 14. 1. 1905:

Das Stadttheater in Bochum brachte es mit einem neuen Ehebruchsdrama „Der Leutnant Kramer” von Frhr. v. Schlicht zu keinem stärkeren Erfolg.


zurück zu

Schlicht's Seite

© Karlheinz Everts